Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Corona-Testzentrum: Nun auch in Lobetal an 7 Tage pro Woche – Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 19.04.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Mittwoch: Anfangs sonnig – später bewölkt bei bis zu 17 Grad

Bernau: Grossbrand im Blockheizkraftwerk in Bernau-Friedenstal

Alle Infos, Video und Bilder zum Großbrand – Anwohner bitte Fenster geschlossen halten – Mitteilung der Stadtwerke Bernau

Nachtrag 21:25 Uhr +++ Bernau LIVE wird sich nachher, zu später Nacht, noch einmal mit allen Verantwortlichen treffen. Wir hoffen, dass wir Euch danach genauere Infos im Bezug auf die Wärmeversorgung geben können. +++

Anzeige  

Bernau: Wie wir bereits LIVE via Facebook berichteten, wurde die Feuerwehr Bernau am heutigen Mittag gegen 12.30 Uhr, zu einem Brand in die Bernauer Angarastraße gerufen. Was als „unklare Rauchentwicklung“ über den Melder kam, erwies sich vor Ort als Vollbrand eines Blockheizkraftwerkes der Stadtwerke Bernau.

Schnell entwickelte sich starker Rauch, welcher mehrere Kilometer weit sichtbar war. Sofort begann man damit, die umliegenden Anwohner vorsichtshalber zu evakuieren. Aufgrund der schnellen Brandausdehnung und der noch unklaren Verhältnisse am Brandort, holte sich die Feuerwehr Bernau Verstärkung der umliegenden Feuerwehren.

Bernau: Grossbrand im Blockheizkraftwerk in Friedensthal
Foto: Bernau LIVE

Diese versuchten dann, gemeinsam mit über 50 Kameraden, den Brand von allen Seiten zu löschen. So waren die Feuerwehr Panketal, Feuerwehr Ahrensfelde, Feuerwehr Biesenthal, Feuerwehr Wandlitz, Löschzug Ladeburg, Löschzug Schönow oder die Löschgruppe Birkholz vor Ort.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Wie es zu dem Brand kam, konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ermittelt werden.

Die Löscharbeiten dauern zur Zeit noch an.

Wie uns die Feuerwehr Bernau mitteilt, werden alle Anwohner aufgefordert, ihre Fenster vorerst geschlossen zu halten. Hierüber informiert auch die Bernauer Polizei, die mit Lautsprecher darauf hinweisen.

Das Blockheizkraftwerk in Friedensthal dient der Gewinnung von elektrischer Energie und der Fernwärme und versorgt die Heizungen der umliegenden Häuser.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

In einer Mitteilung der Stadtwerke heisst es:

„Heute Nachmittag kam es zu einem Brand im Blockheizkraftwerk in der Bernauer Angarastraße. Die Feuerwehr ist seit  12.25 Uhr mit mehreren Löschfahrzeugen vor Ort, der Brand unter Kontrolle. „Zum Glück gibt es keine Verletzten“, berichtet Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau, die das Blockheizkraftwerk in einem eigenständigen Gebäude betreiben. Die Geschäftsführerin hat sich umgehend nach Eintreffen der Brandnachricht vor Ort ein Bild von der Lage gemacht.  Die Einsatzkräfte löschen mit Wasser sowie Schaum und rechnen damit, dass der Brand bis 17 Uhr endgültig gelöscht ist.

Vorsorglich hat die Feuerwehr einige direkt angrenzende Wohngebäude evakuiert, der Grund ist die starke Rauchentwicklung.

Währenddessen haben die Stadtwerke Bernau einen Krisenstab gebildet. „Unsere Mitarbeiter übernehmen die Brandwache für diese Nacht“, erklärt Bärbel Köhler und ergänzt: „Wir wollen ganz sichergehen.“ Parallel arbeitet der Krisenstab an einer Lösung für die Notwärmeversorgung des Wohngebiets Friedenstal. Dieses wurde bislang über das Blockheizkraftwerk über eine Wärmeleitung versorgt. Vorübergehend werden mobile Heizungsanlagen in Containern die Wärmeversorgung überbrücken. Die Anschlüsse werden bereits verlegt. Die Mitarbeiter der Stadtwerke arbeiten die Nacht hindurch, um die Basisversorgung an Wärme für die Anwohner aufzubauen.

Wenn die Löscharbeiten beendet sind, geht es an die Ermittlung der Brandursache. Dazu werden die Stadtwerke eng mit Feuerwehr und Polizei zusammenarbeiten. „Wir werden in engem Kontakt mit den Behörden und den Betroffenen bleiben“, kündigt die Stadtwerke-Chefin an.  Zuletzt hatten Mitarbeiter der Stadtwerke das Blockheizkraftwerk morgens um 8 Uhr kontrolliert, da war alles in Ordnung.“

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"