Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Montag: Viel Sonne, am Abend Gewitter möglich bei bis zu 35 Grad

FSV Bernau spaziert in die zweite Runde des Landespokal

Die Mannschaft hat gemeinsam gekämpft

Bernau (Barnim): Endlich ist es wieder soweit. Der Ball rollt. Das erste Pflichtspiel des FSV Bernau in der neuen Saison stand am Samstag an.

In der ersten Runde des AOK Landespokal Brandenburg reisten die Hussitenstädter nach Velten zum SC Oberhavel. Rückblickend gewannen die Bernauer in der letzten Saison gegen die Veltener mit 14.1 Toren. Für die Ofenstädter sollte es an diesem Nachmittag also alles andere als ein leichter Gang sein.

Anzeige

Pünktlich um 15:00 Uhr eröffnete der Offizielle Artwin Archut die Spielbegegnung. Bernau war hellwach in die Partie gestartet. Bereits nach 180 Sekunde notierte der Schiedsrichter den ersten Treffer für die Barnimer. Neuzugang Jean-Pierre Dellerue nahm den von Georg Machut geschossenen Freistoß mustergültig an und netzte zum 0-1 ein. Keine fünf Minuten später jubelten erneut die Bernauer. Wieder traf Jean-Pierre Dellerue nach Vorarbeit von Ümit Ejder zum 0-2. Mit der schnellen Führung hatte an diesem Nachmittag niemand gerechnet. Mit dem Zwei-Tore Polster spielte der Brandenburgligist seinen Stiefel runter.

Velten gab sich jedoch nicht auf und versuchte über den Zweikampf zurück ins Spiel zu kommen und über Schüsse aus der zweiten Reihe. Die Oberhavelländer testen so den Bernauer Schlussmann Eric Niendorf. Zweimal (5., 34.) musste er sich richtig lang machen und hielt die Führung für den FSV Bernau weiterhin fest. Da dürften scheinbar deutliche Worte in der Veltener Kanine vom Coach Bastian Peschel gefallen sein, denn Velten wurde nach Wiederanpfiff aggressiver und bissiger. Kevin Köhn vollstreckte per direkt verwandelten Freistoß in der 53. Minute für die Hausherren und verkürzte auf 1-2. Velten sah jetzt seine Chance, um den Favoriten zu stürzen. Das Angriffsbemühen wurde jedoch schnell zunichte gemacht. Ein weiter Abschlag durch den Bernauer Keeper Eric Niendorf versuchte der Veltener Verteidiger Oskar Rittner in der Rückwärtsbewegung aufzunehmen. Durchs Verstolpern wird der Ball zur Vorlage auf Jean-Pierre Dellerue, der in der 57. Minute für seinen Mitspieler Ümit Ejder zum 1-3 auflegte. Nach dem Treffer machte die Mannschaft um Bernauer Trainer Christian Städing richtig Dampf. Lenny Canalis Wandel, der heute die Kapitänsbinde trug, bediente in der 73. Minute den auf der rechten Außenbahn heranstürmenden Georg Machut.

Mit einem Querpass legte er für den Torjäger Ümit Ejder zum 1-4. In der 80. Minute war erneut Jean-Pierre Dellerue zur Stelle. Der Veltener Defensivmann Maximilian Koch legte mit seinem Kopfball für den Torjäger auf. Die Veltener Abwehr ließ Jean-Pierre Dellerue am Strafraum passieren, ohne ihn anzugreifen. Mit einem schönen Schuss ins rechte obere Tor-Eck netzte er zum 1-5 ein. Den Deckel machte Ümit Ejder in der 81. Minute drauf. Lenny Canalis Wandel passte mit einem weiten Ball auf seinem Mitspieler Jean-Pierre Dellerue, der das Spielgerät für Ümit Ejder auflegte. Nach dem Treffer passierte nicht mehr viel. Der Schiedsrichter pfiff wenig später ab.

Trainer Christian Städing meinte nach dem Schlusspfiff, „Wir haben heute verdient gewonnen. Die Mannschaft hat gemeinsam gekämpft und den deutlichen Sieg eingefahren.“

Auf die Frage, wen er sich in der nächsten Runde wünscht, resümierte der Coach, „Ein einfacher Gegner wäre nicht schlecht. Wir wollen mindestens in die dritte Runde kommen.“ Eins kann man nach der ersten Pokalrunde bereits schon ausschließen. Ein Ortsderby wird es nicht geben, da die TSG Einheit Bernau überraschend in Wittenberge ausschied.

Statistik

1. Runde AOK Landespokal Brandenburg, 12.08.2017, 15:00 Uhr

SC Oberhavel Velten

Strehk – Gottwald, Koch, Wolff, Abderrahmane, Duhme (71. John), Borchert, Goetsch, Rittner, Köhn (63. Stranz), Buer

FSV Bernau

Niendorf – Bergmann (58. Engel), Heidrich, Coric, Ejder, Dellerue, Schwager, Bemmann, Machut, Canalis Wandel, Savkovic (68. Amuri)

Tore:

0-1 Jean-Pierre Dellerue (3.), 0-2 Jean-Pierre Dellerue, 1-2 Köhn (53.), 1-3 Ejder (57.), 1-4 Ejder (73.), 1-5 Jean-Pierre Dellerue (80.), 1-6 Ejder (81.)

Karten:

Velten – Duhme (20./Gelb), Abderrahmane (49./Gelb); Bernau – Heidrich (49./Gelb), Coric (58./Gelb)

Redaktion: Marco Ritzki

FSV Bernau spaziert in die zweite Runde des Landespokal
Foto: Marco Ritzki / FSV Jean-Pierre Dellerue (re.)

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige