Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Dienstag: Viel Sonne und sommerliche Temperaturen von bis zu 28 Grad

Großbrand in Ahrensfelde – Polizei sucht dringend nach Zeugen

Info der Polizeidirektion

Bernau / Barnim: Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am 08.05.2021 kurz nach Mitternacht ein Supermarkt an der Dorfstraße in Ahrensfelde in Brand. Das Gebäude wurde dabei vollständig zerstört, wodurch ein Schaden von ca. einer Million Euro entstand.

Die Lösch- und Sicherungsarbeiten am Brandort dauerten am 08.05.2021 bis 12.35 Uhr an. Die Flammen wurden letztlich durch die Feuerwehr gelöscht. Drei angrenzende Wohnhäuser wurden zeitweise evakuiert. Sechs Personen brachte das Ordnungsamt zunächst anderweitig unter. Für die Dauer der Löschmaßnahmen wurde zudem die B 158 vollständig gesperrt. Das THW unterstützte die Einsatzmaßnahmen mit schwerem Gerät zur Sicherung des Brandortes.

Die Tatortgruppe des LKA Brandenburg untersuchte am 10.05.2021 im Auftrag der Polizeiinspektion Barnim den Brandort, konnte bislang jedoch aufgrund der Brandfolgen sowie der Lösch- und Aufräummaßnahmen die Brandursache nicht eindeutig bestimmen. Die Geschädigten setzten zudem eigene Sachverständige ein.

Anzeige WOBAU Bernau

Vor diesem Hintergrund bittet die Ermittlung führende Kriminalpolizei Barnim um sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen, z.B. von Kraftfahrern, die auf der nahe gelegenen B 158 am 08.05.2021, kurz nach Mitternacht unterwegs waren. Da der Brand bei Eintreffen der Feuerwehr bereits einen großen Teil des Gebäudes erfasst hatte, werden insbesondere Hinweise zum Zeitraum vor dem Eintreffen der Feuerwehr gesucht; z.B. zu ungewöhnlichen Personen- und Fahrzeugbewegungen im Bereich oder zum Brandausbruch.

Hinweise bitte an die Polizei in Bernau unter Telefon 03338-3610. Natürlich kann auch über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de mit den Ermittlern Kontakt aufgenommen werden.

Weitere Meldungen der Polizeidirektion Ost

Marienwerder – Einbruchsdiebstahl

Am Vormittag des 13.05.2021 wurden Polizisten in den Spatzenweg gerufen. Einbrecher waren in die Räumlichkeiten einer Kindertagesstätte gelangt und hatten von dort diverse elektronische Geräte mit sich genommen. Ihr rabiates Vorgehen hinterließ einen Schaden von rund 5.000 Euro. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun zu den Tätern und zum Verbleib des Diebesgutes.

Panketal – Verdacht der Verkehrsunfallflucht und der Gefährdung des Straßenverkehrs

Am 13.05.2021, gegen 15:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Blankenburger Straße von Zepernick war eine 38 Jahre alte Frau mit ihrem PKW Kia in Richtung Schwanebeck unterwegs gewesen. Auf Höhe der Brandenburger Straße wollte sie dann von der L200 nach rechts abbiegen. Vor ihrem Fahrzeug bremste jedoch nach ersten Erkenntnissen ein anderes Auto, so dass sie die Kontrolle über den Kia verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Ihr Wagen kollidierte in weiterer Folge mit einem Verkehrszeichen, einer Streusandbox und letztlich auch noch mit einem Zaun. So entstand ein Schaden von rund 5.200 Euro. Anschließend verließ die Fahrerin den Ort des Geschehens, konnte aber gestellt und genauer besehen werden. Da von ihr Alkoholgeruch ausging, wurde ein entsprechender Test vorgenommen. Dieser erbrachte einen Wert von 1,94 Promille. Die Delinquentin musste daraufhin ihren Führerschein abgeben und hat sich nun für das Ganze zu verantworten.

Besonders schwere Diebstähle in Ahrensfelde

Am Mittwochmorgen wurde die Polizei über mehrere besonders schwere Diebstähle in Ahrensfelde OT Lindenberg (Gewerbegebiet) informiert. Hier gelangten Unbekannte in die Räumlichkeiten verschiedener dort ansässiger Firmen und durchsuchten diese nach Wertsachen. Dabei wurden sowohl Bargeld als auch verschiedene Werkzeuge entwendet. Es entstanden Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls in Eberswalde

Unbekannte verschafften sich in der Nacht vom 11.05.2021 auf den 12.05.2021 Zutritt in eine Halle eines Ausbildungszentrums in der Schleusenstraße, Eberswalde. Dort wurden durch die unbekannten Täter zwei Motorräder sowie ein Mokick mit entsprechenden Schlüsseln und Fahrzeugpapieren entwendet. Es entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich.

Diebstahl von Katalysatoren in Wandlitz und Eberswalde

In Wandlitz in der Berliner Allee entfernten unbekannte Täter vom 11.05.2021 – 12.05.2021 gewaltsam einen Katalysator vom PKW Volvo der Geschädigten. Auch in Eberswalde stellte sowohl ein 33jähriger als auch ein 60jähriger Geschädigter am Morgen des 12.05.2021 Am Schwärzesee fest, dass Unbekannte die Katalysatoren von den Fahrzeugen VW Lupo und Mercedes-Benz C-Klasse entwendet hatten. Ein dritter Geschädigter, welcher ebenfalls betroffen war, beklagte den Verlust seines Katalysators in der Finsterwalder Straße, Eberswalde. Hier wurde ein PKW Mitsubishi Space Wagon angegriffen.

Verwendete Quellen: Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim. Um Fehlformulierungen zu vermeiden, haben wir die  Meldungen im Wortlaut belassen. 

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"