Anzeige
Holland-Park - Bild kann nicht geladen werden.  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Sonntag: Mix aus Sonne und Wolken bei teils kräftigem Wind – bis 16 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

LOK Bernau unterliegt RheinStars Köln in einem packenden Spiel

Spielbericht LOK Bernau

Nachrichten aus Deutschland und der Welt (Testbetrieb)

Bernau / Barnim: Es war ein packendes und hart umkämpftes Spiel, das am Samstagabend in der Erich-Wünsch Halle in Bernau stattfand.

LOK Bernau empfing die RheinStars Köln, die als Favoriten in die Partie gingen. Doch die Gastgeber zeigten eine starke Leistung und forderten die Kölner bis zum Schluss. Am Ende musste sich LOK Bernau jedoch knapp mit 79:82 geschlagen geben.

Das Spitzenspiel in der Barmer 2. Basketball-Bundesliga begann ausgeglichen, mit beiden Teams, die sich nichts schenkten. Die Bernauer setzten auf eine aggressive Verteidigung, die die Kölner zu Fehlern zwang. Jedoch hielten die RheinStars Köln dagegen, mit ihrer Physis und ihrem Fastbreak-Spiel. Trotzdem konnte die LOK eine gewisse Kontrolle in das Spiel bringen und das erste Viertel mit 23:21 für sich entscheiden.

Anzeige
 

Im zweiten Viertel gelang es LOK Bernau, den Vorsprung zu verdeutlichen und auszubauen. Die Bernauer spielten mit viel Tempo und Selbstvertrauen und trafen ihre Würfe. Besonders unter dem Korb konnten die Gastgeber gut punkten, da der Ball effektiv bewegt wurde und freie Spieler gefunden wurden. Die Kölner hatten dementsprechend Mühe, einen eigenen Rhythmus zu finden und leisteten sich einige Ballverluste. Trotzdem wurde es zum Ende des zweiten Viertels noch einmal spannend. Die Gäste aus NRW wurden zunehmend wacher und nutzen jede Chance zu punkten, bis zu ständigen Führungswechseln. Dennoch führte LOK Bernau zur Halbzeit mit 45:38.

Nach der Pause kam Köln besser ins Spiel und wurden von Korb zu Korb gefährlicher. Gleichwohl konnte die LOK Bernau die RheinStars unter Kontrolle halten und die Oberhand im Spiel behalten. Um dem zu entgegnen, erhöhten die RheinStars Köln den Druck in der Verteidigung und profitierten von einigen Freiwürfen. Dieser Trend hielt sich konsequent im dritten Viertel und endete mit 19:20 für die RheinStars Köln.

Im letzten Viertel kam es zum Showdown. Die Kölner starteten eine furiose Aufholjagd und glichen das Spiel aus. LOK Bernau verlor seinen Flow und machte einige Fouls, die Köln erlaubten, einfache Punkte zu machen. Die Führung wechselte mehrmals, bis Köln in der Schlussminute mit einem Dreier von Rupert Hennen auf 77:81 davonzog. LOK Bernau hatte noch einige Chancen zum Ausgleich, doch die letzten Würfe von Clint Hamann und Ronnie Rousseau III verfehlten ihr Ziel, auch wenn Ronnie Rousseau III noch seine Freiwürfe verwandeln konnte. Das Spiel endete knapp mit 79:82 für die RheinStars Köln.

Es war eine bittere Niederlage für LOK Bernau, die eine starke Leistung zeigten und das Spiel lange Zeit dominierten. Die Bernauer konnten die Kölner in vielen Bereichen übertreffen, wie zum Beispiel bei den Punkten aus dem Feld (63% zu 53%), den Assists (21 zu 15) oder den Freiwürfen (87% zu 76%). Die Topscorer für LOK Bernau waren Ronald Rousseau III mit 17 Punkten, 2 Assists und 3 Rebounds, Clint Hamann mit 16 Punkten und 2 Rebounds und Elias Rapieque mit 15 Punkten, 6 Assists und 6 Rebounds.

Nach dem Spiel äußerten sich Trainer Davide Bottinelli: „Ich bin sehr zufrieden und stolz über die Leistung der Jungs. Wir haben die meiste Zeit eine solide Leistung gezeigt und konnten dadurch auch die Oberhand in dem Spiel haben. Sowohl defensiv als auch offensiv haben wir alle Ziele erreicht, die wir uns gesetzt haben. Leider haben wir unseren Flow im letzten Viertel verloren und viele Fouls gemacht, die Köln erlaubt haben, einfache Punkte zu machen und die Führung zu übernehmen. Es ist sehr schade, dass wir das Spiel verloren haben, da die Jungs vollen Einsatz gezeigt haben und mit Leib und Seele dabei waren.”

Die RheinStars Köln konnten durch dieses Top-Spiel ihren zweiten Platz festigen, aber haben nur einen Vorsprung in der Punktedifferenz auf den dritten Platz. Die LOK Bernau verpasste die Chance, sich dem Playoff-Ziel näherzukommen und bleibt auf dem zehnten Platz mit einer Bilanz von 8 Siegen und 13 Niederlagen. LOK Bernau hat aber noch fünf Spiele vor sich, um sich zu verbessern und vielleicht noch die Playoffs zu erreichen.

Ein großes Dankeschön geht an das FunJump Bernau im Sportforum, die dieses spannende Spiel unterstützt und präsentiert haben, so der Bernauer Verein.

Detaillierte Statistiken: https://live.2basketballbundesliga.de/g/109800?s=boxscore

Eine Spielzusammenfassung von LOK Bernau.

 

Anzeige
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content