Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 01.12.2020 im Land Brandenburg. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist trüb, etwas Sonne bei bis zu 5 Grad – Nachts Frost möglich

Trauer im Wildpark Schorfheide – Elchzwillinge haben es nicht geschafft

Untersuchung zur Ursache

Bernau (Wildpark Schorfheide): Getrübte Stimmung herrscht kurz vor Pfingsten im Wildpark Schorfheide und bei vielen Fans der kürzlich geborenen Elch-Zwillinge.

Grund hierfür ist das plötzliche und unvermittelte Ableben der beiden jungen Elchkälber.

Am 05. Mai 2020 erblickten zwei gesunde Elchkälber im Wildpark Schorfheide das Licht der Welt und waren durch zahlreiche Medienbeiträge fast schon prominent. Obwohl bei großen Tieren eine Zwillingsgeburt immer problematisch verlaufen kann, kümmerte sich die erfahrene Elchmama liebevoll um den Nachwuchs. Drei Wochen lang schien alles gut zu gehen. Die beiden Kälber entwickelten sich prächtig, waren aufgeweckt, neugierig und verspielt.

Anzeige  

Umso beunruhigter waren die MitarbeiterInnen des Wildparks Schorfheide, als am vergangen Samstag das Weibchen der Beiden, nicht mehr im Gehege zu sehen war. Aber vielleichte hatte es sich nur versteckt. Nur 24 Stunden später fanden die Tierpfleger das männliche Kalb Tod auf. Nun war es Gewissheit, die Elchkinder haben es nicht geschafft.

Woran die Kälber gestorben sind, ist bisher unklar. Der Körper eines der Kälber wurde zur weiteren Untersuchung in die Autopsie gegeben, um die genaue Todesursache zu ermitteln.

Wie uns Geschäftsführerin Imke Heyter telefonisch erklärt, ist es nicht ungewöhnlich, dass Elchkälber die ersten Wochen nicht überleben. Die Tiere sind sehr sensibel und anfällig gegenüber Parasiten und Vieren. Da eine Impfung in den ersten Lebenswochen nicht möglich ist, ist dies die riskanteste Zeit.

Bereits im vergangenen Jahr bracht die Elchkuh ein Zwillingspärchen zur Welt, die bereits in den ersten Tagen nach der Geburt verstarben. Lediglich ein Kalb aus dem Jahr 2018 hat die schwierige erste Phase gut überstanden und ist wohlauf.

Wir bedanken uns trotz allem für das nette Telefonat.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung durch Christoph Hauschild / coraxfilm GmbH

Wildpark Schorfheide
Prenzlauer Straße 16
16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck

Geöffnet täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr  – Letzter Einlass bis 16.00 Uhr

Kürzliche Beiträge

Stellenangebote aus Bernau und Drumherum

 

Anzeige Stellenangebot Brandenburgklinik Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige