Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Am Morgen noch Regen möglich, später Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 26 Grad

Rechte Post im Briefkasten der Agentur Ehrenamt Lobetal

Bernau – Lobetal: Neue Kommunikationswege scheint zur Zeit die Rechte Kleinpartei „„Der III. Weg“ aus Bad Dürkheim zu wählen. So verschickt diese seit Tagen zahlreiche fragwürdige „Gutschein“ Postkarten an Ämter, Behörden, Politiker oder Person des öffentlichen Lebens.

Gestern erreichte eine solche „Postkarte“ den Bernauer Lutz Reimann von der Agentur Ehrenamt in Lobetal.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Mit grossen Buchstaben steht dort: „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“. Darunter ein überfülltes Flüchtlingsboot mit Richtungspfeilen nach Afrika oder den Nahen Osten.

Auf der Rückseite kann man in Auswahlfeldern wählen, wie man Deutschland verlassen will oder sollte; ob mit einem Boot, den Landweg über die Balkanroute oder, gegen Zuzahlung, mit dem Flugzeug. Daneben, handgeschrieben, der Empfänger – in diesem Fall Lutz Reimann.

Wie der RBB in einem kürzlichen Beitrag mitteilte, soll die Partei bereits vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Dieser schätzt die Partei mit etwa 200 Mitgliedern  als rechtsextrem und neonazistisch ein.

Wie uns Lutz Reimann mitteilte, fühle er sich in keinster Weise bedroht oder eingeschüchtert und wird sich auch in Zukunft für die Arbeit im Ehrenamt einsetzen.

Laut Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder bestehe mit dem versenden solcher „Postkarten“ keine Straftat. Insofern bleibt zu hoffen, dass solche Post nun nicht jeden Tag in den Briefkästen landet.

Foto: Lutz Reimann

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige