Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Ab 11.10.21 Bauarbeiten auf der L30 – Schönower Chaussee. Beitrag
Covid-19: Corona-Tests ab Montag, den 11.10.21, kostenpflichtig. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Freitag: Meist stark bewölkt, zum Nachmittag Regen bei bis zu 12 Grad

Bernau: Müll in der Schönower Heide wird leider nicht weniger

Illegale Müllablagerungen melden

Bernau / Barnim: Erst im Juli diesen Jahres berichteten wir zum wiederholten Male über Unrat, Müll oder Vandalismus rund um die Schönower Heide.

Nun kam es leider wieder zu einer größeren illegalen Entsorgung von Müll mitten im Wald. Zwischen der Schönower Heide und dem Gorinsee wurde in diesen Tagen gleiche eine kleine LKW Ladung mit Unrat entsorgt.

Der ehemalige Truppenübungsplatz, der 1991 wieder in den Besitz der Berliner Forsten übergegangen ist, sollte erst als Waldfläche umgebaut werden. Glücklicherweise entschied man sich damals anders und kultivierte das Gelände in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Barnim zu einer wundervollen Heidelandschaft und damit zu einem wichtigen Biotop zur Erhaltung der Biodiversität.

Anzeige  

Der mühevolle Erhalt des vorhandenen Biotopes bringt zahlreiche Tierarten mit sich und zeigt, dass sich seltene Lebewesen, wie der Ziegenmelker und der Wiedehopf so stark vermehren, dass sie bereits auf angrenzende Gebiete, wie die Hobrechtsfelder Rieselfelder ausweichen mussten. Dies sei besonders unter dem vorherrschenden extremen Besucherdruck, welcher sich vor allem durch die Pandemie entwickelt hat, etwas Besonderes., so Dr. Peter Gärtner, Leiter des Naturparks Barnim in einem kürzlichen Gespräch mit Bernau LIVE. Die Schönower Heide hat sich zu einem Ort der Erholung, der Artenvielfalt und einem Ort mit hohem Erlebniswertes entwickelt und darauf kann man stolz sein, so Dr. Gärtner weiter.

Umso ärgerlicher ist es, wenn die Flächen rund um die Schönower Heide und dem Barnimer Landkreis mit illegalem Müll belastet werden.

Trauriger Müll-Rekord

In über 32.000 Arbeitsstunden haben Brandenburgs Forstwirte im Jahr 2019 6.500 Kubikmeter Elektroschrott, Sperrmüll, Farbeimer und Gartenabfälle aus dem Wald entsorgt. Allein im Landesforst ergibt der herrenlose Abfall des letzten ‘Müll-Rekord-Jahres‘ eine 1 Meter hohe und 1 Meter tiefe Mauer von 6,5 Kilometer Länge! Gegenüber 2013 hat sich damit die Müllmenge kontinuierlich um rund ein Fünftel erhöht.

Kosten der Entsorgung 2018 – etwa 2 Millionen Euro

Die 2019 in den Oberförstereien des Landesbetriebes Forst Brandenburg in 32.384 Arbeitsstunden gesammelte Müllmenge von rund 6.500 Kubikmetern liegt um 24 Kubikmeter über der von 2018 und 455 Kubikmeter über der von 2017 eingesammelten Menge. Die Personalkosten dafür stiegen in den letzten zehn Jahren von rund 940.000 Euro auf etwa 1,67 Millionen Euro, die Sachkosten von 153.000 auf 197.000 Euro, so das Ministerium. Die Beseitigung illegalen Mülls durch die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger belief sich 2018 auf rund zwei Millionen Euro und beanspruchte damit die Gebühren von 37.000 Brandenburgerinnen und Brandenburgern.

Seit Einrichtung der zentralen Bußgeldstelle des Landes im Jahr 2012 verhängen die Forstbehörden Bußgelder gegen die illegale Müllentsorgung – allerdings nur, wenn  ein Verursacher ermittelt werden kann. 2019 gab es 15 Bußgeldverfahren, 54 Mal wurden Verwarngelder ausgesprochen.

Müll auch im Landkreis Barnim

Auch der Landkreis Barnim hat mit der illegalen Müllentsorgung reichlich zu kämpfen. Immer wieder finden sich in- und um Bernau sowie im gesamten Landkreis Barnim, Berge von Bauschutt oder Müll. Einfach abgekippt in Wäldern, an Wegen und Straßen.

Um hier Herr der Lage zu werden, wurde bereits 2017 eine Müllpolizei gegründet. Ausgerüstet mit einer Videokamera sowie einem GPS-Ortungssystem und verbunden mit allen Revierkontrolldiensten einer Sicherheitsfirma, die im Barnim zeitgleich unterwegs ist, ist die Müllstreife täglich im Landkreis auf Tour und hält Ausschau nach Tätern, die widerrechtliche Abfälle in der Landschaft entsorgen.

Zeugen, die Beobachtungen zu illegalen Müllablagerungen gemacht haben oder aber Hinweise zu den Verursachern geben können, werden gebeten sich bei der unteren Abfallwirtschaftsbehörde des Landkreises Barnim unter der Telefonnummer 03334 214-1506 zu melden.

Darüber hinaus ist die Hotline der Müllstreife 24 Stunden, 7 Tage in der Woche unter der Telefonnummer 03334 5262-066 für sachdienliche Hinweise zu erreichen.

Mit einer neuen App-Funktion in der kostenlosen BDG-Müll-App ist es nun möglich, illegale Müllablagerungen schnell und einfach per GPS mit Foto zu melden. Sollten Täter ermittelt werden, drohen ihnen empfindliche Strafen bis zu einem Bußgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Wer Lust hat, sich die Schönower Heide einmal genauer anzusehen, dem empfehlen wir eine Führung mit dem Schönower–Heide-Verein. Während eines zweistündigen Spazierganges erfahrt ihr alles Wissenswerte über und um die Heide. Info.

 

Verwendete Quelle: Land Brandenburg, MLUK, Landkreis Barnim, Heideverein Schönow

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"