Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 15.02.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Freitag: Nach Regen in der Nacht meist bewölkt bei bis zu 10 Grad

Panketal: Foodsharing – Ein Kampf gegen die Wegwerfgesellschaft

Panketal - Bernau: Foodsharing - Ein Kampf gegen die Wegwerfgesellschaft Panketal – Bernau: Weltweit werden jedes Jahr 4 Milliarden Tonnen Lebensmittel hergestellt – 1,3 Milliarden Tonnen landen davon auf dem Müll!

Doch es gibt Menschen, die dies verhindern wollen! Wir haben am vergangenen herbstlichen Samstag Sunny aus Panketal getroffen, die gerade dabei war, Lebensmittel zu verteilen.

Anzeige  

Sunny ist eine von rund 8500 registrierten Foodsavern im deutschsprachigen Raum und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel vor der Tonne zu retten und sie den Menschen zu schenken, die sie wirklich brauchen.

Während Foodsharing deutschlandweit immer beliebter wird und in den Großstätten geradezu boomt, ist es im ländlichen Raum noch relativ unbekannt.

Dies möchte Sunny ändern und ein Netzwerk von Foodsavern im Bernauer Umkreis errichten. Dabei geht es nicht ausschließlich nur um die Rettung von Lebensmitteln, sondern auch um Aufklärung und das Schärfen des Bewusstseins für den Wert unserer Nahrung.

Wer mehr zu dem Thema wissen oder sich gar aktiv einbringen möchte, findet unter www.foodsharing.de alle wissenswerten Informationen dazu.

Foodsharing wurde im Sommer 2012 durch den Regisseur Valentin Thun und Gleichgesinnten gegründet. Ziel des Vereins, ist es die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern, Menschen für das Thema zu sensibilisieren und im Internet unter www.foodsharing.de eine Plattform gegen die Verschwendung zu etablieren, auf der Privatpersonen, Händler, Vereine und Produzenten überschüssige Lebensmittel anbieten können.

Dabei können die Mitglieder Essenkörbe erstellen und die Nahrungsmittel einstellen, die sie selbst nicht benötigen. Des Weiteren unterhalten Foodsharer mittlerweile 250 sogenannte Fair-Teiler, dies sind frei zugängliche Kühlschränke oder Regale, wo jeder Mensch Lebensmittel hinein oder auch heraus nehmen kann.
Bei den angebotenen Lebensmitteln handelt es sich um Ware, welche nicht schlecht aber für den Verkauf nicht mehr verwendet werden darf.

Derzeit kooperiert Foodsharing mit über 1500 Betrieben, darunter führende Biohändler, wie die Bio Company und Super Bio Markt, die Foodsharing aktiv unterstützen.

Täglich finden knapp 1000 Abholungen statt, wodurch bereits 2 Millionen kg Lebensmittel gerettet werden konnten und regelmäßig an 90.000 Menschen verteilt werden. Insgesamt wurden bei den 1500 Kooperationspartnern schon 150.000 Abholungen gemeistert. Besonders stolz ist Foodsharing darauf, dass sich alle Foodsaver, Botschafter, der Vereinsvorstand und alle anderen Engagierten ehrenamtlich und aus innerer Motivation und Überzeugung bei Foodsharing einbringen!

Wir bedanken uns bei Sunny (Foodsaverin) für die geduldige Beantwortung zahlreicher Fragen und den geklauten Samstagvormittag sowie bei Raphael (einem der Gründer von Foodsharing) für die vielen Hintergrundinformationen.

Wir finden, das ist eine tolle Sache und werden von Zeit zu Zeit über die Entwicklungen berichten.

Fotos: Bernau LIVE

#Bernau #Panketal #Barnim #Foodsharing #Lebensmittel #BernauLIVE

Anzeige Stellenangebot Seniorendomizil Bernau

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"