Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Montag: Viel Sonne, am Abend Gewitter möglich bei bis zu 35 Grad

Bernau: Waldfrieden will in Eile Erwachsen werden und kämpft

Bernau: Bis vor einer Weile war „Waldfrieden“ einfach nur Bernau, Frieden und Wald. Dies sollte sich ändern als sich 2015 eine Initiative gründete, die Bernau-Waldfrieden als eigenständigen Ortsteil sehen wollte.

Da in Bernau (fast) alles möglich ist, wurde dem Wunsch entsprochen und seit letztem Jahr heisst es nunmehr Ortsteil Waldfrieden. Und dieser hat es in sich, denn Waldfrieden, das durch den kreuzenden Straßenzug Fritz-Heckert-Straße – Lanker Straße in einen südlichen und einen nördlichen Bereich gegliedert ist, hat wirklich eine Menge zu bieten. Weit mehr als nur die Wandlitzer Chaussee, nette Bewohner und viele Bäume.

Anzeige

Als einziger Bernauer Ortsteil verfügt Waldfrieden u.a. über ein Schwimm/Freibad, es hat beinahe 2 Autobahnanschlüsse (Bernau-Nord / Wandlitz), die Autobahnpolizei hat hier ihr Revier, es gibt eine Autobahnmeisterei, eine Ausflugs-Gaststätte (Waldkater), das Barnim Gymnasium, das Oberstufenzentrum Barnim I, die IHK hat ihren Sitz hier, es gibt einen großen Sportplatz, zwei Flüchtlingsheime, ein eigenes Blockheizkraftwerk, die Kunststoffe Bernau GmbH, eine eigene Homepage, viele kulturelle Veranstaltungen und Konzerte im Audimax und natürlich das fast weltberühmte Bauhaus-Denkmal von Hannes Meyer, welches bald UNESCO Weltkulturerbe werden soll. (Foto)

Bernau Waldfrieden: Kleine Sperrung in der Nähe des Bauhaus Denkmal
Foto: Bernau LIVE / Archivbild

Ihr seht, dass bei genauerem Hinsehen, Waldfrieden zu Recht ein offizieller Ortsteil von Bernau geworden ist.

Eines fehlt dem Ortsteil Waldfrieden allerdings, etwas was alle anderen Ortsteile haben und worum diese von genau 235 Waldfriedenern sehr beneidet werden. Ortsschilder im Sinne der StVO, welche nicht nur den Ort als Ortsteil ausweisen, sondern auch für eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf der Wandlitzer Chaussee sorgen würden.

Da diese Ortsschilder nicht ganz so leicht zu bekommen sind, dachten sich der Ortsbeirat und Anwohner, hierfür Unterschriften zu sammeln um dem Wunsch Nachdruck zu verleihen.

Diese 235 gesammelten Unterschriften wurden nun, vor wenigen Minuten, unserem Bürgermeister André Stahl im Rathaus von Bernau übergeben.

In der Begründung heisst es: “ (…) Innerhalb Bernaus hat der Charakter Waldfriedens als eigene geschlossene Ortschaft zu einer Anerkennung als Ortsteil geführt. Damit nun auch im Sinne der StVO den Eigenschaften einer geschlossenen Ortschaft hinsichtlich der Verkehrsbedingungen Rechnung getragen wird, erwarten wir, dass die bereits vom Ordnungsamt Bernau beantragten gelben Ortstafeln aufgestellt werden.

Der Ortsteil wird von der L304 (Wandlitzer Chaussee) durchzogen. In Waldfrieden gibt es u.a. zwei Bildungseinrichtungen des Kreises – das Barnim-Gymnasiums und das Oberstufenzentrums I. Zahlreiche Schüler kommen mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zur Schule und müssen die Wandlitzer Chaussee täglich überqueren. Vor allem der morgendliche Berufsverkehr machen eine Überquerung der Chaussee sehr schwer und auch gefahrvoll. Deshalb erwarten wir eine Wiedereinführung der schulzeitlich befristeten Tempo-30-Regelung für den Kreuzungsbereich Wandlitzer Ch./Lanker Str./F.-Heckert-Str..

Im Kreuzungsbereich an der Gaststätte „Waldkater“ kommt es durch das Nichtbeachten des dort geltenden Überholverbotes auf der L304 (Wandlitzer Chaussee) immer wieder zu Gefahrensituationen und Beinahe-Unfällen. Einen wesentlichen Sicherheitsgewinn würde das Aufbringen einer durchgehenden Linie als mittlere Fahrbahnmarkierung zur Untermauerung des Überholverbotes bringen.“ Weitere Infos findet Ihr hier.

Wir sind gespannt wann das erste Ortsschild stehen wird und werden Euch ganz sicher auf dem Laufenden halten.

 

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige