Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Unfall A11: Schwerer Verkehrsunfall auf der A11 zwischen den AS Wandlitz und Lanke (08.08 – 12.55 Uhr)
Vorsicht: Hohe Waldbrandgefahr im Barnim und weiteren Landkreisen
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Verkehr: Brückenbauarbeiten der Bahn in Bernau beginnen. Infos
Wetter am Montag: Überwiegend sonnig, örtlich ein paar Wolken bei bis zu 27 Grad

Grundsteinlegung für die Kita „Raumschiff“ in Bernau

Info der Stadt Bernau

Bernau / Barnim: Am heutigen Mittwoch wurde der Grundstein für die neue Kindertagesstätte „Raumschiff“ an der Alberichstraße/Ecke Plutostraße gelegt.

Mit dabei waren Kinder der nahegelegenen Kita „Kleiner Bär“, die ein Bild mit dem Titel „Volle Kraft voraus – wir machen uns auf in den Orbit!“ mitgebracht hatten. Sie halfen Bürgermeister André Stahl, ihre Zeichnung, Pläne des Neubaus, ein Stadtmagazin #Bernauer sowie eine MOZ vom 29. Juni in der Grundsteinhülse zu verstauen. Anschließend versenkten die Steppkes die Kapsel unter der Bodenplatte – unterstützt vom Bürgermeister, der Dezernentin für Schul-, Kultur- und Jugendangelegenheiten, Yvonne Dankert-Schmidt, dem Architekten Oliver Knobel vom Büro Mielke Knobel Architekten sowie Angelika Hable, der für den Bau zuständigen Mitarbeiterin des Hochbauamts.

Geplant ist, dass schon im 1. Quartal 2023 Kinderlachen in den Neubau einzieht. Das „Raumschiff“ soll 120 Steppkes Platz bieten.

Anzeige  

Die neue Kita wird als eingeschossiger Riegel in Holztafelbauweise selbstbewusst als 1.100 Quadratmeter große „Raumstation“ auf dem ca. 2.900 Quadratmeter großen Areal entlang der Alberichstraße „landen“. Beeinflusst wurde die Entwurfsidee durch das angrenzende Wohnquartier, das auch als Planetenviertel bezeichnet wird und mit Straßennamen wie Pluto, Mars und Sonne aufwartet.

Für die neue Einrichtung erhält Bernau Bundesmittel in Höhe von 1,2 Mio. Euro aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020-2021 des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Insgesamt investiert die Stadt 4,3 Mio. Euro in den Neubau.

Die neue Kita verfügt über acht Gruppenräume. Als erster Neubau wird sie entsprechend des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom 25. März 2021 eine Vollküche zur Versorgung der Kinder mit Frühstück, Mittagessen und Vesper erhalten. Alle Mahlzeiten werden dann in der Einrichtung selbst gekocht und zubereitet.

Bürgermeister André Stahl freut sich über den Kita-Neubau: „Bernau als wachsende Stadt erlebt viel Zuzug von jungen Familien mit Kindern. Um der steigenden Einwohnerzahl gerecht zu werden, investieren wir weiter zielstrebig in die Infrastruktur. Dem Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote für die Jüngsten räumen wir besondere Priorität ein.“ In diesem Zusammenhang berichtete das Stadtoberhaupt, dass für den Venusbogen eine weitere Kita in Planung ist.

IMG 5414Architekt Oliver Mielke vom Büro Mielke Knobel Architekten, Bürgermeister André Stahl, Yvonne Dankert-Schmidt, Dezernentin für Schul-, Kultur- und Jugendangelegenheiten (v.l.n.r.) und Kinder der nahegelegenen Kita „Kleiner Bär“

„Der Bedarf an Kitaplätzen und auch an Erzieherinnen und Erziehern ist nach wie vor groß“, ergänzt Yvonne Dankert-Schmidt. „Neben dem sukzessiven Ausbau des Angebots an Kita-Plätzen suchen wir kontinuierlich nach zusätzlichen, engagierten Erzieherinnen und Erziehern“, sagt die Dezernentin für Schul-, Kultur- und Jugendangelegenheiten. „Um den weiteren Bedarf an Fachpersonal zu decken, haben wir kürzlich eine großangelegte Werbekampagne gestartet.“

Redaktionelle Info via Stadt Bernau.

Anzeige Oldies & More im Haus Schwärzetal Eberswalde
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"