Anzeige  

Erste Flüchtlinge aus Ungarn in Brandenburg eingetroffen

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Unfall 16:35 Uhr: Zwischen Willmersdorf und Schönfeld kam es auf der L236 zu einem Unfall – Vorsicht!
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab 19.10. – Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Donnerstag: Uns erwartet ein meist sonniger Tag bei bis zu 20 Grad

Bernau, Brandenburg, FlüchtlingeBernau-Brandenburg: Wie das Land Brandenburg mitteilt, sind am gestrigen Montag die ersten 900 Flüchtlinge im Land Brandenburg angekommen.

“Brandenburg hat heute rund 600 überwiegend syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aufgenommen, die am Wochenende von Ungarn kommend zunächst in München eingetroffen waren.

Anzeige  

Ein ICE-Sonderzug mit rund 900 Menschen an Bord kam heute Morgen gegen 08.00 Uhr in Eisenhüttenstadt an, wo die Flüchtlinge zunächst von Kräften des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter betreut wurden. Der Sonderzug war am gestrigen Abend um 22.33 Uhr von München aus in Richtung Brandenburg aufgebrochen.

Nach der Ankunft in Eisenhüttenstadt traten 310 Flüchtlinge ihre Weiterreise mit Bussen nach Berlin an. Die übrigen Flüchtlinge werden in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Eisenhüttenstadt untergebracht.

Um die Unterbringung zu sichern, war am Wochenende eine Übungshalle der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt geräumt und mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks und der Feuerwehr kurzfristig mit Betten für die Notunterbringung von 200 Menschen vorbereitet worden.

Rund 400 Ankömmlinge werden in der Zentrale der Erstaufnahmeeinrichtung in der Poststraße untergebracht. Unter den Flüchtlingen befinden sich viele Familien mit Kindern, darunter etwa 100 Kinder unter acht Jahren.

Innenminister Karl-Heinz-Schröter dankte den freiwilligen Helfern für ihren Einsatz. „Die vielen freiwilligen Einsatzkräfte, die die Flüchtlinge in Empfang genommen haben, haben auch bei uns in Brandenburg hervorragende Arbeit geleistet.

Wir müssen uns auf weitere, ganz außerordentliche Herausforderungen einstellen. Deshalb ist es gut zu wissen, dass wir ein funktionierendes System der Hilfeleistung im Land haben. Was in ganz Deutschland derzeit geleistet wird, ist gerade im europäischen Vergleich vorbildlich, ja teilweise bewegend.

Ich bitte die Brandenburger um Verständnis und Akzeptanz: Die Menschen, die uns nun über die Balkanroute erreichen, sind in der ganz großen Mehrzahl Kriegsflüchtlinge, die oft Schlimmes durchgemacht haben. Sie sind für die Aufnahme bei uns sehr dankbar. Es ist für mich eine Frage der Menschlichkeit, ihnen zu helfen. Wir alle kennen die Bilder aus Griechenland, dem Balkan und Ungarn – und diese Bilder stehen nicht für das Europa, das ich mir vorstelle.“ “

Wie und in welchem Umfang sich Bernau auf etwaige Flüchtlinge vorbereitet, werden wir in den kommenden Tagen unter die Lupe nehmen und berichten. Schon jetzt können wir jedoch sagen, dass sich allein bei uns schon zahlreiche Bernauer gemeldet haben und ihre Hilfe in jeglicher Form anboten.

Foto: „Refugee march Hungary 2015-09-04 02“ von photog_at from Österreich – 20150904 174. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Refugee_march_Hungary_2015-09-04_02.jpg#/media/File:Refugee_march_Hungary_2015-09-04_02.jpg

Bernau-Brandenburg, Bernau, Flüchtlinge, Barnim, Brandenburg, Bernau

#Brandenburg #Flüchtlinge #BernauLIVE #Eisenhüttenstadt #Ungarn

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.