Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltungstipp: Bernauer Lichterglanz – täglich ab etwa 17 Uhr – Info
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist wolkig, später Schnee- oder Schneeregen möglich bei bis zu 3 Grad

Nach schwerem Unfall – Lok Bernau muss ohne Lotze planen

Lok Bernau muss ohne Lotze planen

Bernau: Der SSV Lok Bernau muss für die kommende Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga ProB ohne Friedrich Lotze planen. Der 25-jährige Flügel- und Centerspieler zog sich bei einem Verkehrsunfall im Mai schwerste Verletzungen an den Beinen zu.

Friedrich Lotze war am 15. Mai aus beruflichen Gründen auf dem Weg nach Rostock, als er mit seinem PKW in einem Hagelschauer ins Rutschen kam. Lotzes Auto kam nach Kollision mit der Leitplanke auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein nachfolgender PKW geriet ebenfalls ins Schleudern, überschlug sich und erwischte ihn, als er den Notruf absetzen wollte. Friedrich Lotze zog sich mehrere Brüche an Hüfte, Waden- und Schienbein zu. Außerdem auch eine schwere Knieverletzung und ein Schädelhirntrauma. Nach mehreren Operationen in Rostock wurde Lotze Ende Mai in das Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn verlegt.

Anzeige  

„Generell geht es mir schon wieder deutlich besser. Ich kann jetzt sogar im Rollstuhl schon mein Bett verlassen. Trotzdem ist noch nicht abzusehen, wann ich aus dem Krankenhaus entlassen werde. Vermutlich wird es erst im Juli soweit sein“, berichtet Lotze aus seinem Krankenbett. In der anschließenden Reha wird es für den 2,05m großen Hünen darum gehen, im wahrsten Sinne des Wortes schnell wieder auf die Beine zu kommen. Lok-Headcoach René Schilling und die Mannschaft erhielten die schockierende Nachricht drei Tage nach dem Unfall. „Mit Blick auf den schrecklichen Unfallhergang können wir trotzdem noch von Glück reden, dass Friedrich nicht noch Schlimmeres passiert ist. Leider müssen wir nun zunächst ohne ihn planen.“, bestätigt auch Schilling.

Der Berliner spielt seit 2011 für den SSV und wäre in seine sechste Saison gegangen. Der SSV Lok Bernau wünscht Friedrich Lotze für den weiteren Heilungsverlauf seiner Verletzungen alles Gute und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Dem schliessen wir uns von Bernau LIVE, gerne an!

Infos und Foto via Ricardo Steinicke

 

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"