Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Covid-19: Infos, Preise und Öffnungszeiten der Bernauer Testzentren. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Meist wolkig, hier und da etwas Sonne bei bis zu 16 Grad

Schönerlinde: Verunfallter LKW blockiert Verkehr auf der L305

Unfall L305 und Meldungen der Polizeidirektion Ost

Bernau (Barnim): Seit dem heutigen Montagvormittag blockiert ein verunfallter LKW die L305 Zwischen Schönerlinde und Mühlenbeck.

Aus bisher nicht bekannten Gründen, geriet ein vollbeladener LKW auf den Seitenstreifen der L305 und kippte hierbei seitlich auf die Leitplanke.

Da der LKW sich nicht selbst aus der Schräglage befreien konnte, wurde ein Spezialkran angefordert. Dieser wird versuchen, den LKW zu entladen und aus der misslichen Situation zu ziehen. Da über der „Unfallstelle“ Stromleitungen verlaufen, gestaltet sich die Bergung des LKW´s als schwierig. Die Arbeiten sind im Augenblick (17.30 Uhr) in vollem Gange und die Straße vorerst weiterhin voll gesperrt.

Anzeige  

Nachtrag: 21.05 Uhr: Der LKW wurde wieder aufgerichtet. Im Augenblick finden letzte Aufräumarbeiten statt. Die L305 sollte ab ca. 22 Uhr wieder frei befahrbar sein.

Sofern die Straße wieder frei ist, werden wir den Beitrag entsprechend aktualisieren. 

Meldungen der Polizeidirektion Ost vom Wochenende für Bernau und den Barnim. 

Wandlitz – In Gewahrsam genommen worden

Nachdem am frühen Morgen des 24.02.2020 ein 32 Jahre alter Mann sich mehrfach geweigert hatte, ein Grundstück in der Prenzlauer Chaussee zu verlassen, wurde die Polizei hinzugezogen. Der Delinquent erhielt daraufhin einen Platzverweis, dem er auch nachkam.

Wenig später entdeckten die Polizisten ihn dann auf einem Fahrrad. Dabei nutzte der Mann beide Fahrspuren und ließ auch sonst nicht erkennen, das Rad im Griff zu haben. Ein Atemalkoholtest war mit ihm nicht zu machen. Ein Arzt entnahm deshalb in der Folge eine Blutprobe, deren Auswertung nun zeigen wird, ob der 32-Jährige tatsächlich unter Alkoholeinfluss stand. Da der Mann mehrfach versuchte, die Polizisten anzuspucken und sich vor ihnen auch noch entleerte, kam er für die kommenden Stunden zum Schutz der eigenen Person in polizeilichen Gewahrsam.

Joachimsthal – Schon gesucht worden

Am späten Abend des 22.02.2020 wurden Polizisten in die Angermünder Straße gerufen. In einem dort gelegenen Übergangswohnheim für Asylbewerber hatte ein Mann randaliert und ein Fenster zerstört. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem 31 Jahre alten Sudanesen zu tun, an dem die Frankfurter Staatsanwaltschaft bereits Interesse bekundete. War er doch von ihnen zur Festnahme ausgeschrieben worden. Die Haft konnte allerdings durch Zahlung eines alternativ festgesetzten Geldbetrages umgangen werden. Da der Delinquent diesen Betrag nicht aufbringen konnte, erfolgte seine Festnahme und Verbringung in eine Justizvollzugsanstalt. Trotzdem wird gegen ihn noch wegen der Sachbeschädigung ermittelt.

Eberswalde – Verdacht des illegalen Aufenthaltes

Am frühen Morgen des 24.02.2020 hielten Polizisten in der Fritz-Weineck-Straße einen Mercedes Vito zu einer Kontrolle an. Im Fahrzeug entdeckten sie dann zwölf Personen, die allesamt serbischer Herkunft waren und keine gültigen Visa vorweisen konnten. Zudem war das Fahrzeug bereits zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Die zuständige Ausländerbehörde wird sich den Sachverhalt nun noch einmal genau besehen.

Ahrensfelde – Diebstahl von Scheinwerfern

Mitarbeiter eines Automarktes in Ahrensfelde bemerkten am Samstagmorgen, dass zwei Scheinwerfer eines PKW Audi durch unbekannte Täter ausgebaut und entwendet wurden. Zur Tatausführung wurde der PKW zunächst gewaltsam geöffnet und dann die beiden Scheinwerfer ausgebaut. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten bei der Anzeigenaufnahme Tatspuren gesichert werden. Die Auswertung dieser Spuren und die weiteren Ermittlungen obliegen der Kriminalpolizei.

Bernau – Diebstahl von Fahrrad

Im Laufe des Tages wurde am Freitag das Fahrrad eines Pendlers entwendet. Der Mann stellte sein Fahrrad am Freitagmorgen im Fahrradparkhaus in Bernau ab. Als er am Nachmittag des gleichen Tages wieder zum Abstellort des Fahrrads zurückkam, musste er feststellen, dass dieses trotz Fahrradschloss nicht mehr aufzufinden war. Die Fahndung nach dem Fahrrad wurde umgehend eingeleitet. Durch die Tat entstand ein Sachschaden von circa 450,- Euro.

Bernau – Sachbeschädigung an PKW

Am Freitagabend wurde ein, auf einem Parkplatz in der Sachtelebenstraße in Bernau abgestellter PKW VW beschädigt. Durch einen bisher unbekannten Täter wurde der Heckscheibenwischer des PKW abgebrochen und dadurch unbrauchbar gemacht. Die Tat wurde durch eine Zeugin beobachtet und diese konnte Hinweise auf den vermeintlichen Täter geben. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 500,- Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.

Joachimsthal – Diebstahl aus Schuppen

Die Polizei wurde durch den Besitzer eines Erholungsgrundstückes in einem Feriendorf in Joachimsthal am Samstagmorgen darüber informiert, dass unbekannte Täter in einen Schuppen auf seinem Grundstück gewaltsam eingedrungen waren. Bei der Tat wurden eine Handkreissäge und ein Rasenmäher entwendet. Die Tatzeit wurde auf die letzten drei Wochen eingegrenzt. Durch den Diebstahl entstand ein Sachschaden von circa 550,- Euro.

Eberswalde – Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Bei einer Verkehrskontrolle im Eberswalder Stadtteil Finow wurde ein 44-jähriger Mann mit dessen PKW durch die Polizei angehalten. Da der 44-jährige Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln aufwies, wurde ein Drogenvortest durchgeführt. Dieser Test bestätigte den Verdacht und deutete auf die Einnahme von Kokain hin. Aufgrund dessen wurde nun eine Blutprobe angeordnet und im Krankenhaus Eberswalde entnommen. Gegen den Mann wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Gesetzgeber sieht für die Ordnungswidrigkeit eine empfindliche Geldbuße und ein Fahrverbot vor.

Verwendete Quelle: Polizeidirektion Ost

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"