Anzeige  

Ein Lebensmittelmarkt in Ladeburg: Geht´s jetzt endlich los?

Die SVV am Donnerstag entscheidet

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Dienstag: Zum Tagesstart wolkig, später sonniger bei bis zu 18 Grad

Bernau (Ladeburg): Seit weit über 10 Jahren ist ein Lebensmittelmarkt im Bernauer Ortsteil Ladeburg im Gespräch.

Nachdem im Januar 2018 ein möglicher Standort an der Zepernicker Landstraße bekannt gegeben wurde und NORMA ein mögliches Konzept vorstellte, ist es ruhig geworden um die Pläne.

Mit der am kommenden Donnerstag stattfindenden Stadtverordnetenversammlung könnte es nun endlich voran gehen und einem Baustart stünde beinahe nichts mehr im Wege. Allerdings nur, wenn die Mehrheit der Bernauer Stadtverordneten zustimmen.

Anzeige  

Konkret geht es um den Abwägungs- und Satzungsbeschluss sowie den Beschluss über den städtebaulichen Vertrag zum Bebauungsplan. Hier müssen noch über drei Punkte abgestimmt werden. Nachzulesen hier.

„Ein positives Votum der Stadtverordnetenversammlung wäre ein ganz wichtiges Signal für diesen Ortsteil. Bisher gab es in dem mehr als 3.000 Einwohner zählenden Ortsteil keine Nahversorgung“, so Bernaus Bürgermeister André Stahl. Ihm liegen kurze Wege und eine direkte Versorgung der Bürger aller Generationen am Herzen heisst es aus dem Bernauer Rathaus.

Bislang gibt es in Ladeburg keinen Lebensmittelmarkt. Bereits im Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Bernau wurde eine Nahversorgung in diesem Bereich empfohlen. „Jetzt haben wir die Chance, die Versorgung mit Lebensmitteln im Ortsteil Ladeburg zu verbessern, was sich wiederum positiv auf die Verkehrsströme in die Innenstadt auswirkt. Nicht für jede Besorgung müssen die Ladeburger dann in die Innenstadt fahren“, so der Bürgermeister.

Finden die Bebauungspläne und die damit einhergehende Änderung des Flächennutzungsplanes am 30. Januar 2020 die Mehrheit, entsteht im Ort ein NORMA-Lebensmittelmarkt.

Auf gut 1.000 qm soll zukünftig ein Einkaufen im Ort möglich werden. Ergänzt wird das Einkaufsangebot durch eine Bäckereifiliale sowie einen Getränkemarkt von Getränkeland. Insgesamt werden nach Aussage von NORMA-Expansionsleiter Mike Wöhler knapp 2,4 Millionen Euro am neuen Standort an der Zepernicker Landstraße investiert. NORMA geht von einer Bauzeit von ca. sechs Monaten aus.

NORMA ist bereits eng mit unserer Region verbunden. Neben dem erneuerten Markt an der Zepernicker Chaussee spendete NORMA z.B. eine große Summe für die Kreative Werkstatt Lobetal. Rückblick.

Die nächste (öffentliche) SVV findet am 30. Januar 2020 um 16 Uhr in der Stadthalle am Steintor statt.

Quellen: NORMA, Stadt Bernau, Lobetal, Bernau LIVE

 

Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.