Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Ab 24.06. – 10 Uhr Freigabe der L31 zwischen Ladeburg und Lanke
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Freitag: Sommerlich schön bei Temperaturen von bis zu 32 Grad

Bernau: Schimmel in Bernauer Kita sorgt für Unmut bei den Eltern

Schimmel in Bernauer Kita sorgt für Unmut bei den Eltern Eigentlich könnte in der Kindertagesstätte „Kinderland am Wasserturm“ alles so schön sein. Eltern wie auch Kinder mögen den DRK Kindergarten und er erfreut sich im Allgemeinen grosser Beliebtheit.

Eigentlich! Denn etwas ist faul im Kinderland am Wasserturm und die Eltern fühlen sich von der Stadt Bernau im Stich gelassen.
Aber fangen wir von vorne an.

Anzeige

Im März 2011 wurde bei Reinigungsarbeiten ein leichter Schimmelbefall in den Silikonfugen der Holzfenster festgestellt. Die Sachbearbeiterin des Gesundheitsamtes nahm dies damals zur Kenntnis und bewertete diesen als unbedenklich. Sie empfahl der Stadt Bernau als Besitzer des Hauses, die Fugen zu erneuern oder die Fenster auszutauschen.

Doch wie das so ist, der Schimmel geriet in Vergessenheit und verschwand anscheinend unter einem Papierstapel. Leider breitete sich währenddessen der Schimmel langsam weiter aus.

Im März 2015 reichten die Eltern der Kita eine aktive Beschwerde beim Träger ein und baten um schnelle Maßnahmen, denn der Schimmel ziert mittlerweile das ganze Silikon und das Ausmaß im inneren des Fensters ist oberflächlich nicht einzuschätzen.
Erneut besuchte das Gesundheitsamt die Räumlichkeiten und war nach eigener Aussage schockiert. Das Amt sah sofortigen Handlungsbedarf und setzte der Stadt Bernau eine 6-wöchige Frist um das Problem zu lösen.

Da die Sommerferien vor der Tür standen, wollte man die Schließzeiten nutzen um die betroffenen Fenster auszutauschen.
Doch die Enttäuschung der Eltern und Erzieher saß tief als sie aus ihrem Sommerurlaub wiederkamen. Denn passiert ist leider nichts.

Die Stadt Bernau stellte fest, dass weitere Fenster beschädigt seien und man nun auf kälteres Wetter warten müsse, um anhand von beschlagenen Scheiben feststellen zu können, welche Fenster betroffen sind. Erst dann wolle man in einem Rutsch alle betroffenen Fenster austauschen.

Die Eltern sind sauer, denn nun beginnt die schlechte Jahreszeit und die Kinder sitzen viel in den betroffenen Räumen. Da in der benachbarten Kita gebaut wird, drücken sich die kleinen Mäuse stundenlang am Fenster (über dem Schimmel) die Nasen platt um das Baugeschehen im Garten zu beobachten. Unter ihnen sind mehrere Asthmakinder.

Die große Hoffnung der Eltern, dass man die provisorischen Container – Gruppenräume nach Beendigung der Bauarbeiten in der Montessori – Kita, gleich für die Fenstertauschaktion der DRK Kita nutzen könne, schwindet dahin.

Diese werden Ende des Jahres abgeholt und wer weiß, ob bis dahin die defekten Fenster mal beschlagen waren!
Zu seinem großen Bedauern kann der Träger der Kita nicht eingreifen, da es sich nun mal um ein Gebäude der Stadt Bernau handelt!

Vielleicht bringt das angeforderte Gutachten des Gesundheitsamtes, um welchen Schimmel es sich handelt, etwas Schwung in die Sache. Wünschenswert wäre es, den Kindern zulieb!

Schimmel in einer Kita muss ja nun wirklich nicht sein!

Fotos. privat

#Bernau #Stadt_Bernau #Kita_Kinderland #Schimmel #Nachrichten #BernauLIVE

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige