Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, später Regen möglich bei bis zu 21 Grad
Häufig gelesen

Lärmschutz in Bernau: Tempo 30 und Schallschutzwände

Infos der Fraktionen

Bernau / Barnim: Lärmschutz ist dieser Tage das Thema der Bernauer CDU sowie der Fraktion BVB / FREIE WÄHLER.

Während sich die Christdemokraten um die nächtliche Lautstärke in der Oranienburger Straße sorgen und sich für Tempo 30 in der Nacht einsetzen, so wollen sich BVB / FW für einen besseren Schallschutz für Anwohner:innen entlang der A11 stark machen.

BVB / FREIE WÄHLER forciert den Einsatz für besseren Lärmschutz entlang der A11

Anzeige  

Seit dem Umbau dieser Autobahnstrecke haben Geschwindigkeiten und Verkehrsaufkommen deutlich zugenommen. Anwohner von Wohngebieten in der Nähe der A11 haben BVB / FREIE WÄHLER schon oft um Hilfe zur Verbesserung des Schallschutzes gebeten.

Deswegen hat unsere Fraktion im Landtag durch verschiedene Anfragen das Thema auf die Agenda gesetzt. Laut Verkehrsministerium liegt die letzte Verkehrszählung bereits sechs Jahre zurück. Damals wurde der Grenzwert an gezählten Kfz nur knapp unterschritten. Doch die vermehrten Berichte der Anwohner zeigen, dass nun wirklich äußerst dringender Handlungsbedarf besteht. Auch der Umstand, dass zwischen den Bernauer Anschlussstellen Süd und Nord kein Tempolimit herrscht, trägt zur Lärmsteigerung bei. Aufgrund des Zuständigkeitswechsels hin zur Autobahn GmbH wird BVB / FREIE WÄHLER noch einmal einen Anlauf nehmen. Noch in diesem Jahr findet eine neue Verkehrszählung statt.

Die Anwohner haben die Möglichkeit, einen Antrag auf verbesserten Lärmschutz zu stellen. Es liegt dabei auf der Hand, dass dieser nur eine Chance hat, wenn möglichst viele unterschreiben. BVB / FREIE WÄHLER lädt deshalb zum Vor-Ort-Termin am Freitag, den 10. September um 17 Uhr an der A11, Resedastraße/Ecke Sonnenblumenstraße ein.

Tempo 30 entlang der Oranienburger Straße

Wir wollen den Lärmschutz im Bereich der Oranienburger Straße verbessern. Die Bernauer CDU-Fraktion hat deshalb für die nächste SVV-Sitzung beantragt, zwischen der Konrad-Zuse-Straße und dem Kreisverkehr auf dem Mühlenberg in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr Tempo 30 einzurichten.

Damit greifen wir Hinweise von betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zum zunehmenden Lärm von Lastkraftwagen und Lieferfahrzeugen in den Nacht- und Morgenstunden auf.

Für den nächtlichen und sonstigen Lärmschutz wurden für das Wohnen im Bebauungsplangebiet Oranienburger Straße/Schönower Chaussee/Fichtestraße mehrere Vorgaben getroffen, die eine erhöhte Lärmbelastung belegen. Nach Auskunft des Rathauses auf eine Anfrage des Stadtverordneten Sauer ist die Oranienburger Straße als lärmbelastete Straße erkannt worden. Das Land Brandenburg ist hierüber auch informiert. Feststeht, die Ergebnisse der Lärmaktionsplanung decken sich mit den persönlichen Wahrnehmungen der Anwohner. Nach der Prognose „Nullfall 2025“ ist sogar mit weiter zunehmendem Schwerlastverkehr zu rechnen.

Als Beitrag zur Reduzierung der Lärmbelastung vor allem in den Nachtstunden kommt die Einrichtung einer Tempo30-Regelung in Frage. Das ist auch notwendig, da die neu errichteten Mietshäuser entlang der L304 nach Auskunft des Vermieters keinen weiteren baulichen Lärmschutz bekommen. Die Regelungen des Bebauungsplanes greifen für diese Neubauten an der Oranienburger Straße leider nicht.

Für die Begründung der Maßnahme kann auf die Daten der verkehrstechnischen Untersuchung des Landesbetriebes Straßenwesen, die im Zuge der Einrichtung einer LSA für den Knotenpunkt Oranienburger Straße/Fichtestraße erhoben wurden, zurückgegriffen werden, so die Bernauer CDU.

Verwendete Quellen: CDU Bernau / BVB / FREIE WÄHLER

 

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"