Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, später Regen möglich bei bis zu 21 Grad

Personensuche mit Unterstützung der Feuerwehr Bernau

Seniorin seit 30.12.2020 vermisst

Bernau / Templin: Seit nunmehr 24 Stunden wird mit großem Aufwand nach einer vermissten Seniorin am und im Templiner Stadtsee gesucht.

Nach ersten Informationen, wird die Ur-Templinerin bereits seit dem 30. Dezember 2020 vermisst. In dessen Folge und nach ersten Such-Aktionen in der nahen Umgebung, wurden am Neujahrstag u.a. Mantrailer der Johanniter Nordbrandenburg eingesetzt. Eine Spur führte dann direkt zum etwa 87 ha großen Gewässer in der Uckermark, welches zurzeit nur eine Temperatur von 4 Grad hat.

Am Nachmittag des 01. Januar 2021 wurden dann unter anderem Kameradinnen und Kameraden des Löschzug Ladeburg und der Löschgruppe Lobetal der Feuerwehr Bernau angefordert. Sie verfügen über ein Suchboot, haben umfangreiche Erfahrung in der Personensuche auf Wasser und sind geübt im Umgang mit hoch empfindlicher Sonartechnik.

Anzeige  

Leider brachte die gestrige Suche keinen Erfolg und der Sucheinsatz musste gegen 21 Uhr abgebrochen werden. Am heutigen Samstagmorgen ging es dann mit großem Aufwand weiter. Aktuell sind knapp 80 Einsatzkräfte vor Ort um nach der vermissten Person zu suchen.

Unter ihnen die Wasserschutzpolizei, die Rettungshundestaffel BRH Barnim, die Feuerwehr Ladeburg, die Freiwillige Feuerwehr Templin, die Freiwillige Feuerwehr Lychen sowie die DRK Wasserwacht Templin mit Spezialtauchern. Im Einsatz befinden sich zudem 3 Boote.

Im Augenblick werden große Scheinwerfer rund um die Einsatzstelle aufgebaut um die Suche auch in Dunkelheit fortsetzen zu können. Aufgrund der aktuellen Witterung mit Temperaturen um die 0 Grad, bestehen kaum noch Chancen, die Dame lebend aufzufinden. Dennoch will man die Suche und die Hoffnung nicht aufgeben.

Sachstand: 02. Januar 2021 – 17:30 Uhr

Nachtrag 22 Uhr: Trotz personeller Nachforderung am frühen Abend, konnte die Frau leider nicht gefunden werden. Gegen 21.30 Uhr entscheid man sich, die Suche nach mehr als 12 Stunden am Stück, vorerst abzubrechen. Ob die Suche am morgigen Sonntag auf dem Wasser erneut aufgenommen wird, ist fraglich. Angekündigte Schneefälle sprechen nicht dafür.

Nachtrag 03. Januar: Leider ist die Senioren verstorben. Sie wurde am heutigen Sonntag leblos aufgefunden.

Wir werden diesen Beitrag nach neuen Informationen aktualisieren.

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"