Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Montag: Viel Sonne und sommerliche Temperaturen bis zu 31 Grad 

Glückwunsch – Lok Bernau gewinnt Heimspiel gegen Köln

Entscheidung fiel in der Verlängerung

Bernau / Barnim: Die Basketballer von LOK BERNAU verteidigten am Samstag auch gegen die RheinStars Köln ihre Heimfestung in der Erich-Wünsch-Halle.

Trotz zweistelligem Rückstand retteten sich die Bernauer noch in die Verlängerung und gewannen am Ende 94:84. Bester Werfer bei LOK war der 17-jährige Christoph Tilly mit 23 Punkten.

Wie auch in den bisherigen Heimspielen in dieser Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB machte es LOK BERNAU spannend und ließ die Fans vor dem Livestream zittern, wobei das Spiel drei Minuten vor dem Ende entschieden gewesen schien.

Anzeige WOBAU Bernau

Der starke Aufsteiger aus Köln war zwar nicht in kompletter Besetzung in Bernau, erwischte aber dennoch einen traumhaften Start in das Spiel. In den ersten Minuten fand jeder Wurf den Weg in den Korb, während sich das junge Bernauer Team für jeden Punkt mühen musste. Nach überstandener Erkältung war Routinier Dan Oppland wieder im Einsatz, konnte den frühen zweistelligen 8:21 Rückstand nach fünf Minuten aber nicht verhindern. LOK fand erst nach einer Auszeit ins Spiel und kämpfte sich zurück. Mitte des zweiten Viertels brandete erstmals lauter Jubel von der Bernauer Bank, als Hendrik Warner zur ersten Führung traf (31:30, 14. Minute). Die RheinStars ließen sich aber nicht schocken und konterten mit individueller Klasse. Dennoch blieb das Spiel zur Halbzeit mit 39:40 ausgeglichen.

Nach der Pause meldete sich Köln mit einem erneuten „Dreierregen“ zurück. Marco Porcher Jiminez, Tibor Taras und Thomas Michel streuten direkt fünf Treffer ein. Bernau hielt in den ersten Minuten noch stark dagegen, musste dann aber abreißen lassen, sodass vor dem Schlussviertel wieder eine Hypothek von 12 Punkten auf der Anzeige stand. Und Bernau stemmte sich weiter gegen die Niederlage. Christoph Tilly, Dan Oppland und auch Liam Carpenter übernahmen bei LOK die Verantwortung. Die Kölner Offensive kam dagegen aus dem Tritt. Punkt um Punkt holte Bernau auf. Beim 74:76 hatte Kölns Vincent Golson neun Sekunden vor dem Ende an der Freiwurflinie die Chance das Spiel zu entscheiden. Er vergab aber den zweiten Wurf. Auf der anderen Seite sorgte dann Youngster Christoph Tilly per Dreier für die Verlängerung (77:77). Und auch in der Extrazeit war der 17-jährige Berliner wichtigster Offensivposten. Mit einem Dreipunktspiel sorgte er 53 Sekunden vor Schluss für die Vorentscheidung zum umjubelten 94:84 Heimsieg.

Bernau gleicht damit die Saisonbilanz wieder aus und steht mit je vier Siegen und Niederlagen in der ProB im Mittelfeld der Tabelle aktuell auf dem 5. Platz.

LOK-Coach René Schilling: „Auf dieses Spiel und unsere Leistung kann ich stolz sein. Wir konnten heute mit einer großen Rotation spielen. Jeder Einzelne hat seinen Input gegeben und zu diesem Ergebnis beigetragen. Entscheidend war, dass wir trotz Rückstand bis zum Schluss an unsere Chance geglaubt und gekämpft haben.“

Nächste Woche steht für LOK BERNAU in der ProB ein weiteres Heimspiel auf dem Programm. Die Iserlohn Kangaroos werden dann in der Erich-Wünsch-Halle zu Gast sein (Spielbeginn Samstag 19.00 Uhr). Das Heimspiel findet ohne Zuschauer statt. Es wird aber wieder eine kommentierte Live-Übertragung mit den beiden LOK-Experten Marco Bulla und Jan Heide geben. Der Livestream wird kostenfrei bei YouTube, Sportdeutschland.TV und Facebook übertragen.

Viertelstände: 17:25, 39:40, 55:67, 77:77, 94:84 n.V.

Statistik: Christoph Tilly (23 Punkte), Dan Oppland (17), Liam Carpenter (16), Erik Penteker (9), Evans Rapieque (6), Abi Kameric (5), Hendrik Warner (5), Nolan Adekunle (5), Till Isemann (4), Konstantin Kovalev (2), Friedrich Feldrappe (2), Elias Rödl

Livestream-Links: YouTube  | Facebook |  Sportdeutschland.TV

Redaktion: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"