Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Seit 28. Juni 2022 – Nur noch Tempo 30 in der Bernauer Breitscheidstraße
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Anfangs sonnig, später bewölkt, zum späten Nachmittag Regen möglich, bis 25 Grad

Vortrag über die Erweiterungsbauten der Bundesschule Bernau

100 Jahre Bauhaus

Bernau (Barnim): Am Donnerstag, dem 7. Februar lädt das Kulturamt und die Galerie Bernau um 19 Uhr zum Vortrag „Die Erweiterungsbauten der Bundesschule in Bernau als ein Schlüsselprojekt der frühen Nachkriegsmoderne“ in den Kunstraum Innenstadt, Alte Goethestraße 3 ein. Der Eintritt ist frei.

Der Architektur- und Kunsthistoriker Dr. Andreas Butter thematisiert in seinem Vortrag die Erweiterungsbauten, die von Georg Waterstradt und anderen Architekten zwischen 1948 und 1953 an der Bundesschule Bernau vorgenommen wurden. Dabei geht er auf die Architekturtendenzen der Zeit vor der Etablierung der „Nationalen Traditionen“ ein, als die Ideen des Neuen Bauens der zwanziger Jahre für einen Neuanfang aktualisiert wurden. Sie prägten eine ganze Reihe Zeugnisse des Wiederaufbaus, von denen die meisten heute vergessen sind.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Die Bundesschule in Bernau mit ihren Bezügen zu den Reformansätzen im Bildungswesen steht dabei in seiner räumlichen Ausformung für Konzepte gemeinschaftlichen Lernens, Arbeitens und Wohnens in naturnaher Umgebung. „Ihre Baugeschichte verweist zudem auf den Versuch, die Person und das Werk Hannes Meyers für einen sozialistischen Ansatz in der Architektur dienstbar zu machen, was den Bau Anfang der fünfziger Jahre besonders angreifbar machte“, sagt Sabine Oswald-Göritz vom Kulturamt.

Volksbedarf statt Luxusbedarf – Bernau und sein Bauhaus

Der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund (ADGB) beauftragte 1928 die Architekten Hannes Meyer und Hans Wittwer mit dem Bau einer Gewerkschaftsschule. Der Gebäudekomplex gilt als Musterbeispiel moderner Baukultur. Architektur- und Kunsthistoriker werden in einer fünfteiligen Vortragsreihe die wechselvolle Geschichte des Bernauer Bauhaus-Ensembles beleuchten. Sie ist Teil des Begleitprogramms der Ausstellung „Volksbedarf statt Luxusbedarf – Bernau und sein Bauhaus“ die vom 16. Februar bis 5. April 2019 in der Galerie Bernau zu sehen sein wird und ein Gemeinschaftsprojekt des Kulturamtes der Stadt Bernau und der Galerie Bernau ist. Die Vorträge finden wechselseitig im Kunstraum Innenstadt und in der Galerie Bernau statt.

Das gesamte Programm zum Jubiläumsjahr „500 – 100 – Von der Bauhütte zum Bauhaus“ ist unter www.geschichte-trifft-moderne.de abrufbar.

Info via Stadt Bernau bei Berlin

Kunstraum Innenstadt

Alte Goethestraße 3

Tel. (03338) 70 687 56

Öffnungszeiten

Donnerstag 10–18 Uhr; Samstag 10–16 Uhr; feiertags geschlossen

Ausstellungsbesuche durch Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige