Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Neuer Lockdown ab Montag, den 2. November 2020 – Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Donnerstag: Anfangs Regen, später auflockernde Bewölkung bei bis zu 11 Grad

Der SSV Lok Bernau gewinnt im Spitzenspiel gegen Itzehoe Eagles 87:76

Lok Bernau dreht Spitzenspiel gegen Itzehoe Eagles

Bernau: Der SSV Lok Bernau gewann am vergangenen Samstag im Spitzenspiel gegen die Itzehoe Eagles 87:76 (41:47) und verteidigt die Tabellenführung in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Nach einem schwachen Start drehte die Lok dank einer starken mannschaftlichen Leistung einen 18 Punkte Rückstand. Beim SSV kam Pierre Bland mit 21 Punkten und zehn Rebounds auf ein Double-Double.

Die Vorzeichen auf das Spitzenspiel standen alles andere als gut. Bereits vor dem Abschlusstraining meldeten sich vier Spieler mit typischen Grippesymptomen krank, zwei weitere Spieler schickte Lok-Headcoach René Schilling mit gleichen Anzeichen während des Trainings nach Hause. Für die Vorbereitung blieben ihm aus seinem Kader am Ende nur fünf Spieler. Vorsorglich hatte der Trainer für das Spiel mit Jakob Knauf und Lukas Herwig zwei Nachwuchskräfte aus der ALBA Jugend in den Kader berufen. Bis auf Nico Adamczak meldeten sich dann am Samstag alle Angeschlagenen spielbereit.

Anzeige  

Man merkte den Bernauern die fehlende Vorbereitung zum Spielstart an. In der Verteidigung kam man nur sehr schwer in Gang. Itzehoe glänzte in den ersten zehn Minuten mit einer überragenden Trefferquote von 71 Prozent. Geschlagene fünf Minuten dauerte es bis zu den ersten Bernauer Punkten durch Pierre Bland. So lange schien der Korb auf Bernauer Seite vernagelt, als auch gute Würfe reihenweise wieder aus dem Korb sprangen. Hier führten die Gäste aus Schleswig-Holstein bereits mit 15:0. Mit zwei Dreiern in Folge setzte ALBA-Youngster Tim Schneider ein erstes Achtungszeichen in Richtung Comeback (13:19, 7. Minute). Zwar kamen die Hausherren langsam ins Spiel, die Eagles fanden aber ihrerseits über schnelle Offensivaktionen immer die passende Antwort, so dass der Rückstand zweistellig blieb.

Im zweiten Viertel kontrollierten zunächst noch die Itzehoer das Spiel, die sich bis auf 18 Punkte absetzen konnten (22:40, 15. Minute). Die Bernauer Verteidigung steigerte sich und langsam ließ auch die Genauigkeit der Würfe bei den Gästen nach. Die 510 Zuschauer in der Erich-Wünsch-Halle trieben die Lok lautstark an und erlebten einen hoffnungsvollen Schlussspurt in die Halbzeitpause. Mit einem 11:0 Lauf, den TJ Parker-Rivera mit einem krachenden Dunking besiegelte verkürzte Bernau noch vor der Pause auf 41:47 in den einstelligen Bereich.

Nach der Pause kämpften die angeschlagenen Bernauer nahtlos weiter. Zwei Dreier durch Schneider und Kulawick egalisierten den Rückstand. Mit der ersten Bernauer Führung ließ Pierre Bland die Halle endgültig kochen (49:48, 22. Minute). In seiner gewohnt souveränen Art steuerte Bland (insgesamt 21 Punkte, 10 Rebounds und 7 Assists) einmal mehr das Bernauer Spiel. Es war nun der erwartete offene und spannende Schlagabtausch der beiden Überraschungsmannschaften der ProB Nord. Mit einer knappen 68:64 Führung gingen die Gastgeber in das entscheidende Schlussviertel. Tim Schneider eröffnete per Dunking und Routinier Robert Kulawick legte per Dreier nach. Itzehoe zitterten nun endgültig die Hände, als auch Frederik Henningsen an der Freiwurflinie beide Versuche liegen ließ. Entsprechend energisch trieb Eagles-Trainer Patrick Elzie seine Jungs noch einmal an. Die Bernauer Führung pendelte sich aber im knappen zweistelligen Bereich ein. Die Bemühungen der Itzehoer wurden stets beantwortet. Pierre Bland sicherte mit zehn Punkten im vierten Viertel die Bernauer Heimserie, die nunmehr seit 27 Spielen hält. Am Ende stand ein 87:76 Achterbahn-Sieg im Spitzenspiel, mit dem sich der SSV Lok Bernau (5 Siege – 1 Niederlage) die alleinige Tabellenführung in der ProB Nord gesichert hat.

Lok-Headcoach René Schilling: „Wir haben heute lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Ich bin sehr zufrieden und glücklich, wie wir diese Situation gemeistert haben. Diesen Sieg hat sich das Team hart erkämpft und am Ende auch verdient. Vor allem die Spieler von der Bank haben wieder einen tollen Job gemacht. Jannes Hundt und Konstantin Kovalev möchte ich hier einmal loben.“

An den kommenden beiden Wochenenden warten zwei Auswärtsspiele auf die Bernauer Basketballer. Nächsten Samstag reist der SSV nach Hamburg zum SC Rist Wedel. In der Woche darauf warten in der 2. Basketball-Bundesliga ProB die VfL AstroStars Bochum auf die Brandenburger.

Viertelstände: 17:29, 41:47, 68:64, 87:78

SSV Lok Bernau: Pierre Bland (21 Punkte), Tim Schneider (17), Robert Kulawick (14), Ferdinand Zylka (12), Jonas Böhm (8), Kevin Wohlrath (5), Timajh Parker-Rivera (4), Konstantin Kovalev (4), Jannes Hundt (2), Nino Valentic (0), Jacob Knauf (dnp), Lukas Herwig (dnp)

Itzehoe Eagles: Darren Galloway (15 Punkte), Kaimyn Pruitt (13), Stephan Shepherd (13), Frederick Henningsen (10), Konstantin Karamatskos (10), Johannes Konrad (7), Flavio Stückemann (6), Mayika Lungongo (2), Lars Kröger (0), Mubarak Salami (0), Nick Tienarend (0), Yngve Jentz (dnp)

Spielbericht und Foto: Ricardo Steinicke

 

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.