Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Am Morgen noch Regen möglich, später Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 26 Grad

24-Stunden-Blitzermarathon im Barnim und Brandenburg

Landkreis beteiligt sich am Blitzermarathon

Landesweit wird die Polizei Brandenburg in dieser Woche von Donnerstag, 6 Uhr bis Freitag, 6 Uhr mit automatischen Messgeräten und Laserpistolen verstärkte Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Damit beteiligt sich das Land am 4. Bundesweiten Blitzmarathon für mehr Sicherheit auf unseren Straßen.

An mehr als 200 Kontrollpunkten wird die Polizei im Verlauf der 24 Stunden im Einsatz sein. Dabei wird es sowohl mehrstündige Kontrollen mit automatischen Messeinrichtungen als auch kurzfristig wechselnden Einsatz von Beamten mit Handlasergeräten geben. Etwa 40 Prozent der Kontrollen sind in schutzwürdigen Bereichen vorgesehen. Diese Messstellen werden zum Beispiel vor Schulen, Kindereinrichtungen und Altenheimen, in Tempo-30-Zonen oder an Unfallhäufungsstellen, in temporeduzierten Alleen oder an sogenannten Wutpunkten aus der Umfrage der Polizei im vergangenen Jahr eingerichtet. Insgesamt wird die Polizei mehr als 20 automatische Messanlagen, sechs Videowagen und fast 80 Laserpistolen zum Einsatz bringen. Auch die Brandenburgischen Kommunen beteiligen sich mit ihren Messanlagen am Blitzmarathon.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Der Landkreis Barnim beteiligt sich auch in diesem Jahr am bundesweit stattfindenden „24-Stunden-Blitz-Marathon“. Auch dieses Mal wird dabei am 21. und 22. April an mehreren tausend Stellen im gesamten Bundesgebiet kontrolliert, ob sich die Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsvorgaben halten.

„Bei der Verkehrsüberwachung geht es in erster Linie um die Verkehrsunfallprävention. Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit ist immer noch die Hauptunfallursache“, weiß Marcel Kerlikofsky, Leiter der Kfz-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde im Landkreis Barnim, zu berichten. „Die Überwachungen werden daher an Unfallhäufungsstellen und Stellen mit besonderer Gefährdung, wie vor Schulen und Kitas durchgeführt.“

Blitzermarathon in Bernau, Barnim und BrandenburgBei der Aktion beteiligen sich neben der Polizei auch die Kommunen. Wie bei den vorangegangenen Aktionen werden durch die Polizei die Standorte der Kontrollen im Voraus veröffentlicht. Für den Landkreis Barnim wurden auch in diesem Jahr drei Standorte gewählt. Jeweils vor einer Grundschule, einer Kita und einer Unfallhäufungsstelle.

Im vergangenen Jahr wurden im Landkreis Barnim an drei verschiedenen Standorten in zwölf Stunden 1147 Fahrzeuge gemessen. Von diesen Fahrzeugen konnte bei 176 eine Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt werden. 149 Überschreitungen befanden sich im Verwarnungsgeldbereich und 27 im Bußgeldbereich.

Mit der gemeinsamen länderübergreifenden Durchführung des 24-Stunden-Blitz-Marathon wird ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Verkehrssicherheit geleistet. Seit Einführung der Aktion sind die geschwindigkeitsbedingten Unfälle rückläufig. Der „24-Stunden-Blitz-Marathon“ findet in diesem Jahr bereits das vierte Mal statt.

Am 21. April werden durch den Landkreis Barnim voraussichtlich an folgenden Messstellen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt:

  • Bernau bei Berlin OT Schönow Dorfstraße
  • Ahrensfelde OT Lindenberg, Ahrensfelder Straße
  • L 31, Blumberger Chaussee

Mit Blick auf die Unfallbilanz 2015 im Land Brandenburg erweist sich flächendeckende Geschwindigkeitsüberwachung nach wie vor als absolute Notwendigkeit. Das hat Polizeipräsident Hans-Joachim Mörke bei der Vorstellung der Unfallbilanz im Februar bekräftigt. Liegt der Anteil von Unfällen mit Personenschaden an der Gesamtzahl der Unfälle bei etwa 10 Prozent, so werden bei jedem dritten Geschwindigkeitsunfall Personen verletzt oder getötet. 75 Todesopfer von Raserei bedeuten sogar 40 Prozent aller im Straßenverkehr zu Tode gekommenen Personen. Gegenüber dem Jahr 2014 hat sich dieser Prozentsatz sogar erhöht. Während der Anteil der Unfälle mit Personenschaden inner- wie außerorts etwa gleich ist, haben diese Unfälle außerhalb geschlossener Ortschaften meist dramatischere Folgen. Nur 47 von 179 Verkehrstoten des vergangenen Jahres starben bei Unfällen innerhalb geschlossener Ortschaften.

Wie in den vergangenen Jahren möchte die Polizei Brandenburg mit der Teilnahme am Blitzmarathon vor allem die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Thema Raserei lenken und alle Verkehrsteilnehmer zur Einhaltung der Regeln des Straßenverkehrs anhalten. Aus diesem Grunde werden die vorgesehenen Kontrollstellen vorab den Medien übermittelt und auf der Internetseite www.Polizei.Brandenburg.de veröffentlicht. Auch im Rahmen der seit Montag laufenden Social-Media-Aktion #8geben werden Kontrollstellen auf Facebook und Twitter bekannt gegeben.

Sowohl das Polizeipräsidium als auch die regionalen Polizeidirektionen werden aktuell über den Verlauf und die Ergebnisse des Blitzmarathons berichten.

Wir haben Euch zudem auf unserer Homepage sowie in unserer Handy App Bernau LIVE to GO! einen LIVE Tweet der Polizei Brandenburg eingerichtet.

Kontrollorte_Land_Brandenburg 2016_Stand 19. April 2016

Fotos: Bernau LIVE / Archiv – Infos via Polizei Brandenburg und Landkreis Barnim

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige