Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Ab 24.06. – 10 Uhr Freigabe der L31 zwischen Ladeburg und Lanke
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Freitag: Sommerlich schön bei Temperaturen von bis zu 32 Grad

Wandlitz: Vorerst keine Sozialwohnungen in den „Basdorfer Gärten“

Info der Gemeinde Wandlitz

Wandlitz (Basdorf): Noch Ende Januar blickte Dr. Jana Radant, Bürgermeisterin der Gemeinde Wandlitz, beim Neujahrsempfang stolz auf das geplante Wohnungsprojekt in den „Basdorfer Gärten“.

Auf dem ehemaligen Gelände des Polizeischulareals sollten 120 schlüsselfertig errichtete Sozialwohnungen durch die Gemeinde Wandlitz erworben werden. Mit dem Kauf wollte man das Angebot an bezahlbaren Mietwohnungen erhöhen.

Nun ist der Berliner Immobilienentwickler Stonehedge von seinem Angebot zurückgetreten.

Anzeige

Seitens der Gemeinde Wandlitz heisst es hierzu:

„Bereits im Sommer letzten Jahres wurden von der BEG zwei Baufelder auf dem ehemaligen Polizeischulareal zum Verkauf ausgeschrieben. Die Ausschreibung unterlag bestimmten Bedingungen bzw. verschiedene qualitative Kriterien mussten erfüllt werden. Die zentrale Vorgabe für den potentiellen Erwerber und Bauherrn: Auf 25% der geplanten Bruttogeschossfläche sollten Wohnungen errichtet werden, die den Anforderungen an den sozialen Wohnungsbau, d.h. der Förderrichtlinie „Modernisierung und Instandsetzung sowie Neubau von Mietwohngebäuden des Landes Brandenburg“ entsprechen. Die schlüsselfertig errichteten Sozialwohnungen sollten zu einem Festpreis von 2.250 Euro je Quadratmeter an die Gemeinde verkauft werden.

Die BEG erhielt drei Angebote, wovon zwei in die engere Auswahl kamen. Nach Diskussion im Aufsichtsrat wurde der Firma Stonehedge im November 2018 der Zuschlag für die beiden Baufelder erteilt. Stonehedge überzeugte insbesondere durch ein ansprechendes architektonisches Konzept, die Bereitschaft, Tiefgaragen zu errichten und großzügige Grünflächen mit Aufenthaltsqualität für die künftigen Mieter und Eigentümer zu schaffen. „Zudem lag der Angebotspreis von Stonehedge über dem Verkehrswert, war also auch in wirtschaftlicher Hinsicht für die BEG interessant“, so Christian Braungard, der gleichzeitig Kämmerer der Gemeinde Wandlitz und einer der Geschäftsführer der BEG ist.

Seit Ende November 2018 wurden mit Stonehedge intensive Vertragsverhandlungen geführt. Parallel wurden von dem Berliner Immobilienentwickler die Sozialwohnungen geplant, um diese in Form eines Bauträgerkaufvertrages an die Gemeinde Wandlitz zu veräußern. Am 28. März 2019 trat Stonehedge von dem unterbreiteten Angebot zurück. „Grund für diesen Schritt war in erster Linie – so die Aussage von Stonehedge – dass die finanzierenden Banken die avisierten Verkaufspreise nicht mehr akzeptierten“, so Christian Braungard.

In diesem Zusammenhang wurde für die BEG und die Wandlitzer Verwaltung offensichtlich, dass der Ankaufspreis von 2.250 Euro je Quadratmeter bei der von der Gemeinde Wandlitz geforderten Bauqualität deutlich unter den Herstellungskosten für die geplanten Sozialwohnungen lag. Dieses Defizit wollte Stonehedge durch entsprechende Verkaufspreise und Mieten bei den freifinanzierten Wohnungen quersubventionieren. „Das war von der BEG und von der Wandlitzer Verwaltung aber so nicht gewollt. Vielmehr war beabsichtigt, dass der Investor auf diesen Flächen nicht die marktübliche Renditemöglichkeit realisiert, gleichzeitig aber die Zusage erhält, dass 25% der Wohnungen `als Paket´ von der Gemeinde angekauft werden“, erläutert Christian Braungard.

Der Ankaufspreis für die Wohnungen, den die Gemeinde bereit war an Stonehedge zu zahlen, leitete sich hauptsächlich aus dem laufenden Wohnbauvorhaben ab, das die Gemeinde derzeit in Eigenregie im Quartier Basdorfer Gärten realisiert. Ebenso ergab er sich aus der Rückrechnung der festgesetzten Miethöhen – 5,50 Euro, 6,85 Euro und 8,85 Euro je Quadratmeter je nach Einkommensstatus der Mieter.

Bürgermeisterin Jana Radant bedauert das Scheitern dieses vielversprechenden Projektes zur Erhöhung der kommunalen Angebote im sozialverträglichen Mietwohnungssektor: „Die BEG und wir als Gemeinde müssen feststellen, dass die formulierten Ziele unter Umständen zu ehrgeizig waren und sich so nicht am Markt realisieren lassen.“

Was zunächst nach einem Rückschlag aussieht, soll jedoch nicht das Ende des eingeschlagenen Weges sein. BEG und Gemeinde wollen gemeinsam neue Möglichkeiten suchen, um weitere Sozialwohnungen in den Basdorfer Gärten zu schaffen.

Der Aufsichtsrat der BEG wird am 25. April 2019 in einer Sondersitzung dazu weitere Schritte beraten.“

Info via Gemeinde Wandlitz.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige