Anzeige

Polizei und Feuerwehren suchen nach vermisster Person im Grimnitzsee

Seit Freitag vermisst

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 23 Grad

Bernau (Barnim): Am nunmehr 4. Tag suchen Feuerwehren, DLRG und Polizeitaucher nach einem 47- jährigen Mann im 3 Grad kalten Grimnitzsee bei Joachimsthal.

Wie die Polizeidirektion Ost mitteilt, war der Mann am vergangenen Freitag, 29.11.2019, mit seinem Kajak auf dem knapp 8 Quadratkilometer und bis zu 10 Meter tiefen See unterwegs.

Als er zur verabredeten Zeit nicht zurückkehrte, informierten Angehörige die Polizei. Diese leitete umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Am Freitagnachmittag, gegen 16:00 Uhr wurde das Kajak des Vermissten am Uferbereich treibend aufgefunden.

Die Suche nach der Person blieb jedoch ohne Erfolg. Im Rahmen der Suchmaßnahmen kamen neben Einsatzkräften der Polizei, die Feuerwehr mit mehreren Booten und Ortungstechnik, die DLRG mit einem Suchhund sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Es folgten weitere Sucheinsätze am Samstag und Sonntag. Hier war auch die Feuerwehr Bernau, Löschzug Ladeburg, im Einsatz. Mit einem Spezialboot und Sonargeräten suchten sie an beiden Tagen jeweils bis zum Abend. Ebenfalls kamen Spezialtaucher des DRK Templin an den Grimnitzsee um bei der Suche behilflich zu sein. Am heutigen Montag wurde die Suche mit Spezialtauchern der Polizei fortgesetzt.

Auf Grund der Größe des Sees erweisen sich die Suchmaßnahmen als besonders schwierig. Wie uns die Feuerwehr Ladeburg mitteilte, sei zudem nicht genau bekannt, wo die Person möglicherweise ins Wasser gegangen ist. Zudem ist das frühe Einsetzen der Dunkelheit ein Problem bei der Suche, da hier aufwendig ausgeleuchtet werden muss.

Personensuche Grimnitzsee Bernau LIVE 0001
Foto: Bernau LIVE

Aus Ladeburg waren insgesamt 14 Kamerad*innen am Samstag und 6 Kamerad*innen am Sonntag vor Ort. Zudem zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren Joachimsthal, Althüttendorf, Friedrichswalde und Eberswalde.

Quellen: Polizeidirektion Ost / Feuerwehr Bernau – Sachstand: 02.12. – 11 Uhr

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.