Anzeige

Unfälle an der Europakreuzung nach Wegfall des “Grünen Pfeil” rückläufig

Landkreis Barnim zieht positive Bilanz

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 23 Grad

Bernau (Barnim): Vor fast genau einem Jahr, am 08. Februar 2019, wurde der “Grüne Pfeil” an der (Europa) Kreuzung Jahn- Ecke Mühlenstraße von der Straßenmeisterei abgebaut.

Die Kreuzung galt mit bis zu 15 Unfällen im Jahr als Unfallschwerpunkt. Um dem entgegenzuwirken hat man sich in Verbindung mit der Barnimer Verkehrsunfallkommission dazu entschieden, den Grünpfeil, der bislang das zügige Abbiegen von der Jahnstraße in die Mühlenstraße ermöglichte, zu entfernen“ Über einen Zeitraum von 14 Monaten wollte man die Verkehrsunfalllage analysieren.

Nun, knapp ein Jahr später, teilt der Landkreis Barnim mit, dass die Unfallzahlen deutlich zurückgegangen sind und zieht eine positive Bilanz:

“(…) Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Barnimer Verkehrsunfallkommission, die sich für die Demontage des Pfeils eingesetzt hatte. „Neben den Auffahrunfällen hatten wir Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern zu registrieren. Die Fahrerinnen und Fahrer haben beim Anfahren nicht auf die Grünphasen der Fußgänger- und Radfahrerampel geachtet und es kam zum Unfall“, nennt Marcel Kerlikofsky, Leiter der Verkehrsunfallkommission, die Gründe für das Vorgehen. „Die Zahlen zeigen nun, dass wir mit unserer Entscheidung auf dem richtigen Weg sind.“

Der Knotenpunkt Mühlenstraße/Jahnstraße/Lohmühlenstraße (L 30/L200) ist bereits seit 2014 als Unfallhäufungsstelle (UHS) in Bearbeitung. Die Unfalllage ist vielfältig und weist wiederkehrend Unfälle im Längsverkehr (Auffahrunfälle), beim Einfahren in den Kreuzungsbereich und beim Abbiegen auf. Dem vorhandenen Grünpfeil an der Jahnstraße kam dabei eine zentrale Bedeutung zu.

„Wer zu bestimmten Zeit dort im Stau steht, der wird unsere Entscheidung nicht nachvollziehen können. Doch hier geht es um die Sicherung des Schulwegs. Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, um die Unfallsituationen zu entschärfen oder zumindest die Unfallschwere zu reduzieren“, verdeutlicht Kerlikofsky. „Aktuell bin ich mit der Entwicklung zufrieden. Die Verkehrsteilnehmer hatten die veränderte Verkehrsführung schnell akzeptiert und bisher haben wir auf der Abbiegespur Jahnstraße/Mühlenstraßen keinen Verkehrsunfall zu registrieren.“

Europa Kreuzung Bernau © Bernau LIVE
Foto: Bernau LIVE / Blick auf den Kreuzungsbereich

Vor der Demontage gab es an dem Unfallschwerpunkt fast 15 Unfälle pro Jahr. Die Entfernung ist vorerst für einen Zeitraum von 14 Monaten vorgesehen und läuft noch bis zum April 2020.

Für Kreuzungen mit Grünpfeil ist das Unfallgeschehen regelmäßig auszuwerten. Im Falle einer Häufung von Unfällen, bei denen der Grünpfeil ein unfallbegünstigender Faktor war, ist dieser zu entfernen. Eine Unfallhäufung liegt in der Regel bereits vor, wenn in einem Zeitraum von 3 Jahren zwei oder mehr Unfälle mit Personenschaden, drei Unfälle mit schwerwiegendem oder fünf Unfälle mit geringfügigem Verkehrsverstoß geschehen sind.”, so der Landkreis in seiner Mitteilung.

Verwendete Quellen: Landkreis Barnim

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.