Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Corona-Testzentrum Bernau: Ab Montag, den 12. April nun auch in Lobetal – Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 22.03.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Dienstag: Nach leichtem Frost meist sonnig bei bis zu 10 Grad

Lok Bernau – deutliche Heimniederlage gegen Iserlohn Kangaroos

Sport aus Bernau

Bernau / Barnim: Für Lok Bernau war am Samstag im Heimspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen die Iserlohn Kangaroos nichts zu holen.

Die Gäste aus dem Sauerland erteilten den Bernauern in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde. Das Spiel ging am Ende deutlich mit 67:90 verloren. Bester Werfer bei LOK war Till Isemann mit 16 Punkten.

Am Samstag kehrte Routinier Enric ‚Kike‘ Garrido Foz nach überstandener Verletzung wieder in den Kader zurück. Gleichzeitig schmerzte aber das Fehlen von Christoph Tilly, der vor einer Woche beim Heimsieg gegen die RheinStars Köln noch zum Topscorer avancierte. Der 17-jährige Berliner verletzte sich unter der Woche beim Training und musste pausieren. Daneben fehlten weiterhin Lorenz Brenneke (verletzt) und Malte Delow (Einsatz im Profikader von ALBA BERLIN).

Anzeige  

Bernau erwischte zunächst noch einen guten Start in das Spiel. Till Isemann markierte die ersten sechs Zähler für die Brandenburger, ehe die offensivstarken Gäste aus Iserlohn schon früh die Kontrolle übernahmen. Angeführt durch ihren überragenden Regisseur Toni Postran rissen die Iserlohn Kangaroos scheinbar nach Belieben Lücken in der Bernauer Defensive auf. Auf der anderen Seite reihten sich Ballverluste und Fehlwürfe, die schon nach zehn Minuten zu einem 16:30 Rückstand führten. Auch im zweiten Abschnitt dominierten die Sauerländer, während bei den LOK-Korbjägern nur wenig zusammenlief. Im Angriff blieb Bernau glücklos und ging mit einer riesigen Hypothek von 24 Punkten in die Halbzeitpause (26:50).

Nach dem Seitenwechsel brachte Routinier Enric Garrido Foz deutlich mehr Struktur ins Bernauer Spiel. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit kämpften sich die Hausherren in der Erich-Wünsch-Halle durch Punkte von Abi Kameric und Till Isemann heran. Iserlohn hielt aber dagegen und fand in ihrem Big-Man Alexander Möller unter dem Korb einen dankbaren Abnehmer für die Bälle. Er war mit insgesamt 27 Punkten nicht zu stoppen. Das junge Bernauer Team zeigte sich bemüht – konnte den Kangaroos aber nicht mehr gefährlich werden, allenfalls noch mithalten. Das Spiel endete mit einer deutlichen 67:90 Niederlage.

LOK BERNAU rutscht in der ProB nach dem 9. Spieltag und der nun fünften Niederlage auf den 9. Tabellenplatz ab. In den beiden verbleibenden Spielen der Hinrunde bis zum Jahreswechsel treten die Bernauer auswärts an. Kommende Woche geht es zum Tabellenführer und Favoriten VfL SparkassenStars Bochum (19.12.2020, Spielbeginn 19.00 Uhr). Am Weihnachtswochenende wartet das Brandenburg-Derby bei den TKS 49ers in Kleinmachnow (26.12.2020, Spielbeginn 16.00 Uhr).

LOK-Coach René Schilling: „Wir haben eine ganz schlechte erste Halbzeit gespielt. Uns ist es nicht gelungen weder defensiv noch offensiv unser Spiel aufs Feld zu bringen. Iserlohn hat obendrein jeden Fehler bestraft. Die zweite Hälfte war besser, aber für ein weiteres Wunder hat es diesmal nicht gereicht. Glückwunsch nach Iserlohn für diese starke Leistung.“

Viertelstände: 16:30, 26:50, 48:72, 67:90

Statistik: Till Isemann (16 Punkte), Abi Kameric (11), Liam Carpenter (10), Nolan Adekunle (8), Hendrik Warner (6), Friedrich Feldrappe (5), Dan Oppland (4), Evans Rapieque (3), Konstantin Kovalev (2), Enric Garrido Foz (2), Elias Rödl (0), Erik Penteker (0)

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"