Anzeige
 
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Montag: Überwiegend sonnig, stellenweise ein paar Wolken bei bis zu 29 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Falsche Paketzustellerin wurde gewalttätig – Polizei erbittet Hinweise

Info der Polizeidirektion Ost

Nachrichten aus Deutschland und der Welt 2 x am Tag (Testbetrieb)

Bernau / Biesenthal: Mit einem vermutlich nicht alltäglichen Fall muss sich aktuell die Barnimer Polizei beschäftigen.

Eine falsche Paketzustellerin hat in Biesenthal einen Mann bedrängt und wurde gewalttätig nachdem dieser kein Einlass gewährte. Nun sucht die Polizei nach möglichen Zeugen oder Personen, die Angaben zu der etwa 35-jährigen Frau machen können.

Anbei die vollständige Meldung der Polizeidirektion Ost: Am späten Vormittag des 04.11.2021 betrat eine Frau ein Grundstück in der Bahnhofsstraße und klingelte an der Tür des dortigen Wohnhauses. Als ihr ein 50-Jähriger öffnete, gab sie vor ein Paket zustellen zu wollen. Da aber weit und breit kein solches Paket zu sehen war, wurde der Mann stutzig. So fragte er kurzentschlossen nach und ließ sie auch nicht ins Haus. Plötzlich erhielt er von ihr einen Stoß, der ihn rückwärts umwarf. Trotzdem gelang es ihm, die Frau von sich weg zu bugsieren und in die Flucht zu treiben. Dabei erlitt er leichte Verletzungen, die in späterer Folge von Rettungskräften versorgt werden mussten.

Anzeige  

Bei der angeblichen Paketbotin handelte es sich um eine ca. 35-Jährige von stabiler Figur und einer Größe von rund 165 cm. Sie hatte halblange braune Haare und sprach Deutsch mit Berliner Dialekt. Zum Tatzeitpunkt war die nun Gesuchte mit einer dunkelgrünen Kapuzenjacke bekleidet gewesen.

Wer diese Frau ebenfalls gesehen hat und sachkundige Angaben machen kann, die den Sachverhalt aufklären helfen könnten, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Inspektion Barnim in Verbindung zu setzen. Dies kann über die Rufnummer 03338 3610 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de erfolgen. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Hinweise gern entgegen.

Verwendete Quelle: Polizeidirektion Ost

 

Anzeige
 
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content