Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Impfzentrum Bernau: Infos, Termine, Öffnungszeiten – Beitrag
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Verkehr: Ab 01. November Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Viel Regen, später teils böiger Wind bei bis zu 8 Grad

Lok Bernau holt deutlichen Heimsieg gegen Rhöndorf

Spielbericht vom Samstag

Bernau / Barnim: Mit einem beherzten Auftritt gelang den Korbjägern von LOK BERNAU am Samstag der zweite Saisonsieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Dank einer starken Leistung in der ersten Halbzeit reichte es am Ende gegen die Dragons Rhöndorf zu einem deutlichen 89:61 Heimsieg. Christoph Tilly und Nolan Adekunle ragten bei den Bernauern offensiv mit 18 bzw. 17 Punkten heraus.

Erstmals in dieser Saison war die Erich-Wünsch-Halle ausverkauft. Unter den aktuellen Corona-Bedingungen sind 404 Zuschauer bei den ProB-Heimspielen zugelassen. Dabei wurde nicht nur Robert Kulawick nach seinem Comeback herzlich von den Fans empfangen. Auch für ALBA BERLINs Jungprofi Malte Delow gab es bei seinem ersten Saisonspiel für LOK einen warmen Empfang.

Anzeige  

Gegen das jüngste Team der Liga bauten die Bernauer von Beginn an viel Druck in der Verteidigung auf. Dazu legten die Hausherren zu Beginn einen konzentrierten Start hin und zogen schon früh davon. Die einzige Führung der Dragons Rhöndorf (2:3) konterte Routinier Robert Kulawick mit einem laut umjubelten Dreier. Das Bernauer Team spielte nach einer durchwachsenen und kurzen Trainingswoche wegen etlicher krankheitsbedingter Ausfälle konzentriert und zielsicher. Dabei fehlten auch am Samstag noch Mauricio Marin, Max Rockmann und Lias Lüneburg im Kader. Bereits nach 10 Minuten war der Vorsprung deutlich in den zweistelligen Bereich auf 34:14 angewachsen. Rhöndorf kam dann zwar besser ins Spiel, schaffte es aber nicht zu verkürzen. Nolan Adekunle übernahm viel Verantwortung und sorgte kurz vor der Halbzeit mit einem krachenden Dunking auch dafür, dass die deutliche Führung zum Seitenwechsel Bestand hatte. Mit 56:34 ging es in die Kabine.

Nach der Pause sorgten bei den LOK-Korbjägern reihenweise vergebene Chancen für lautes Raunen auf den Plätzen. Offensiv stockte das Bernauer Spiel zwar, aber defensiv zeigte das Team weiter eine stabile Leistung und behauptete Führung. Und das auch trotz des Fehlens beider Routiniers. Sowohl Dan Oppland wie auch Robert Kulawick mussten den Großteil der zweiten Halbzeit angeschlagen von der Bank aus zuschauen. Dafür konnte Malte Delow das Team durch die kritische Phase führen. Den deutlichen und verdienten 89:61 Heimsieg ließen sich die Bernauer nicht mehr nehmen. Die Leistung des Teams sorgte zumindest auch bei Trainer René Schilling für ein zufriedenes Lächeln nach dem Spiel. Durch den zweiten Saisonsieg kann sich LOK BERNAU in der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf den 9. Platz vor die punktgleichen Dragons Rhöndorf schieben.

Am kommenden Samstag gibt es beim Auswärtsspiel bei den BSW Sixers in Sandersdorf (Sachsen-Anhalt) zum einen ein Wiedersehen mit Evans Rapieque und Hendrik Warner. Beide kommen aus dem Jugendprogramm von ALBA BERLIN und spielten vergangene Saison noch im Team von LOK BERNAU. Zum anderen treffen in dem Spiel die beiden Berliner Zwillingsbrüder Marc Friederici (LOK BERNAU) und Vincent Friederici (BSW Sixers) als Gegner aufeinander. Das Spiel beginnt am Samstag (13.11.) um 18.00 Uhr in der Ballsporthalle Sandersdorf.

LOK-Coach René Schilling: „Wir haben es heute endlich geschafft, die Dinge umzusetzen, die wir uns auch in den vergangenen Wochen immer wieder vorgenommen hatten. Vor allem defensiv haben wir als Team viel Druck gemacht und Fehler provoziert. Daraus haben wir uns die frühe Führung erkämpft und auch stabil verteidigt. Nach dieser Trainingswoche war das eine Teamleistung, die mich zufrieden macht.“

Viertelstände: 34:14, 56:34, 71:51, 89:61

Topscorer: Christoph Tilly (18 Punkte, 7 Rebounds), Nolan Adekunle (17 Punkte, 8 Rebounds, 4 Assists), Malte Delow (12 Punkte, 9 Rebounds, 3 Steals), Tjark Lademacher (10 Punkte)

Redaktion Spielbericht: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"