Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr Bernau: Vollsperrung in der Wandlitzer Chaussee (L 304) am 18.09. Infos
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord in Richtung Innenstadt
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Wochenende: Samstag meist stark bewölkt, Sonntag sonniger bei bis zu 16 Grad

Verbraucherpreise in Brandenburg leicht Rückgängig

Verbraucherpreisindex Land Brandenburg

Bernau – Land Brandenburg: Wie das Amt für Statistik heute mitteilt, ist im Mai 2016 ein leichter Rückgang der Verbraucherpreise im Land Brandenburg zu verzeichnen.

„Die Verbraucherpreise im Land Brandenburg gingen im Mai 2016 gegenüber Mai 2015 mit –0,2 Prozent erneut leicht zurück, teilte das Amt für Statistik BerlinBrandenburg mit. Im Vergleich zum April 2016 war hingegen ein moderater Preisanstieg um 0,3 Prozent zu beobachten.

Anzeige  

Nach stabilen Verbraucherpreisen im März 2016 und einem Rückgang im April 2016 (–0,4 Prozent) gab es im Mai 2016 gegenüber dem Vorjahr erneut einen leichten Rückgang der Verbraucherpreise um 0,2 Prozent. Unverändert waren gesunkene Energiepreise (–7,7 Prozent) hierfür bestimmend. Ohne deren Berücksichtigung hätte die Gesamtteuerung +0,8 Prozent betragen. Vor allem Heizöl (–29,7 Prozent) und Kraftstoffe (–10,7 Prozent) waren weiterhin erheblich billiger als im Mai 2015. Zudem gingen auch die Preise für Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme (–9,0 Prozent) sowie für Gas (–0,7 Prozent) weiter zurück.

Auch die Preise für Nahrungsmittel sind im Mai 2016 gegenüber Mai 2015 wieder geringfügig gesunken (–0,1 Prozent). Wesentlich preiswerter als ein Jahr zuvor waren vor allem Molkereiprodukte wie Sahne (–19,0 Prozent), Quark (–17,1 Prozent), teilentrahmte Milch (–13,8 Prozent), Vollmilch (–12,5 Prozent) und kondensierte Milch (–8,1 Prozent). Zudem gingen die Preise für Speisefette und -öle zurück (–2,0 Prozent, darunter Butter: –11,9 Prozent). Dagegen musste insbesondere für Fisch und Fischwaren mehr als im Mai des Vorjahres bezahlt werden (+3,5 Prozent).

Hauptsächlich bestimmt durch den Preisrückgang für Energie sanken im Mai 2016 im Vergleich zum Vorjahr die Preise für Waren insgesamt um 1,4 Prozent. Hinzu kamen deutliche Preissenkungen unter anderem für Kaffee, Tee, Kakao (–6,9 Prozent, darunter Kaffee: –9,8 Prozent), alkoholische Getränke (–6,5 Prozent, darunter Bier: –11,3 Prozent) und Unterhaltungselektronik (–4,3 Prozent). Einige Waren verteuerten sich dagegen deutlich, beispielsweise Schmuck und Uhren (+6,3 Prozent), Zeitungen und Zeitschriften (+5,5 Prozent), Tabakwaren (+5,0 Prozent) und Informationsverarbeitungsgeräte (+4,7 Prozent). Die Preise für Dienstleistungen lagen im Mai 2016 um 0,9 Prozent über denen von Mai 2015. Nennenswerte Teuerungen wiesen zum Beispiel Dienstleistungen sozialer Einrichtungen (+7,6 Prozent), Sport-, Freizeit- und Erholungsdienstleistungen (+4,0 Prozent) sowie Wartung und Reparatur von Fahrzeugen (+3,0 Prozent) auf. Verbraucherfreundlich blieben hingegen die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen (–1,6 Prozent).

Der Anstieg der Verbraucherpreise gegenüber April 2016 um 0,3 Prozent wurde in erster Linie durch Preiserhöhungen für Heizöl (+4,7 Prozent) und Kraftstoffe (+2,8 Prozent), Tabakwaren (+1,0 Prozent) sowie bedingt durch die Pfingstfeiertage für Beherbergungsdienstleistungen (+1,2 Prozent) geprägt. Diesen standen Preissenkungen unter anderem für alkoholische Getränke (–5,5 Prozent, darunter Bier: –9,6 Prozent), Telefone (–3,4 Prozent), Bekleidung (–1,2 Prozent), Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme (–1,0 Prozent) sowie Nahrungsmittel (–0,7 Prozent) gegenüber. (vorläufige Ergebnisse)“

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

 

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"