Anzeige  

Fussball: FSV Bernau schlägt SSV Perleberg souverän mit 3 zu 0

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab Samstag, 24.10., 09 Uhr aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Oftmals sonnig, kein Regen, Temperaturen von bis zu 16 Grad

Bernau: Am Samstag gastierten aus dem hohen Brandenburger Norden, die Rolandstädter auf Rehberge. Die Perleberger, die am letzten Spieltag die Doppeldörfer aus Petershagen souverän mit 3-0 besiegten, wollten an ihrem Erfolg anknüpfen. Nur hatte der Spitzenreiter der Landesliga Nord am 19. Spieltag etwas dagegen. Der FSV Trainer Christian Städing musste aufgrund einer Gelb-Sperre auf seinem Abwehrchef und Mannschaftskapitän Patrick Toepfer verzichten. So trug der Vize Lenny Canalis Wandel in diesem Jahr das erste Mal die Kapitänsbinde. Der Perleberger Coach Andre Schutta war ebenfalls gezwungen, aufgrund einer Gelb-Sperre seines Spielers Frederik Töpfer seine Hintermannschaft umzubauen.

Pünktlich um 15:00 Uhr eröffnete der Unparteiische die Spielbegegnung. Nicht nur gegen den jeweiligen Gegner kämpfen die Mannschaften, sondern auch stärkerer Wind ließ präzises Passspiel an diesem Nachmittag nur unter erschwerten Bedingungen gelingen. In den ersten 15 Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab. Bernau schloss seinen Angriff zu ungenau ab und schob nur wenige Zentimeter den Ball an dem Perleberger Kasten vorbei.

Anzeige  

Perleberg testete die Reflexe vom Bernauer Schlussmann Eric Niendorf. Georg Machut hatte dabei zwei Großchancen (19. / 20.) auf dem Schlappen. Einheit Perleberg versuchte es in der 22. Minute mit einem Eckball, der jedoch an Freund und Feind vorbeiging. In der 31. Minute eine Großchance für den Perleberger Martin Behrend. Aus knapp 5 Meter schießt er flach auf das Tor von Eric Niendorf, der jedoch blitzschnell unten war und den harmlos geschossenen Ball dankend annimmt. Dann kam der Auftritt des Bernauer Kapitäns. Eine Ecke von links in der 33. Minute, getreten durch Georg Machut, nahm Christian Amuri an, leitete den Ball weiter und fand in Lenny Canalis Wandel einen Abnehmer. Mit dem Fuß vollstreckte er aus knapp 4 Metern zum 1-0.

Der Bann war damit gebrochen. Georg Machut leitete in der 35. Minute über links den nächsten Angriff ein. Er bediente mit einem flachen Pass auf der rechten Seite Justin Pehl, der aus knapp 16 Meter am Perleberger Schlussmann Kevin Torster das Spielgerät vorbei ins Tor einschob. Der Favorit führte mit 2-0. Bis zur Halbzeitpause passierte nicht mehr fiel. Nach Wiederanpfiff stürmte Bernau weiter an. Fast im Minutentakt ließen die Rehberger Chancen aus. Zuerst scheiterte Ümit Ejder (49.) knapp, später Nikola Vujicic (53.). Justin Pehl traf in der 57. Minute nur den Pfosten. Eine Flanke von Damir Coric nahm Ümit Ejder an, der nur knapp am Perleberger Tor vorbeischob. Der Bernauer Coach reagierte und nahm in er 61. Minute Robert Bemmann und Nikola Vujicic vom Platz. Für die beiden kamen Milos Savkovic und Samuel Troschke. In der 70. Minute wechselte Christian Städing zum letzten Mal. Fabian Neprjachin kam für Lenny Canalis Wandel. Auch auf Perleberger Seite reagierte Andre Schutta. Zuerst ging Lukas Blumenthal vom Platz (74.) sowie wenig später Stefan Fliege (79.). Veit Gerigk und Lewin Julius Neukirch betraten das Spielfeld. Nach den Wechseln wurde es plötzlich hitzig auf dem Rasen. Rudelbildung am Mittelkreis konnten die 54 Zuschauer im Stadion beobachten. Ein vorausgegangenes Foul mit anschließendem Unsportlichem Verhalten war der Auslöser.

Der Schiedsrichter Christian Jung hatte die Situation im Griff und zeigte dem Bernauer Georg Machut und seinem Gegenspieler Mathias Steffen die Gelbe Karte. Dem Perleberger Spieler Marcel Wolf schien die Situation jedoch nicht zu gefallen. In Höhe der Bernauer Coaching-Zone trat er außerhalb des Spielfeldes gegen das medizinische Equipment. Der Schiedsrichter schickte ihn mit einer roten Karte frühzeitig zum Duschen. Perleberg musste die letzten 10 Minuten der Paarung in Unterzahl überstehen. Drei Minuten vor Abpfiff zeigte Damir Coric seine Fußballqualitäten. Er eroberte an der Mittellinie den Ball, setzte zu einem kurzen Sololauf an und passte mit dem Außenriss in den Lauf von Georg Machut. Aus halblinker Position zog Georg Machut ab. Der Ball zappelte zum 3-0 in den Perleberger Maschen.

Der FSV Bernau kann mit dem Sieg weitere drei Punkte einsammeln. Die Verfolger aus Prenzlau und Teltow konnte der FSV Bernau nicht abschütteln, da beide Mannschaften ebenfalls ihre Gegner besiegten.

Statistik

19. Spieltag, Landesliga Nord, 18.03.2017, 15:00 Uhr

FSV Bernau

Niendorf – Amuri, Bemmann (61. Troschke), Heidrich, Mahnke, Coric, Ejder, Canalis Wandel (70. Neprjachin), Machut, Pehl, Vujicic (61. Savkovic)

SSV Einheit Perleberg

Torster – Becken, Bauersfeld, Blumenthal (74. Gerigk), Fliege (79. Neukirch), Behrend, Feilke, Wolf, Steffen, Holtz, Mostaller

Tore

1-0 Canalis Wandel (33.), 2-0 Pehl (35.), 3-0 Machut (86.)

Spielbericht: Marco Ritzki

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.