Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr Bernau: Vollsperrung in der Wandlitzer Chaussee (L 304) am 18.09. Infos
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord in Richtung Innenstadt
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Wochenende: Samstag meist stark bewölkt, Sonntag sonniger bei bis zu 16 Grad

Bernau: Ein Dank an Rettungskräfte, Helfer, Polizei und Feuerwehr

Bernau (Barnim): Tagtäglich nehmen wir bewusst oder unbewusst die Arbeit von Feuerwehrleuten, Rettungsdiensten oder der Polizei wahr. Vieles nehmen wir als Selbstverständlich hin und schenken deren Arbeit oder Einsatz kaum Beachtung.

Gerade auch dann nicht, wenn es um die Rettung von Menschen geht. Gerade in letzter Zeit berichteten wir von zahlreichen Unfällen. Auch am vergangenen Wochenende gab es für Rettungsdienst und Feuerwehr jede Menge zu tun. Zahlreiche Unfälle, teils mit Todesfolge, etliche Einsätze mit Rettungshubschraubern oder wie z.B. bei der Feuerwehr Bernau, eine Höhenrettung als Unterstützung für den Rettungsdienst. Gerade bei der Feuerwehr ist die Arbeit freiwillig und ehrenamtlich.

Anzeige  

Auch zufällige Passanten sind oftmals die Ersten an einem Unfallort. So zog ein Mann am Wochenende einen verunfallten Rollstuhlfahrer in Rüdnitz aus dem Gleisbett oder, wie unserer folgender Dank gleich schildern wird, befreite ein zufälliger Passant einen Hund aus einem verunfallten Auto.

Denn hier erreichte uns von Julie eine Dankesnachricht zu einem Unfall am Herrentag in Bernau, den wir gern weitergeben wollen.

„Wir, mein Freund und ich, hatten am vergangenen Donnerstag in Bernau am Gaskessel einen Autounfall, da uns die Vorfahrt von einem Krankentransporter genommen wurde. Wir möchten uns gerne bei allen Helfern der freiwilligen Feuerwehr, die ihren Herrentag unterbrochen haben und natürlich bei der Polizei und den lieben Sanitätern sehr bedanken, dass sofort Hilfe und Beistand geleistet wurde.

Der größte Dank soll jedoch an die Personen gehen die auf den Hund geachtet haben.
Zum einen an den lieben Herrn der sofort geholfen hat unseren Hund aus dem Auto zu befreien, da dieser angeschnallt war. Sowie an die beiden tollen Damen, die ihm mit dem Auto gefolgt sind um ihn einzufangen, da er vom Unfallort weggelaufen war. (Der Hund ist zum Glück nur zur Tante gelaufen um diese zu alarmieren..)

Da wir nicht wissen wer diese Personen waren, möchten wir das gerne über euch machen, um wie gesagt einfach ein riesen Dankeschön loszuwerden!!!!!! Wir, sowie der Hund sind mit ein paar blauen Flecken davon gekommen..“

Dem Dank schliessen wir uns gerne an.

 

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"