Anzeige  

Polizei hat Tatverdächtige zum Tötungsdelikt in Röntgental festgenommen

Polizeidirektion Ost

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Freitag: Bis zum späten Nachmittag meist Regen bei bis zu 16 Grad

Röntgental (Panketal): Wie die Polizeidirektion Ost mitteilt, konnten bereits am Mittwoch zwei Tatverdächtige zum Tötungsdelikt in Röntgental vom 28. Februar 2018 festgenommen werden.

Ihre Wohnungen wurden von der Polizei durchsucht und Computertechnik, Messer, Kleidung und ein Handy sichergestellt. Das Amtsgericht Frankfurt (Oder) erließ Haftbefehle gegen die Männer im Alter von 28 und 30 Jahren, so die Polizei in einer Mitteilung.

Polizeimeldung und unser Beitrag vom 1. März 2018

Anzeige  

Polizisten der Inspektion Barnim wurden am Abend des 28.02.2018 in die Heinestraße gerufen. Dort hatten Zeugen gegen 21:05 Uhr einen schwer verletzten Mann auf dem Asphalt gefunden. Der 20-jährige Berliner verstarb trotz sofortigen Rettungseinsatzes noch am Auffindeort.

Die Mordkommission der Direktion Ost ermittelt nun, was dem beschriebenen Geschehen voranging. Nach ersten Erkenntnissen war der Verstorbene zuvor mit einem anderen Mann am Bahnhofsvorplatz Röntgental in eine verbale Auseinandersetzung geraten. Zeugen beschrieben diesen noch Unbekannten mit einem Alter von Mitte bis Ende 20 und einer Größe von ca. 175 cm. Von mitteleuropäischem Aussehen und korpulenter Statur sprach er ortsüblichen Dialekt. Der Mann war zum Zeitpunkt des Geschehens schwarz gekleidet und trug eine ebenfalls schwarze Wollmütze.

Die Kriminalisten bitten mögliche weitere Zeugen, die bislang noch nicht von der Polizei befragt werden konnten, sich mit ihren sachkundigen Hinweisen unter der Rufnummer 03338 3610 an die Inspektion Barnim zu wenden.

Selbstverständlich kann auch über jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.brandenburg.de der Kontakt gesucht werden.

Info via Polizeidirektion Ost vom 1. März

Anm. der Redaktion: Wie uns “Zeugen” berichteten, sackte der junge Mann blutüberströmt vor dem Imbissladen zusammen. Noch vorhandene Blutspuren bestätigen dies. Vermutlich war eine Stichverletzung hierfür die Ursache. Unmittelbar nach dem Auffinden leitete die Polizei eine sofortige Fahndung nach dem möglichen Täter ein. Hierfür wurden u.a. ein Polizeihubschrauber und Suchhunde eingesetzt.

Polizei hat Tatverdächtige zum Tötungsdelikt in Röntgental festgenommen
Foto: Bernau LIVE / damaliger Tatort

 

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.