Anzeige

Geschwindigkeitskontrollen in Barnim + Flucht endete mit 8 Straftaten

Meldungen der Polizeidirektion Ost

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 23 Grad

Bernau (Barnim): Noch immer ist zu hohe Geschwindigkeit die häufigste Unfallursache im Bereich der der Polizeidirektion Ost.

Aus diesem Grund führten am gestrigen Dienstag Polizisten der Polizeiinspektion Barnim von 07-15 Uhr Geschwindigkeitskontrollen im Landkreis Barnim durch. So unter anderem auch im Bereich von Schulwegen.

Neben 114 festgestellten Geschwindigkeitsverstößen, war eine Fahrzeugführerin ohne Führerschein und mit Betäubungsmitteln unterwegs.

Anbei ein Auszug von Meldungen der Polizeidirektion Ost:

(…) Neben Geschwindigkeitsverstößen mussten die Polizisten aber auch feststellen, dass eine 43-jährige Fahrerin eines VW Caddy unter Drogeneinfluss stand. Auf die Frage nach dem Führerschein ernteten die Beamten ebenfalls Kopfschütteln, da die Frau über gar keine Fahrerlaubnis verfügte. Sie musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt und sie erhielt eine Anzeige.

Weitere Meldungen

Eberswalde, OT Finow – Ohne Fahrerlaubnis aber unter Rauschmitteln

Ohne Fahrerlaubnis, aber dafür unter Drogeneinfluss unterwegs, war ein 31-Jähriger in einem VW Passat. Während einer Verkehrskontrolle in der Lichterfelder Straße, am 27.03.2019, gegen 00:05 Uhr, musste der Mann bei der Frage nach dem Führerschein passen. Weiter kam den Beamten der Verdacht auf, dass dies noch nicht alles ist, und sie sollten Recht behalten. Ein durchgeführter Drogenschnelltest schlug positiv auf Amphetamine an. Es folgte eine Blutentnahme. Das Fahrzeug musste der Mann stehen lassen.

Eberswalde – Ohne Führerschein unterwegs

Am 27.03.2019, gegen 00:18 Uhr, kontrollierten Polizisten in der Prenzlauer Straße einen PKW Mazda. Die 27-jährige Frau am Steuer konnte den Beamten ihren Führerschein nicht vorweisen. Wie während der Kontrolle herauskam, hatte sie diesen zuvor abgeben müssen. Damit war die Fahrt für die Frau hier zu Ende. Sie erhielt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein.

BAB 11 – Nach Verfolgung in Handfesseln

Am 26.03.2019, gegen 18:30 Uhr, wollten Beamte der Gemeinsamen Operativen Fahndungsgruppe Uckermark (bestehend aus Bundespolizei, Zoll und Landespolizei) auf der A 11 einen schwarzen Audi A4 einer Kontrolle unterziehen. Der Fahrer und dessen zwei Insassen erweckten auch anfangs den Eindruck, als würden sie den Anhaltesignalen folgen. Kurz vor dem Rastplatz Rathsburgseen Ost aber, gab der Fahrer Gas und versuchte zu flüchten.

Die Verfolgung verlief über mehrere Ortschaften und endete für die Flüchtigen vorerst auf einem Acker in der Nähe von Wendtsdorf. Der 30-jährige Fahrer und ein 39-jähriger Mitfahrer versuchten ihr Glück anschließend zu Fuß. Der Dritte im Bunde, ein 19-Jähriger, blieb im Fahrzeug zurück. Unsere Kollegen aber waren schneller und so klickten drei Mal die Handfesseln. Durch die heftige Gegenwehr der Delinquenten wurden zwei Beamte verletzt. Im Fahrzeug und im Rahmen erster Ermittlungen fanden sich dann auch die Gründe für das Verhalten der drei Männer.

Hier versteckt, fanden sich mehrere hundert Gramm Marihuana-Blüten. Weiter kam hinzu, dass der Fahrer weder eine Fahrerlaubnis besitzt, noch dass sein Fahrzeug Versicherungsschutz genießt. Dafür hatte er gefälschte Kennzeichen, mit unechten Siegeln an dem PKW angebracht. Da durch das Verhalten des Fahrers auch ein Fahrzeug bremsen und ausweichen musste, um einen Unfall zu verhindern und er nach dem Durchfahren der Zäune in der Nähe von Wendtsdorf vom Unfallort flüchtete, wird der Mann sich folglich auch wegen einer Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten müssen. Das Trio wurde von den Beamten festgenommen. Insgesamt wurden für acht Straftaten Anzeigen aufgenommen.

Eberswalde – Handtasche geraubt

Am 26.03.2019 wurde der Polizei, gegen 10:25 Uhr, mitgeteilt, dass es in der Fritz-Weineck-Straße zu einem Handtaschenraub gekommen sei. Eine 56-Jährige war auf dem Gehweg unterwegs, als sich ihr von hinten ein Mann auf einem Fahrrad näherte und im Vorbeifahren ihre Handtasche griff. Die Frau verletzte sich bei dem Versuch die Tasche festzuhalten leicht, der Täter flüchtete unerkannt. Während der Suche nach dem Täter konnten Polizisten die Handtasche im Bereich der Skaterbahn finden und stellten sie sicher. Was genau aus ihr fehlt, ist bislang noch nicht bekannt.

Quelle: Pressestelle der Polizeidirektion Ost.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.