Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 15.02.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Mittwoch: Nach örtlichem Morgennebel meist sonnig bei bis zu 13 Grad

Lok Bernau holte Sieg nach acht Niederlagen in Serie

Basketball aus Bernau

Bernau / Barnim: Nach acht Niederlagen in Serie, konnten die Bernauer Basketballer, wenn auch nur knapp, endlich wieder einen Spielerfolg für sich verbuchen.

Das Team von LOK BERNAU holte im Freitagsspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB beim ETV Hamburg den ersten Auswärtssieg dieser Saison. Nach einem bis zum Schluss offenen Spiel setzten sich die Bernauer mit 74:77 durch und beendeten so ihre zuletzt andauernde Niederlagenserie.

LOK startete mit einer großen Aufstellung und Liam Carpenter, Evans Rapieque, Christoph Tilly, Lorenz Brenneke sowie Dan Oppland. Das Team von Coach René Schilling kam wieder einmal gut aus den Startlöchern und zeigte mit viel Tempo große Spielfreude. Nach knapp vier Minuten führte die Brandenburger mit 3:11 und zwangen die Hamburger zur ersten Auszeit. Die Hausherren fanden anschließend über ihren Topscorer Mubarak Salami (25 Punkte) besser ins Spiel. Bernau konnte aber eine 6-Punkte-Führung bis zur ersten Viertelpause behaupten. Es war nun der wie erwartet spannende und schnelle Schlagabtausch, wobei in den ersten Minuten des zweiten Viertels kaum Zählbares herumkam. Vor allem aus der Distanz fielen bei Bernau keine Punkte. Dennoch konnten Christoph Tilly und Liam Carpenter die Bernauer Führung ausbauen. Viel wichtiger: LOK hielt mannschaftlich zusammen und konnte mit 33:43 in die Halbzeit gehen.

Anzeige  

Die zweite Hälfte begannen die Eimsbütteler Hausherren aufgeweckter. Sowohl offensiv wie defensiv wirbelten die Hamburger das Bernauer Spiel durcheinander. Mayika Lungongo nutzte hier seine enorme Physis am Brett. Der wuchtige Center sammelte insgesamt 11 Punkte und auch 16 Rebounds. Ein AlleyOop-Dunking von Lorenz Brenneke konnte nur kurzzeitig Entlastung bringen. Hamburg verkürzte weiter und übernahm die Führung (53:50). Vier Punkte von Kapitän Dan Oppland zum Viertelende brachten Bernau wieder 58:62 vor und ließen auf eine spannende Schussphase hoffen. LOK verteidigte zunächst die knappe Führung, dennoch blieben die ETV-Basketballer gefährlich auf Schlagdistanz. Völlig offen ging es mit 74:74 unentschieden in die letzten drei Spielminuten. Beide Teams zollten dem hohen Tempo Tribut. Keine Punkte, aber Spannung bis zur Schlusssirene. Neun Sekunden vor Schluss verwandelte Lorenz Brenneke nur einen seiner zwei Freiwürfe. Hamburg konnte den letzten Angriff nicht abschließen und schickte Abi Kameric an die Freiwurflinie, wo er den ersten Auswärtssieg dieser Saison perfekt machte. LOK BERNAU beendet mit dem 74:77 beim ETV Hamburg seine Negativserie in der ProB von zuletzt acht Niederlagen.

Bei LOK tat sich besonders Dan Oppland mit einem Double-Double (22 Punkte, 12 Rebounds) hervor. Aber auch Liam Carpenter sicherte mit einer Saisonbestleistung aus 18 Punkten (4/5 Dreier) sowie 7 Rebounds den erlösenden Sieg. Ebenfalls wie schon in der Vorwoche beendete auch Lorenz Brenneke das Spiel beim ETV Hamburg mit einem Double-Double (11 Punkte, 12 Rebounds).

Viel Zeit zur Erholung bleibt dem Bernauer Team nicht. Am kommenden Mittwoch (24. Februar, Spielbeginn 19.00 Uhr) wird das zu Jahresbeginn ausgefallene Brandenburg-Derby gegen die TKS 49ers nachgeholt. Das Spiel wird wieder live aus der Erich-Wünsch-Halle übertragen. Der kostenlose Stream ist wie gehabt bei Sportdeutschland.TV, YouTube und auch Facebook abrufbar.

LOK-Coach René Schilling: „Dieser Sieg ist wichtig für uns! Es war ein riesiger Klotz, der uns allen von den Schultern gefallen ist. Ich hoffe es hilft, uns weiter Auftrieb zu geben. Es war ganz sicher noch kein gutes Spiel. Wir hatten große Probleme beim Rebound und auch unsere Dreier fielen nicht wie erhofft. Durch die vielen Tempowechsel haben wir es aber geschafft, das Spiel bis zum Schluss eng zu halten und den lange ersehnten Auswärtssieg perfekt zu machen.“

Viertelstände: 20:26, 33:43, 58:62, 74:77

Statistik: Dan Oppland (22 Punkte), Liam Carpenter (18), Christoph Tilly (14), Lorenz Brenneke (11), Abi Kameric (7), Till Isemann (3), Hendrik Warner (2), Tjark Lademacher, Evans Rapieque, Elias Rödl, Erik Penteker, Friedrich Feldrappe

Nachholspiel am Mittwoch: LOK empfängt im Brandenburg-Derby die TKS 49ers

Auf die Basketballer von LOK BERNAU wartet in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB in dieser Woche ein Heimspiel-Doppelpack. Am Mittwoch (24. Februar, Spielbeginn 19.00 Uhr) kommt es in der Erich-Wünsch-Halle zur nachgeholten Neuauflage des Brandenburg-Derbys gegen die TKS 49ers. Nur drei Tage später am Samstag treffen die Bernauer Korbjäger an gleicher Stelle auf den SC Rist Wedel. LOK überträgt beide Heimspiele wie gewohnt im kostenfreien Livestream.

Das ursprüngliche Wiedersehen beider Brandenburger ProB-Ligisten war eigentlich als Jahresauftakt geplant, musste dann aber wegen eines positiven Schnelltests auf Bernauer Seite kurzfristig abgesagt werden. Diesen Mittwoch gibt es nun einen neuen Anlauf. Für das junge LOK-Team ist es die Chance, auch auf dem heimischen Feld wieder in die Erfolgsspur zu finden und sich für die knappe Niederlage im Hinspiel bei den Stahnsdorfern zu revanchieren. Nach acht Niederlagen konnten die Bernauer am vergangenen Freitag den ersten Auswärtssieg einfahren und die Negativserie brechen.

Redaktion Spielbericht: Ricardo Steinicke

 

Anzeige Ausbildung GEITHNER BAU

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"