Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Neuer Lockdown ab Montag, den 2. November 2020 – Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Donnerstag: Anfangs Regen, später auflockernde Bewölkung bei bis zu 11 Grad

Bernau bei Berlin bietet Platz für 150 neue Flüchtlinge

Bernau bei Berlin, Flüchtlinge, Bernau LIVEBernau bei Berlin: Ehemalige Waldarbeitsschule in Bernau wird Quartier zur Unterbringung von Flüchtlingen.

Bereits am vergangenen Freitag übergab der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) dem Landkreis Barnim die ehemalige Waldarbeitsschule Bernau-Waldfrieden und ebnete damit dem Landkreis und dem zukünftigen Betreiber EJB den Weg zur Unterbringung von 150 Flüchtlingen.

Anzeige  

Die Unterschriften unter die Nutzungsvereinbarung leisteten der Direktor des Landesbetriebs, Hubertus Kraut, sowie die Jugend-, Sozial- und Umweltdezernentin der Kreisverwaltung Barnim, Silvia Ulonska.

Derzeit wurde das Projekt an ein Architekturbüro übergeben, welches sich mit der Planung und der Umsetzung befasst. Die Umbaumaßnahmen des Objektes werden mindestens 6 Monate Zeit in Anspruch nehmen, so dass eine Eröffnung frühestens Ende des Jahres 2015 in Betracht kommt.

Des Weiteren ist man mit 3-4 potenziellen Betreibern im Gespräch, welche sich auf das vom Landkreis Barnim ausgeschriebene Interessenbekundungsverfahren gemeldet haben. Hierbei überträgt der Landkreis privaten Anbietern die Aufgabe, sich um die Errichtung und den Betrieb von geeigneten Unterkünften für Flüchtlinge zu kümmern. In Bernau werden für die Umsetzung einer solchen Unterkunft bei Bedarf 3 Grundstücke zur Verfügung gestellt.

– Grundstücke im Schönfelder Weg
– Enzianstraße/Ecke Maßliebchenstraße
– Ladeburger Chaussee 30

Die Verhandlungen um die ehemalige Kaserne in Bernau OT Ladeburg kamen zuletzt ins Stocken, da man sich mit dem Besitzer derzeit nicht auf einen angemessenen Kaufpreis des Grundstückes einigen kann. Allerdings hält man sich die Option zum Kauf weiterhin offen.

Das Gerücht um ein geplantes Containerdorf in Bernau, wies der Landkreis Barnim entschieden zurück.

Wir bedanken uns bei Herrn Köhler von der Pressestelle des Landkreises Barnim für das nette Gespräch.

Foto: Landkreis Barnim / Oliver Köhler

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.