Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Online Tipp: Lasershow und Neujahrsgruss zum Jahreswechsel – Alle Infos
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 09.01.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Donnerstag: Oftmals zeigt sich die Sonne bei bis zu 2 Grad – Vorsicht Glätte!

Stockcarrennen in Biesenthal – dieses Wochenende!

Stockcarrennen in Biesenthal

Am 21. – 22. Mai 2016 lädt der MC Klosterfelde zum großen Stockcarrennen in die Biesenthaler Wukulen ein.

Dieses Jahr geht’s rund, mit über 130 Fahrerinnen und Fahrer haben wir die vollsten Stockcarfelder, die Biesenthal je gesehen hat!

Anzeige  

Sie wollen unsere Stockcarveranstaltung besuchen?

Am besten erreichen Sie uns über die Autobahn Abfahrt Lanke/Prenden A11, aber auch von Bernau, Eberswalde oder Grüntal werden Sie uns finden, da in ganz Biesenthal der Weg zur Rennstrecke (Akazienallee) ausgeschildert ist.

Die Tagespreise für Erwachsene sind 6 € und für Kinder 4 €. Start ist an beiden Veranstaltungstagen 9:30 Uhr.

Für Essen und Getränke ist ausreichend gesorgt. Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Kurz gesagt: Über 60 spannende Rennen! Natürlich kann man auch Karten im Vorverkauf erwerben: Q1 in Biesenthal, STAR in Bernau und in der Blumengalerie Bartenbach in Basdorf.

Weitere Infos auf http://www.mc-klosterfelde.de

Stockcarrennen in BiesenthalStockcar, auch Stock-Car oder Stock Car, bezeichnet eine etwa in den 1970er-Jahren im deutschsprachigen Raum Europas entstandene Art von Autorennen, bei der Drängeln und Kollisionen erlaubt und ausdrücklich erwünscht sind und in der Regel ältere Gebrauchtwagen eingesetzt werden. Es ist nicht genau bekannt, seit wann es Stockcarrennen in Deutschland gibt; in Heudorf im Hegau wurden sie ab etwa 1973, in Bramsche in der Nähe von Osnabrück seit 1976 ausgetragen.

Diese Rennen werden von der FIA und somit auch von ihren nationalen, mit der Sporthoheit beauftragten Mitgliedsverbänden nicht als Motorsport anerkannt. Die Sporthoheit hat in Deutschland der DMSB, in Österreich die OSK, und in der Schweiz Auto Sport Schweiz.

Stockcar wird auf einem etwa 500 Meter langen Ovalkurs mit unebenem Untergrund gefahren. Hierbei sind sechs bis zwölf Fahrzeuge pro Rennen auf der Strecke. Gestartet wird in unterschiedlichen Rennklassen, die sich nach Antriebsart und Motorleistung der Fahrzeuge unterscheiden.

Wegen der zahlreichen, absichtlichen Kollisionen müssen die Fahrzeuge entsprechend sicher für die Fahrer sein. So ist ein Überrollkäfig im Wagen unverzichtbar, da ein Überschlagen oder Drehen nicht ausgeschlossen ist. In der Regel werden hierzu Wagen, die nicht mehr für den Straßenverkehr tauglich sind, umgebaut. Für viele Anhänger des Stockcars liegt die Faszination sicherlich darin, auf legalem Weg an die Grenzen ihres Fahrkönnens zu gehen.

Eher ungewöhnlich im Rennsport sind Nachtrennen, insbesondere bei den Stockcars, da diese mit der hierfür geforderten Technik meist nicht (mehr) ausgestattet sind und deshalb damit direkt vor dem Rennen extra nachgerüstet werden müssen. Die Fahrzeuge müssen (an beliebiger Stelle) mindestens einen Scheinwerfer sowie ein Bremslicht (dauerleuchtend) haben.

Besondere Popularität erlangte die Sportart, als Stefan Raab am 25. Juni 2005 Die große TV total Stock Car Crash Challenge organisierte, bei der 30 Prominente in zehn Mannschaften antraten. Das Rennen präsentierte alle Facetten des deutschen Stockcar-Sportes, da es keine bundeseinheitliche Regelung gibt. Für die Popularität dieses Sports wurde hierdurch viel erreicht. Die Sendung war ein großer Erfolg. 2015 fand die elfte und letzte Auflage statt. [Quelle: Wikipedia]

Info & Bild: Mc Klosterfelde

Anzeige Stellenangebot Seniorendomizil Bernau

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"