Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord in Richtung Innenstadt bis 24.10.
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Dienstag: Meist bewölkt, am Abend Regen möglich bei bis zu 15 Grad

Zickenschulze aus Bernau geht in Rente – Nachfolger gesucht

Ein Bernauer Wahrzeichen geht

Bernau: Wie Cornelia Fülling von der Bernauer Pressestelle heute mitteilt, verabschiedet sich ein Bernauer Original in die wohlverdiente Rente. 23 Jahre verkörperte Rudolf Windfuhr den „Zickenschulze“ von Bernau. Nun soll ein würdiger Nachfolger gefunden werden…

Heute vermachte Rudolf Windfuhr seine Utensilien dem Kostümfundus der Stadt Bernau. Eckhard Illge und Franziska Radom winkten ihm dankend hinterher…

Anzeige  

Info der Stadt: „Kaum zu glauben: Zickenschulze aus Bernau geht in Rente. Dabei sieht er so schwungvoll und lebenslustig aus wie eh und je, so gar nicht nach Ruhestand …

23 Jahre lang hat Rudolf Windfuhr – vielen auch gut bekannt als Taxi-Fahrer – beim Hussitenfest den Zickenschulze verkörpert. Obwohl es diesen nie leibhaftig in Bernau gegeben hat, gehört er zur Stadtgeschichte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Schließlich machte das Lied von Zickenschulze aus Bernau, der seine vierte Frau heiratet, die Hussitenstadt schon vor fast hundert Jahren weithin berühmt und lockte Ausflügler an.

„Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, in die Haut von Zickenschulze zu schlüpfen. Aber alles hat eben seine Zeit“,

so der 65-Jährige mit ein bisschen Wehmut. Vor ein paar Tagen hat er alle Mäntel, Westen, Hüte und jede Menge Utensilien aus den zurückliegenden zwei Jahrzehnten auf einen Handwagen geladen und zum Bernauer Kulturamt kutschiert.

Rudolf Windfuhr schenkt seine „Schätze“, die teilweise aus dem Kostümfundus des ehemaligen DDR-Fernsehens in Adlershof stammen, der Stadt. Er möchte, dass alles auch künftig für den Hussitenfest-Umzug zur Verfügung steht. Seinen Ziegenbock Tommy hat er in den vorübergehenden Ruhestand geschickt.

Bernau - Barnim: Damals war alles besser?! - guten Morgen!
Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Jan Gögge

Nun wird ein Nachfolger für Zickenschulze gesucht. „Ein Hussitenfest-Umzug ohne ihn geht einfach nicht“, steht für Kulturdezernent Eckhard Illge fest. Tommy wohnt im Tierheim Ladeburg und könnte an der Leine von seinem neuen Begleiter wieder die Hochzeitsgesellschaft im Umzug anführen. Wer „das Erbe“ von Rudolf Windfuhr antreten und als Zickenschulze zur Prominenz von Bernau gehören möchte, kann sich unter Telefon (03338) 365-288 bei Franziska Radom melden.

Die Kulturamtsmitarbeiterin organisiert das Hussitenfest und freut sich schon auf den neuen Zickenschulze.“

Infos via Cornelia Füllung / Pressestelle der Stadt Bernau

Foto im Text: Mit freundlicher Genehmigung von Jan Gögge anlässlich der Bernauer Lesetage in Zusammenarbeit mit der BeSt Bernau

 

 

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"