Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Corona: Aktueller Teil-Lockdown wird bis zum 20. Dezember verlängert
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 02.11. im Land Brandenburg. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Frost am Morgen, später meist trüb mit Nebel bei bis zu 6 Grad

Sinnlose Zerstörung: Bushaltestelle am Wildkatzenzentrum Tempelfelde

Seitenscheiben eingeschlagen

Bernau (Tempelfelde): Ziemlich verärgert ist momentan das Team des Wildkatzenzentrum Felidae in Tempelfelde.

Grund hierfür ist die sinnlose Zerstörung der Bushaltestelle, die sich direkt vor dem Wildkatzenzentrum an der L292 befindet.

Mit viel Liebe und aus Spendengeldern finanziert, wurde das kleine Wartehäuschen mit Motiven und Informationen rund um das Wildkatzenzentrum gestaltet. Selbst die Verglasung wurde hier aus privaten Mitteln gestemmt.

Anzeige  

Nun wurden Teile der Haltestelle in den vergangenen Nächten von bisher Unbekannten zerstört und es entstand ein Schaden von knapp 5.000 Euro. Wie uns Renato Rafael vom Artenschutzzentrum mitteilte, ist eine Reparatur, bzw. Wiederherstellung der Seitenscheiben nicht so einfach machbar. Schließlich finanziert sich das Wildkatzenzentrum zum großen Teil aus Spendengeldern und ist auf jeden Cent angewiesen.

Neben dem Schutz vor schlechtem Wetter, diente die gestaltete Haltestelle vor allem auch als Wegweiser für Besucher des Wildkatzenzentrums.

Wildkatzenzentrum Felidae Bernau LIVE 0000 1
Foto: Wildkatzenzentrum – Haltestelle vor der Zerstörung der Seitenscheiben

Das Wildkatzenzentrum

Viele der Tierarten, die im Wildkatzen Artenschutz-Zentrum FELIDAE gehalten werden, sind in der Natur aus verschiedenen Gründen von der Ausrottung bedroht – nicht nur unser Tiger DIEGO!

Daher kommt auch der Einsatz, sich im Rahmen von Erhaltungszuchtprogrammen (EEP) und in Zusammenarbeit mit anderen Zoos und zoologischen Institutionen zu engagieren. Ziel dieser Programme ist es, gesunde, genetisch ausbalancierte Reservepopulationen aufzubauen und zu erhalten. Diese können dazu dienen, Auswilderungs- und Wiederansiedelungsprojekte zu unterstützen. Bei einigen Tierarten in dies durchaus erfolgreich war. Unsere Schneeleoparden, Nebelparder, Rostkatzen und Fossas sind im Erhaltungszuchtprogramm, so Renato Rafael.

Nach dem Motto: “Wir können nur schützen, was wir kennen!” werden Besucher über die vom Wildkatzen- und Artenschutzzentrum gehaltenen Tierarten und deren Bedrohungsfaktoren aufgeklärt. Besonders aber über den Einfluss den man als Konsument auf deren Gefährdung selbst hat.

Somit sind die dort lebenden Tiere ebenso Botschafter ihrer eigenen Arten. Ein Besuch im FELIDAE Wildkatzen- und Artenschutzzentrum Barnim ist bereits ein Beitrag zum Artenschutz.

Hierzu finden regelmäßig interessante Führungen statt.

Wildkatzenzentrum Felidae – Siedlung 3 – 16230 Sydower Fließ – OT Tempelfelde

Spendenkonto des Vereins: IBAN DE21 1605 0000 1000 7256 06

 

Anzeige Stellenangebot Brandenburgklinik Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige