Anzeige  

Allerhand zu tun für die Polizei in Bernau und Barnim

Meldungen vom Wochenende

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab Samstag, 24.10., 09 Uhr aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Oftmals sonnig, kein Regen, Temperaturen von bis zu 16 Grad

Bernau (Barnim): Während wir das Wochenende und das teils schöne Wetter genossen haben, gab es für die Barnimer Polizei allerhand zu tun.

Anbei ein kleine Übersicht der Meldungen vom Wochenende von der Polizeidirektion Ost.

Eberswalde – Mutmaßliche Räuber gefasst worden

Anzeige  

Am frühen Morgen des 15.06.2020 wurden Polizisten in die Heegermühler Straße gerufen. Dort hatten sich zuvor eine 35 Jahre alte Frau und ihr 19-jähriger Begleiter eingefunden. In der Folge sprachen zwei weitere Anwesende sie wegen einer Zigarette an. Nach bisherigen Erkenntnissen forderte nun der 19-Jährige die beiden jungen Männer auf, ihre Taschen auszuräumen. Als die 15 und 20 Jahre alten Herren dies verweigerten, zog der Jugendliche ein Messer und bedrohte damit das Duo. Nachdem eine Tasche und einem Basecap übergeben worden waren, verschwand der Räuber mit der Frau vom Ort des Geschehens. Sie wurden im Zuge einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung jedoch gestellt und vorläufig festgenommen. Die entwendeten Sachen hatten sie noch bei sich. Ein Atemalkoholtest erbrachte bei ihm einen Wert von 0,65 Promille und bei ihr von 0,51 Promille, wobei sie aber auch positiv auf Drogen getestet wurde. Kriminalisten ermitteln nun zur genauen Tatbeteiligung der beiden Delinquenten.

Einbruch in Bernau – Festnahme eines Tatverdächtigen

Am 14.06.2020 gegen 00:30 Uhr wurde die Polizei über einen möglichen Einbruch in eine Verkaufseinrichtung unter anderen für Lebensmittel an der Rüdnitzer Chaussee in Bernau bei Berlin informiert. Umgehend wurden mehrere Streifenwagen zum Einsatz gebracht.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass Unbekannte sich gewaltsamen Zutritt zu den Innenräumen verschafft hatten. Weiterhin wurde im Nahbereich ein Pkw Renault festgestellt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich Tatverdächtige noch in der Verkaufseinrichtung befanden, wurde diese durch die Einsatzkräfte umstellt und im Anschluss sukzessive durchsucht. Hierbei konnte in den Innenräumen ein 34-jährige Mann festgestellt werden, welcher im weiteren Verlauf vorläufig festgenommen wurde.

Der im Nahbereich abgestellte Pkw konnte dem 34-Jährigen zugeordnet werden. Der Pkw wurde polizeilich gesucht, da er Anfang Juni in Berlin als gestohlen gemeldet wurde. In dem Pkw Renault wurden unter anderem diverse Einbruchswerkzeuge und eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln, hier Amphetamine festgestellt. Da der 34-jährige Tatverdächtige auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand und ihm die Fahrt mit dem Pkw nachgewiesen werden konnte, wurde eine Blutentnahme realisiert. Im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist der Tatverdächtige nicht.

Zur Sicherung des vorhandenen Spurenaufkommens kam der kriminaltechnische Tatortdienst zum Einsatz. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden gegen den 34-Jährigen eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Wandlitz – Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 15.06.2020, gegen 08:05 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Dimitroffstraße waren ein Mercedes-Benz der B-Klasse und ein Radfahrer zusammengestoßen. Der 79 Jahre alte Mann erlitt dabei Kopfverletzungen und musste von Rettungskräften in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zur genauen Unfallursache.

Vermisstensuche in Eberswalde – Suchmaßnahmen erfolgreich

Am 13.06.2020 um 23:45 Uhr wurde die Polizeiinspektion Barnim über einen 81- jährigen Vermissten informiert. Der 81-Jährige war von einer Station des Eberswalder Krankenhauses in der Rudolf-Breitscheid-Straße abgängig.

Da der 81-Jährige an Demenz leidet, als orientierungslos gilt und somit eine Eigengefährdung angenommen werden musste, wurden umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Unter anderem wurden die Räumlichkeiten des Krankenhauses, die Wohnanschrift und das näher Umfeld der Rudolf-Breitscheid- Straße abgesucht bzw. überprüft. Glücklicherweise wurde der Vermisste wenig später auf einer anderen Station des Krankenhauses festgestellt und zurückgebracht. Ein zwischenzeitlich alarmierter Fährtenhund, wurde demnach nicht mehr vor Ort benötigt.

Taxi-Fahrer verständigt Polizei in Bernau bei Berlin

Am 14.06.2020 gegen 06:00 Uhr wurde die Polizei nach Bernau in die Ladeburger Straße gerufen. Ein Taxi-Fahrer, welcher einen Fahrgast zur dortigen Rettungsstelle fuhr, hatte die Polizeiinspektion Barnim alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein 29-Jähriger zum Krankenhaus in Bernau fahren ließ. Hier angekommen verweigerte er die Bezahlung der Fahrt und begab sich in die Rettungsstelle. Im weiteren Verlauf stellten die Polizeibeamten die Personalien des 29-Jährigen fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Brand eines Reihenhauses in Eberswalde

In den Nachtstunden von Samstag zu Sonntag wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei nach Eberswalde in die Brachlowstraße gerufen. Nach ersten Erkenntnissen kam es hier zu einer starken Rauchentwicklung an einem Reihenhaus.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand zügig ab. Anscheinend hatte die Lüftungsanlage des Reihenhauses unter dem Dach Feuer gefangen. Weitere „Brandnester“ wurden durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht festgestellt. Zu einem Substanzschaden am Haus kam es nicht. Eine Gefährdung der angrenzenden Häuser bestand nicht. Eine vollständige Lüftung des Reihenhauses erfolgt im Laufe des 14.06.2020. Die Eigentümer kamen über Nacht bei Bekannten unter. Angaben zum Sachschaden liegen derzeit nicht vor.

Hilferufe in Ahrensfelde – Feuerwehr und Polizei im Einsatz

In den frühen Morgenstunden des 14.06.2020 gegen 05:00 Uhr wurde die Polizei nach Ahrensfelde OT Blumberg gerufen. Im Ahornring hatten Anwohner Hilferufe wahrgenommen und die Polizei informiert.

Die Hilferufe, welche akustisch einem älteren Mann zugeordnet werden konnten, kamen aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Da eine Notfalllage nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr hinzugezogen, welche eine Notöffnung der Wohnungseingangstür realisierten. Wie sich im weiteren Verlauf herausstellte, lag keine Notfalllage vor. Der 81- jährige Wohnungsinhaber leidet unter Demenz. Eine Betreuung des Mannes wurde sichergestellt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei beendeten daraufhin ihren Einsatz vor Ort.

Einhandmesser bei Verkehrskontrolle in Eberswalde festgestellt

Am 14.06.2020 gegen 01:15 Uhr wurde durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Barnim ein Pkw mit vier Fahrzeuginsassen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Kontrollort war die Kantstraße in Eberswalde.

Während der Verkehrskontrolle wurde in der Mittelkonsole ein jederzeit zugriffsbereites Einhandmesser festgestellt, welches im weiteren Verlauf einem im Pkw befindlichen 21-Jährigen zugeordnet werden konnte. Das Einhandmesser wurde durch die Einsatzkräfte sichergestellt und eine Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der bereits polizeilich bekannte 21-Jährige vor Ort entlassen.

Quelle im Wortlaut: Polizeiinspektion Barnim / Polizeidirektion Ost.

Mehr zum Thema: Unwetter Barnim: Gut für die Natur – viel Arbeit für die Feuerwehren


Kürzliche Beiträge

Aktuelle Stellenangebote aus Bernau und Drumherum

 

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.