Anzeige  

Immobilienpreise im Landkreis Barnim steigen – aktuelle Bodenrichtwerte

Info via Landkreis Barnim

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 27 Grad

Bernau (Barnim): Viele Menschen zieht es in unsere Region und zahlreiche Gemeinden und Städte dürfen sich über einen Zuwachs an Einwohnern erfreuen.

Leider macht sich diese Tatsache auch an den Grundstückspreisen bemerkbar. Wer ein Grundstück am Rand von Berlin kaufen will, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch die Jahre zuvor. 

So kostet z.B. ein Baugrundstück für ein freistehendes Einfamilienhaus in:

Anzeige  
  • Bernau (Stadtlage) etwa 110-200 Euro je qm
  • Biesenthal (Ortslage) etwa 55-120 Euro je qm
  • Zepernick/Schwanebeck 125-240 Euro je qm
  • Ahrensfelde, Ortsteil Ahrensfelde, 180 – 220 Euro je qm

Dies hat der Gutachterausschuss für den Landkreis Barnim ermittelt. Aus den nun veröffentlichten Zahlen zur Entwicklung der Bodenrichtwerte im vergangenen Jahr geht hervor, dass im Berliner Umland nach wie vor deutliche Bodenpreissteigerungen zu verzeichnen sind, während im weiteren Metropolenraum zwar steigende, aber vielerorts auch konstante Preise ermittelt wurden.

Die Bodenrichtwerte für Wohnbaulauland liegen in einer Spanne von 9 €/m² (Stolzenhagen/Oder Amt Britz-Chorin-Oderberg) bis 240 €/m² (in den Ortsteilen Schwanebeck und Zepernick der Gemeinde Panketal).

Der Bodenrichtwert ist ein aus Kaufpreisen ermittelter durchschnittlicher Wert. Er gilt jeweils für Grundstücke eines Gebietes mit ähnlichen Zustandsmerkmalen. Der Richtwert ist bezogen auf ein baureifes Grundstück, dessen Eigenschaften für dieses Gebiet typisch sind. Er wird in Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche angegeben, so der Landkreis Barnim.

Veröffentlichung der Bodenrichtwerte

Unter der Adresse www.boris-brandenburg.de des Landesbetriebes Landesvermessung und Geobasisinformation (LGB) werden die Bodenrichtwerte für Jedermann kostenfrei zur Ansicht bereitgestellt. Seit 1. März 2019 wird ein automatisierter Einzelabruf von amtlichen Bodenrichtwertinformationen im PDF-Format aus dem Bodenrichtwertportal ohne Anmeldung entgeltfrei angeboten. Auf der Homepage der Brandenburger Gutachterausschüsse (www.gutachterausschuesse-bb.de) wird informiert, wann die Richtwerte zum Stichtag 31. Dezember 2018 zur Verfügung stehen. Daneben erteilt die Geschäftsstelle wie bisher mündliche und gebührenpflichtige, schriftliche Bodenrichtwertauskünfte.

Ausführliche Informationen zum Grundstücksmarkt des Jahres 2018 können dem Grundstücksmarktbericht des Landkreises Barnim entnommen werden. Dieser wird der im Mai 2019 veröffentlicht. Er enthält unter anderem Informationen über Gewerbemieten, Kaufpreise von Einfamilienhäusern, Eigentumswohnungen sowie Grün- und Verkehrsflächen. Der vollständige Grundstücksmarktbericht wird gebührenfrei zur Verfügung gestellt, sofern dieser über die Internetangebote der Gutachterausschüsse oder der LGB automatisiert abgerufen wird.

Der Grundstücksmarktberichte in gedruckter Form sowie schriftliche Auskünfte über Bodenrichtwerte bleiben gebührenpflichtig und sind in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erhältlich (Sitz der Geschäftsstelle: Kataster- und Vermessungsbehörde, Am Markt 1 in 16225 Eberswalde). Bestellungen sind auch per Fax unter 0 33 34/2 14 29 46 oder per E-Mail unter gutachterauschuss@kvbarnim.de
möglich. (Bei Bestellung per E-Mail bitte Postanschrift des Absenders angeben.)

Für den Grundstücksmarktbericht (als Druckexemplar) wird eine Gebühr in Höhe von 40 € und für eine einfache schriftliche Auskunft eine Gebühr in Höhe von 15 € erhoben.

Weitere Informationen unter: www.gutachterausschuesse-bb.de

Tendenzen im Jahr 2018

Gewerbegebiete im Landkreis

  • überwiegend konstantes Wertniveau im Landkreis
  • im Berliner Umland 12 bis 80 €/m²
  • im weiteren Metropolenraum 9 bis 20 €/m²

Wohngebiete im Landkreis

  • weiterhin starker Preisanstieg im Berliner Umland
  • Preisanstiege in angrenzenden Gebieten des weiteren Metropolenraums
  • überwiegend konstantes, teilweise ansteigendes Wertniveau im Nordbarnim
  • Berliner Umland (Ahrensfelde, Bernau bei Berlin, Panketal, Wandlitz, Werneuchen)
  • ca. 60 % der Bodenrichtwerte gestiegen, sonst konstantes Niveau
  • durchschnittlich um 15% steigendes Bodenwertniveau
  • Spitzenwerte: Wandlitz (Blumenviertel) + 80%, Wandlitz (Breitscheidstr.) + 55%, Eiche Süd + WP + 55%

weiterer Metropolenraum

  • Biesenthal-Barnim
  • ca. 45 % der Bodenrichtwerte gestiegen, sonst konstantes Niveau
  • durchschnittlich um 15% steigendes Bodenwertniveau
  • Spitzenwert: Biesenthal (Bahnhofsiedlung) + 55%

Quelle: Landkreis Barnim.

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.