Anzeige  

Barnim: Sturmtief “Christoph” sorgte für knapp 60 Feuerwehreinsätze

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 02.11. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist dicke Wolken und regnerisch bei bis zu 15 Grad

Barnim: Sturmtief Christoph sorgte am heutigen Samstag für etliche Feuerwehreinsätze in Barnim und Berlin. Mit Sturmböen von bis zu 100 km/h fegte der Wind durch unsere Region und sorgte für allerhand Schäden. Die Leitstelle Nordost zählte bis 17 Uhr 56 sturmbedingte Feuerwehr-Einsätze in Barnim.

So waren die Barnimer Feuerwehren nahezu pausenlos im Einsatz um z.B. umgestürzte Bäume zu beseitigen. So etwa auf der A11, in Altenhof, in Ruhlsdorf, Chorin, Ahrensfelde, Panketal, Tempelfelde, Ortsteile von Bernau oder Biesenthal.

Anzeige  

Besonders schlimm, wir berichteten vorhin schon kurz, traf es gegen Mittag die Eberswalder Chaussee in Biesenthal. Hier riss der Sturm ein etwa 250qm grosses Dach vom Amtshof. Dieses wehte quer über die vielbefahrene Eberswalder Straße, (Nahe des Netto-Parkplatzes und des KFZ Dienstes Dobberkau) und und blieb dann mitten auf der Straße liegen. Hierbei wurden 3 Fahrzeuge so sehr beschädigt, dass eine Reparatur wohl kaum mehr möglich ist.

Etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Biesenthal, Danewitz, Melchow und Tuchen-Klobbicke, mussten die grosse Dachfläche mit der Hand zerkleinern und dann von der Straße entfernen. Zur Hilfe kamen 2 Radlader, die die zertrennten Teile des Blechdaches dann von der Straße zogen.

Wie durch ein Wunder wurde zum Glück niemand verletzt. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis etwa 16.30 Uhr hin.

Barnim: Sturmtief Christoph sorgte am heutigen Samstag für etliche Feuerwehreinsätze in Barnim und Berlin. Mit Sturmböen von bis zu 100 km/h fegte der Wind durch unsere Region

In Bernau traf es u.a. den Sportplatz von Einheit Bernau an der Oranienburger Straße. Tische und Bänke wurden umgeworfen und ein großes Zelt hielt dem Wind nicht mehr stand.

Grosses Glück hatte ein Autofahrer gegen 15 Uhr zwischen Altenhof und Joachimsthal. Hier stürzten gleich zwei große Bäume um – einer vor seinem Fahrzeug, einer gleich dahinter. Die Feuerwehr Altenhof befreite den Fahrer aus seiner misslichen Lage.

Barnim: Sturmtief "Christoph" sorgte für knapp 60 Feuerwehreinsätze
Foto: Dank an die Feuerwehr Altenhof

Laut Deutschem Wetterdienst muss auch noch in den kommenden Stunden mit starken Sturmböen gerechnet werden.

Fotos: Bernau LIVE

 

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.