Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Anfangs sonnig, später wolkiger bei bis zu 22 Grad

Zahlreiche gestrige Einsätze für die Feuerwehren in Bernau

6 Einsätze innerhalb weniger Stunden

Bernau (Barnim): Gleich zu mehreren Einsätzen mussten die Kameradinnen und Kameraden der Bernauer Feuerwehren am gestrigen Dienstag ausrücken.

War es in den ersten Tagen des neuen Jahres einsatzbedingt relativ ruhig in unserer Stadt, so hatte man gestern das Gefühl, als tönten permanent Sirenen durch Bernau. Zahlreiche Leser*innen schrieben uns besorgt an und wollten wissen was los ist. 

Innerhalb von nur wenigen Stunden kam es gleich zu 6 Einsätzen in Bernau. Für die freiwilligen Einsatzkräfte ertönte gegen 09.40 der erste Alarm. Angefordert vom Rettungsdienst, musste am Mahlbusen eine Tür notgeöffnet werden. 11 Kamerad*innen waren hier vor Ort um zu helfen.

Anzeige WOBAU Bernau

Kurz vor 14 Uhr ging es dann mit einem Brandmeldealarm an der Zepernicker Chaussee weiter. Zum Glück brannte hier nichts und die 14 Einsatzkräfte des Löschzug Stadt und des Löschzug Ladeburg konnten wieder abziehen.

Viel Zeit zum Ausruhen blieb leider nicht. Gegen halb 3 am Nachmittag musste eine Ölspur beseitigt werden die ein defekter LKW verursacht hatte. Für die 500 Meter waren 11 Kamerad*innen aus Bernau und Ladeburg vor Ort und sorgten für eine sichere Straße.

Gegen 16 Uhr musste der Löschzug Schönow eine Ölsperre setzen. In einem Entwässerungsgraben befanden sich ölhaltige Stoffe die gebunden werden mussten.

Um 17:40 Uhr wurde ein „Gebäude Groß“ alarmiert. Augenzeugen wollen auf dem alten Kasernengelände Feuer gesehen haben. 26 Feuerwehrleute aus Bernau, Birkholz und Ladeburg eilten mit Blaulicht, Sirene sowie mehreren Fahrzeugen zur Einsatzstelle. Auch hier zum Glück Entwarnung und kein Großbrand. Vielmehr war hier ein wärmendes Lagerfeuer am entstehen.

In der letzten Nacht halfen dann noch 6 Kamerad*innen aus Bernau dem Rettungsdienst und fungierten als Tragehilfe mittels Drehleiter. Hierfür war der Einsatz eines Hubrettungsfahrzeuges nötig, da ein Patient nicht durch das enge Treppenhaus transportiert werden konnte.

Danke dafür!

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"