Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Inzidenz Landkreis Barnim: (Wert lädt)
Corona: Infos und Öffnungszeiten der Corona-Test- und Impfzentren – Beitrag
Covid19: Erweiterte Corona-Umgangsverordnung ab 17.01.22 – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist stark bewölkt mit Regen und Wind – Temperaturen bis zu 8 Grad

Erneuter Anlauf: Bernau soll 2025 den Brandenburg-Tag ausrichten

Landesfest 2025 in Bernau

Bernau / Barnim: Unsere Stadt Bernau und der Brandenburg-Tag sind noch nicht wirklich Freunde geworden.

Nun soll ein neuer Anlauf das Brandenburger Landesfest in unser Städtchen bringen. Wie das Land Brandenburg heute mitteilt, soll Bernau im Jahr 2025 Austragungsort eines der größten Feste unseres Landes werden.

Bereits im Jahr 2016 hat sich Bernau als Ausrichter des Brandenburg-Tag für das Jahr 2018 beworben. Leider entschied sich das Kuratorium damals für die Stadt Wittenberge. Doch Bernau gab nicht auf und versuchte es wenig später erneut und Bewarb sich als Ausrichter für das Jahr 2021 und erhielt den Zuschlag.

Anzeige Holland Park Holland Park Panketal Stellenangebot Bernau LIVE

Vom 03. bis 05. September 2021 sollte in unserer Stadt drei Tage lang mit einem Mega-Programm unter dem Motto „Stadt, Land, Panke – Bernau verbindet“ gefeiert werden. Hierfür sollte sich das Festgelände großflächig von der Innenstadt bis hin zum Panke-Park erstrecken. Leider kam die Corona-Pandemie dazwischen und das Fest wurde im März 2021 seitens der Landesregierung abgesagt.

Enttäuscht zeigte sich damals Bürgermeister André Stahl in einem Statement zur Absage. „Die Absage kommt für uns zu einem völlig falschen Zeitpunkt, denn sie impliziert, dass die Regierung an ihre eigenen Maßnahmen zur Impfstrategie nicht glaubt. Im Übrigen ist es sehr enttäuschend, dass die Landesregierung eine Veranstaltung absagt, ohne vorher mit dem Veranstalter Stadt Bernau Konsens herzustellen“.

Mittlerweile scheinen sich die Wogen geglättet zu haben. Auf kurze Nachfrage unsererseits zur erneuten Austragungsmöglichkeit des Brandenburg-Tages im Jahr 2025 äußerte sich André Stahl wohlwollend und begrüßte die Entscheidung des Kuratoriums. „(…) Die Stadt Bernau wäre hierfür bestens vorbereitet. Vorbehaltlich der Zustimmung der Bernauer Stadtverordneten in der SVV, wäre Bernau auch im Jahr 2025 ein würdiger Austragungsort“. In der Tat liefen die Vorbereitungen für die geplante diesjährige Durchführung bereits auf Hochtouren und eine Menge Geld wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren hier involviert.

Nun soll Bernau seine nächste Chance erhalten. Nachdem die Sängerstadt Finsterwalde im Landkreis Elbe-Elster das Fest im Jahr 2023 ausrichten soll, wird Bernau im Jahr 2025 bis zu 200.000 Besucherinnen und Besucher empfangen. Eine Verschiebung des Festes auf das Jahr 2022 in Bernau war nicht möglich. Gründe waren hier unter anderem der Neubau zahlreicher Bahnbrücken in unserer Stadt und eine vermutlich unsichere Coronalage auch im kommenden Jahr.

Anzeige  

Seitens der Landesregierung heisst es hierzu:

Die Chefin der Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, die die Vorlage eingebracht hatte, betonte: „Mit Finsterwalde und Bernau werden zwei wunderbare Städte Ausrichter des traditionellen BRANDENBURG-TAGs. Ich freue mich darauf. Bernau sollte nach der pandemiebedingt schmerzhaften Absage des BRANDENBURG-TAGs 2021 erneut die Chance bekommen, Gastgeber für unser Landesfest zu sein. Zunächst aber richten sich die Blicke auf die Sängerstadt Finsterwalde, wo nach einer langen pandemiebedingten Pause von fünf Jahren nun der 17. BRANDENBURG-TAG präsentiert werden soll. Unsere Landesfeste sind traditionell Leistungsschauen und identitätsstiftende Bürgerfeste in einem. Das ganze Land freut sich, in den Jahren 2023 und 2025 in Finsterwalde und Bernau zu Gast sein zu dürfen.“

Der Kuratoriumsvorsitzende BRANDENBURG-TAG und Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Jens Graf, sagt zur heutigen Entscheidung des Kabinetts: „Das Vergabeverfahren für die Landesfeste 2023 und 2025 wurde durch die Pandemie geprägt. Das Kuratorium verzichtete ausnahmsweise auf eine Ausschreibung. Es war ihm wichtig, dass die Stadt Bernau nach der Absage des BRANDENBURG-TAGs 2021 durch die Landesregierung die Möglichkeit behält, das Landesfest auszurichten. Dies wird 2025 der Fall sein. Mit Finsterwalde ist 2023 eine Stadt vorgeschlagen worden, die erfahren in der Vorbereitung von Großveranstaltungen ist. Ich bin sicher, bei beiden Festen wird Brandenburg sichtbar und für die Menschen erlebbar werden.“

Das Land stellt jeweils 360.000 Euro für die Durchführung zur Verfügung, Ausrichterkommunen und Sponsoren ergänzen die Summe. Auch bei diesen Landesfesten werden Interessenvertretungen aus Wirtschaft, Tourismus, Kultur, Sport und aus dem bürgerschaftlichen Engagement dafür sorgen, den BRANDENBURG-TAG zu einem ganz besonderen Gemeinschaftserlebnis werden zu lassen.

BRANDENBURG-TAGe haben eine lange Tradition. Bereits seit 1995 finden Landefeste statt, erster Ausrichter war die Stadt Cottbus. Regulär findet der BRANDENBURG-TAG alle zwei Jahre statt. Das bisher letzte Landesfest richtete 2018 Wittenberge aus.  Im vergangenen Jahr waren die Planungen in Bernau im vollen Gange, als die Pandemie die Austragung unmöglich machte.

Verwendete Quelle: Staatskanzlei Brandenburg / Bernau LIVE

Titelbild: Das großartige überdimensionales Moos-Graffiti von 5×2 Metern, zierte die Einheits-Expo am Alten Markt in der Landeshauptstadt Potsdam. Das vom Künstler Senor Schnu gefertigte Kunstwerk sollte für den Brandenburg-Tag 2021 in Bernau werben.

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!