Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist offiziell überall erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Wochenende: Mix aus Sonne, Wolken, Wind und örtlichen Schauern bei bis zu 15 Grad

LOK BERNAU verpasst Auswärtssieg bei Dragons Rhöndorf

Spielbericht Lok Bernau

Bernau / Barnim: Die Basketballer von LOK BERNAU bleiben in dieser ProB-Saison auswärts weiter ohne Punkte.

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verloren die Bernauer am Samstag bei den Dragons Rhöndorf mit 78:65. In der lange offenen und defensiv geprägten Partie war Nolan Adekunle mit 17 Punkten bester Werfer bei LOK.

Lok-Coach René Schilling reiste mit fast dem gleichen Team wie in der Vorwoche nach Bad Honnef zu den Dragons Rhöndorf, musste allerdings auf die Dienste von Routinier Robert Kulawick und Lias Lüneburg verzichten. Weiterhin verletzt fehlten noch Mauricio Marin und Marc Friederici.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Gian Aydinoglu markierte die ersten Zähler für das Bernauer Team, ehe Christoph Tilly in dem ausgeglichenen Duell beim Tabellenzehnten nach etwas mehr als drei Minuten zur ersten Führung traf (7:8). Rikus Schulte und Nolan Adekunle legten mit starken Aktionen am Brett nach, sodass die Brandenburger nach zehn Minuten mit einer 17:23 Führung in die erste Viertelpause gehen konnten. Die Dragons legten offensiv wie auch defensiv zu und glichen mit einem 8:2-Lauf zum 25:25 aus. Nach der fälligen Auszeit von Coach Schilling brachte Nolan Adekunle die Bernauer per Dreier in Front. Die Punktearme, aber unterhaltsame Partie war von engagierter Verteidigung auf beiden Seiten geprägt. LOK behielt bis zur Halbzeit aber mit 31:36 die Nase vorn.

Christoph Tilly eröffnete die zweite Hälfte nach dem Seitenwechsel mit Punkten für Bernau. Die Partie war weiter ein offener Schlagabtausch – vor allem in der Defensive. Rhöndorf verkürzte aber trotzdem zwischenzeitlich zum 43:43 Ausgleich. Vergebene Chancen und Ballverluste häuften sich nun bei den Gästen und verhalfen den Dragons vor dem Schlussviertel zu einer knappen 51:48 Führung. Und die Dragons legten weiter vor. Ralph Hounnou und Mark Kotieno ließen den Bernauer Rückstand auf 54:48 anwachsen. LOK blieb zwar in Sichtweite, konnte aber nicht mehr entscheidend verkürzen, weil die Rhöndorfer Offensive gegen die kurze Rotation immer besser funktionierte. Oshane Drews (Topscorer für Rhöndorf mit 25 Punkten) dunkte vier Minuten vor dem Ende zur ersten zweistelligen 70:60-Führung in diesem Spiel. Der anschließende Dreier vom senegalesischen Toptalent Ousmane Ndiaye sorgte dann für die Vorentscheidung. Bernau mühte sich zwar weiter und kämpfte beherzt bis zum Schluss. An der 78:65 Niederlage änderte dies aber nichts mehr.

Kommende Woche geht es für die Bernauer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den RheinStars Köln zum nächsten Duell gegen einen direkten Tabellennachbarn (Sonntag 23. Januar, 17.00 Uhr).

LOK-Coach René Schilling: „Die Ups und Downs gehen weiter. Nach dem Hoch und dem wirklich guten Spiel gegen Wedel schaffen wir es nicht, diese Leistung zwei Spiele in Folge konstant abzurufen. Wir haben über weite Strecken defensiv wirklich gut gespielt. Auch offensiv war es nicht schlecht. Allerdings haben wir über das gesamte Spiel gesehen in der Offensive zu viele Chancen liegen gelassen. Das rächt sich natürlich am Ende und macht es für uns schwierig zu gewinnen.“

Viertelstände: 17:23, 31:36, 51:48, 78:65

Topscorer: Nolan Adekunle (17 Punkte, 3/5 3er), Christoph Tilly (11 Punkte, 6 Rebounds), Dan Oppland (10 Punkte, 9 Rebounds)

Spielbericht: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!