Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltungstipp: Bernauer Lichterglanz – täglich ab etwa 17 Uhr – Info
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist wolkig, später Schnee- oder Schneeregen möglich bei bis zu 3 Grad

Es geht voran: Neue Ladestraße in Bernau erhält Asphaltdecke

Fertigstellung etwa September 21

Bernau / Barnim: Ab etwa September 2021 soll die noch im Bau befindliche Ladestraße ein Stück weit für Verkehrsentlastung in Bernau sorgen.

Als Verbindungsstück zwischen der Weißenseer Straße und der Börnicker Chaussee wird sie künftig den Verkehr im Innenstadtbereich, vor allem aber in der Breitscheidstraße reduzieren. Noch in dieser Woche soll mit der Asphaltierung begonnen werden.

Im März 2020 haben die Bauarbeiten begonnen und so langsam lässt sich erahnen, wie die neue Straßen ihren Verlauf nehmen- und aussehen wird. Gerade an der Bahnhofs-Passage Bernau, wo vor einiger Zeit noch dicke Büsche standen, ist der Wandel besonders zu sehen. Aktuell sind zahlreiche Baumaschinen und Arbeiter dabei, den Grund für die Asphaltdecke vorzubereiten. Zuvor wurden unter anderem zahlreiche Kommunikationskabel verlegt oder Entwässerungsanlagen verbaut.

Anzeige  

Bauleute der Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG bauen ab dem morgigen Mittwoch auf der Ladestraße die Asphalttrag- und Asphaltbinderschicht ein und zwar in den Teilbereichen von der Bahnbrücke an der Bahnhofstraße bis zum alten Güterschuppen (etwa 200 Meter), von der Schwanebecker Chaussee in Richtung Bahnanlage (etwa 170 Meter) und im Bereich der P&R-Anlage an der Ladestraße (etwa 180 Meter). „Damit wird ein weiterer Schritt zur Herstellung dieser wichtigen örtlichen Verbindungsstraße vollzogen“, so Kirstin Plokarz vom Bauamt der Stadt. Die Park-and-Ride-Anlage mit 99 Pkw-Stellplätzen wird parallel zur Ladestraße auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs errichtet. Durch die Bauarbeiten kommt es nicht zu zusätzlichen Verkehrseinschränkungen, so die Stadt Bernau in ihrer Information.

Die Ladestraße wird, vom alten Güterbahnhof kommend, in einem äußeren Bogen um das Einkaufszentrum herumgeführt bis zum Kreisel an der Börnicker Chaussee, in welchen sie  einmündet. Die Fläche zwischen neuer Ladestraße, Bahnhofspassage und Eisenbahntrasse wird aufgeteilt in einen Bereich mit Buswarteplätzen sowie einer öffentlichen Grünfläche. Etwa im Mittelteil der Ladestraße werden rund 100 PKW-Parkplätze in Bahnhofsnähe  eingerichtet.

Gefördert wird der Bau der Ladestraße durch das Land Brandenburg, für den Bau der P&R-Anlage erhält Bernau zusätzlich eine Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Wenn die Ladestraße im kommenden Jahr September fertig ist, werden die Arbeiten etwa 3,3 Millionen Euro gekostet haben.

IMG 4582

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"