Anzeige

Panketal unterzeichnet Grundstücksvertrag für neue Grundschule

Standort Zepernick - Elbestraße

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr S2 – 12.30 Uhr: Aufgrund einer Signalstörung in Karow kommt es bei der S2 zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen.
Verkehr Bernau: Stau im Bereich Jahnstraße/Mühlenstraße möglich – Grund sind Schachtsanierungen
S-Bahn S2: Bis 17. August 2020 SEV bei der S2 zwischen Bernau und Buch Info
Verkehrshinweis: Bis zum 15. August ist die Ortsdurchfahrt Melchow gesperrt
Covid-19: Mund- und Nasenschutz in Läden und ÖPNV weiterhin Pflicht. Beitrag
Neue Verordnungen: Alle Vorgaben zur aktualisierten Eindämmungsverordnung ab 27. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Meist sonnig, hier und da einige Wolken bei bis zu 23 Grad

Panketal (Zepernick): Auch wenn bis zum Bau einer neuen Grundschule im Panektaler Ortsteil Zepernick noch einige Zeit vergehen wird, so wurde heute zumindest schon einmal ein Grundstücks-Pachtvertrag hierfür abgeschlossen.

Im Detail geht es um einen Erbbaurechtsvertrag über ein Grundstück an der Elbestraße. Im Rathaus Panketal unterzeichneten Bürgermeister Maximilian Wonke und Wolfgang Bartsch, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates Zepernick, symbolisch den Pachtvertrag.

Bereits seit einigen Jahren ist die Errichtung einer weiteren Grundschule im Gespräch, da die bisherigen Kapazitäten nicht unbedingt zukunftsgeeignet sind. Im Vorfeld gab es zudem einige Diskussionen über den geplanten Standort. Letztendlich entschied man sich für das etwa 34.0000 Quadratmeter große Gelände an der Elbestraße. Wann und in welchem Umfang gebaut wird, stand zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Im Augenblick wird ein Teil des Grundstücks noch von einer Universität genutzt.

Bürgermeister Maximilian Wonke freut sich über das Zustandekommen des Vertrages, da die Standortfrage lange diskutiert wurde und die Verwaltung intensive Verhandlungen führte. „Heute haben wir einen großen Meilenstein für Panketal gesetzt“, sagte er nach der Unterzeichnung. Der Standort an der Elbestraße wurde seitens der Verwaltung favorisiert, weil er unter anderem zentral gelegen und damit gut erreichbar ist. „Eine Grundschule gehört in die Mitte unserer Gemeinde“, so Wonke.

Wolfgang Bartsch wertet den Vertrag als positives Zeichen. „Die Kirchgemeinde ist ein wesentlicher Bestandteil der Gemeinde Panketal. Daher freue ich mich, dass wir näher zusammenrücken, um den Ort zu stärken“, sagte der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates am Rande der Unterzeichnung.

Foto: Gemeinde Panketal

Titelbild: Unter Beachtung der geltenden Abstandsregeln unterzeichneten Wolfgang Bartsch, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates Zepernick, (sitzend, l.) und Panketals Bürgermeister Maximilian Wonke (sitzend, r.) den Vertrag. Anwesend waren dabei auch Harro Semmler, Vorsitzender Ausschuss Finanzen im Gemeindekirchenrat Zepernick, Pfarrer Wolf Fröhling und Gemeindekämmerer Jens Hünger (stehend, v.l.n.r.).

Beiträge zum Thema

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.