Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 15.02.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Mittwoch: Nach leicht diesigem Tagesstart meist sonnig bei bis zu 17 Grad

Rettungshubschrauber-Stau am Immanuel Klinikum Bernau

Stau am Rettungshimmel in Bernau

Bernau: Nicht schlecht staunten zahlreiche Autofahrer und Fußgänger als am heutigen Mittag gegen 13 Uhr ein ADAC – Rettungshubschrauber Christoph 31 an der Kreuzung zur Ladeburger Straße landete um einen Herz-Patienten in das Immanuel Klinikum zu liefern.

Anzeige  

Nur 2 Minuten zuvor landete bereits Rettungshubschrauber Christoph 49 auf dem Landeplatz des Immanuel Klinikums in Bernau, der dadurch besetzt war.

Info: Christoph 31 ist ein von der ADAC-Luftrettung GmbH betriebener Rettungshubschrauber (RTH), der im Rettungsdienst der Berliner Feuerwehr zur Luftrettung eingesetzt wird. Christoph 31 ist dabei ein funktionaler Name und entspricht dem Funkrufnamen. Er bezeichnet die Funktion des Hubschraubers in der Rettungsdienststruktur, ohne dass es sich dabei stets um dieselbe Maschine handeln muss.

Bernau: Rettungshubschrauber Christoph 31

Christoph 31 flog in den vergangenen Jahren von allen deutschen Rettungshubschraubern die meisten Einsätze in Abhängigkeit vom Alarmierungssystem. Die Anzahl der Einsätze weist eine im Bundesdurchschnitt sehr hohe Fehleinsatzquote auf. Die Berliner Station absolvierte 2014 insgesamt 3714 Einsätze, während die zweitplatzierte Station auf lediglich 2238 Einsätze kam.

Der Hubschrauber ist im ADAC-Luftrettungszentrum Berlin auf dem Charité-Campus Benjamin Franklin in Berlin-Lichterfelde stationiert. Er ist täglich von Sonnenaufgang, frühestens 7 Uhr, bis Sonnenuntergang, längstens 20 Uhr, in Einsatzbereitschaft.

Er wird von der Feuerwehr-Leitstelle Berlin zu Rettungseinsätzen mit Notarztindikation alarmiert, wenn ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) nicht rechtzeitig zur Verfügung steht oder die Art der Verletzung den Transport eines Patienten mittels Hubschrauber erforderlich macht. Bei seinen Einsätzen ist Christoph 31 mit einem Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzt. Dabei arbeiten grundsätzlich drei feste Piloten, rund zwölf Notärzte und vier Rettungsassistenten im Wechsel, um eine ständige Alarmbereitschaft zu garantieren.

Bernau: Rettungshubschrauber Christoph 31

Dank an Daniel für die Bilder… Infos via Wikipedia – Mehr zum Thema

Anzeige Stellenangebot Seniorendomizil Bernau

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"