Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr S2: Am Wochenende SEV zwischen Pankow-Heinersdorf und Bernau. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Covid19: Wegfall der meisten Corona-Maßnahmen ab 03. April. Alle Infos
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis vrsl. Mitte Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Anfangs etwas Regen, später wolkig bei bis zu 20 Grad

Spatenstich: Bernau investiert 1 Million Euro in neuen TAFEL Standort

Neubau nach Tafel-Bedürfnissen

Bernau (Barnim): Bereits seit langem ist bekannt, dass die Bernauer Tafel ihren alten Standort an der Rüdnitzer Chaussee verlassen muss.

Nachdem der Mietvertrag nach knapp 20 Jahren regulär auslief, sorgte man sich seitens der Tafel um eine Ersatzfläche. Hier sprang die Stadt Bernau ein und bot der Tafel ein Grundstück in der Oranienburger Straße 46 an. Am heutigen Mittwoch wurde zum offiziellen Spatenstich für ein neues Tafel-Gebäude geladen. Auf dem alten Gelände soll nach dem Umzug ein ALDI-Markt entstehen.

„Jetzt geht es endlich los mit dem Bau“, so Norbert Weich. „Wir freuen uns, mit allen Beteiligten in zahlreichen Gesprächen eine tragfähige Zukunftslösung für die Tafel Bernau e. V. gefunden zu haben. Im Vorfeld mussten viele Unwägbarkeiten ausgeräumt werden, auch mussten wir einige Zeit auf die Baugenehmigung vom Landkreis warten“, bestätigt Thomas Rebs von der STAB, einer Gesellschaft im Eigentum der Stadt Bernau. Diese ist auch Bauherrin des neuen Tafel-Domizils und hat die Fachplanung entsprechend der Bedürfnisse des Tafel e.V. vorgenommen, den Neubau finanziert und die Halle gekauft. Insgesamt investiert die STAB 1 Mio. Euro in das Objekt.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Anerkennende Worte fand Thomas Rebs beim Vor-Ort-Termin in Bernau für die Genius Immobiliengesellschaft als Eigentümerin des Grundstücks an der Rüdnitzer Chaussee 48 – 50, auf dem die Tafel Bernau e. V. bislang noch ihren Standort hat. Die dortigen Gebäude  stammen aus den 1970er Jahren und entsprechen in keiner Weise mehr den heutigen bautechnischen Anforderungen. Auf diesem Grundstück soll künftig ein neuer Aldi-Markt entstehen.

„Wir begrüßen sehr, dass die Tafel Bernau e. V. einen neuen, zukunftsfähigen Standort hat, denn wir wissen, wie wichtig die Arbeit der Tafel für Bernau und den Barnim ist“, erklärt Klaus-Dieter Greif von der Genius Immobiliengesellschaft. „Darüber hinaus sind wir zuversichtlich, die verbliebenen offenen Fragen sowie den Zeitplan für den Umzug an den neuen Standort sehr zügig mit der Tafel Bernau e. V. und der Stadt klären zu können.“

1 Spatenstich Tafel 2

Der ca. 450 Quadratmeter große Neubau für die Tafel Bernau e. V. bietet Platz für eine Küche, eine Kantine, einen Laden, ein Büro, Besucher- und Personal WCs sowie Kühlzellen zum Lagern der gespendeten Lebensmittel. „Wir werden dann über das modernste Tafel-Gebäude in Brandenburg verfügen“, freut sich Tafel-Geschäftsführer Peter Raske.

Der Anspruch der Tafel ist es, Lebensmittel zu retten und damit bedürftige Menschen zu versorgen. Derzeit werden mehr als 1.000 Familien vom Bernauer Tafel e.V. unterstützt. Für einen kleinen Unkostenbeitrag erhalten sie Lebensmittel an den acht Ausgabestellen im Barnim oder ein frisch gekochtes, warmes Mittagessen. Rund 100 Ehrenamtliche, unter ihnen selbst viele Bedürftige, helfen dabei, die Waren aus den 85 Spendermärkten abzuholen, zu sortieren und zu verteilen. „Ohne diese vielen fleißigen Hände wären wir sonst nicht in der Lage, diese anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen“, so Raske anerkennend über sein ehrenamtliches Team.

Beim Spatenstich anwesend: Bürgermeister André Stahl, Vereinsvorsitzender der Tafel Bernau e. V., Norbert Weich, Thomas Rebs von der STAB Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH und  Klaus-Dieter Greif von der Genius Immobiliengesellschaft.

Verwendete Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

 

Anzeige
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!