Anzeige
 
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehrshinweise: Aktuelle Baustellen in und um Bernau ab Mitte / Ende Juli 2024. Mehr dazu.
Wetter am Montag: Örtlich noch etwas Regen, später auflockernd bei bis zu 24 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

LOK Bernau schafft frühzeitig den Einzug ins Viertelfinale der Playoffs

Spielbericht vom Wochenende

Nachrichten aus Deutschland und der Welt 2 x am Tag (Testbetrieb)

Bernau / Barnim: Mit einer weiteren Spitzenleistung besiegt der SSV LOK Bernau am Wochenende das Team Ehingen Urspring mit 123:86.

Und mit diesem weiteren Kantersieg sichert sich die Bernauer Mannschaft frühzeitig den Einzug in das Viertelfinale der Playoffs der BARMER 2. Basketballbundesliga ProB. Gegner im 1. Spiel am kommenden Freitag, den 28.04., wird die Mannschaft von Rasta Vechta II sein. Tip-Off in der Erich-Wünsch-Halle ist um 19:30 Uhr.

Der Spielmodus „Best-of-3“ kommt wie so vieles aus dem US-amerikanischen Profisport. Er besagt, dass diejenige Mannschaft die nächste Runde erreicht, die zuerst 2 Siege erringen kann. Es gibt natürlich auch einen Begriff dafür, wenn man ohne Niederlage in die nächste Runde gelangt. Man nennt das dann „Sweep“, was auf Deutsch so viel wie „Fegen“ bedeutet (in diesem Kontext eher „hinweggefegt“).

Anzeige
von Ahlen GmbH - Bild kann nicht geladen werden.  

Und natürlich habe wir auch im deutschen Sprachgebrauch etliche Redewendungen. Eine davon passt besonders gut auf das gestrige Spiel: „Viele Hände machen der Arbeit schnell ein Ende“.

Nimmt man jetzt beides zusammen, so hat man recht schnell den Grund für die klare Dominanz des SSV in diesem Achtelfinale, denn der Star war eindeutig die Mannschaft. 32 Assists, also direkte Vorlagen zu einem Korberfolg, sind dafür der erste Beleg. Genauso wie 43 Rebounds die für eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Verteidigung sprechen. 15 Steals – dem Gegner geklaute Bälle – erringt man nur mit extrem hohen Einsatz. Das alles sind die Belege für das Teamwork, was in diesem Fall den „Dream Work“ realisiert hat.

Und an diesem Abend kamen zu dieser Energieleistung dann auch noch der (technische) Erfolg hinzu. Bernau hat seine Würfe besser als in der regulären Saison getroffen, und das vor allem jenseits der Dreipunktelinie. Liegt man da meist bei unter 30%, so konnten die Hussitenstädter heuer 55% ihrer Versuche in erfolgreiche Punkte umwandeln.

Und daher war es an diesem Abend für das junge Team des Gastgebers unmöglich, die LOK in ihrer Fahrt aufzuhalten. Von Beginn an ließ das Team von Coach Davide Bottinelli keinen Zweifel daran, wer heute als Sieger vom Feld gehen würde und so sehr sich auch die Ehinger dagegen gewehrt haben, war das Ergebnis unausweichlich.

Coach Davide Bottinelli:

Wir sind sehr, sehr stolz auf die Mannschaft, vor allem auf ihren Einsatz und ihre Einstellung. Jeder Einzelne hat mit Beginn der Playoffs nochmal zusätzliche Leistung abgerufen. Allen ist die Wichtigkeit dieser Spiele bewusst und man merkt auf dem Feld und auch auf der Bank, dass jeder zu 100 Prozent fokussiert ist. Jetzt schauen wir nach vorne auf das nächste Spiel, um auch dort wieder unsere beste Leistung abrufen zu können.

Für Bernau spielten:

Rikus Schulte (27 Pkt., 8 RB, 4 AS), Max Rockmann (15 Pkt.), Abdulah Kameric (14 Pkt., 5 AS), Isiah Small (13 Pkt., 9 RB), Marc Friederici (13 Pkt.), Rikus Schulte (10. Pkt.), Clint Hamann (8 Pkt.), Rafail Lanaras (8 Pkt., 6 AS), Nils Machowski (6 Pkt.), Elias Rapieque (5 Pkt., 5 AS), Patrick Lyons (2 Pkt.), Finn Siedel (2 Pkt.)

Redaktion: Jan d´Heureuse

 

Anzeige
 
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content