Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Unfall A11: Schwerer Verkehrsunfall auf der A11 zwischen den AS Wandlitz und Lanke (08.08 – 12.55 Uhr)
Vorsicht: Hohe Waldbrandgefahr im Barnim und weiteren Landkreisen
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Verkehr: Brückenbauarbeiten der Bahn in Bernau beginnen. Infos
Wetter am Montag: Überwiegend sonnig, örtlich ein paar Wolken bei bis zu 27 Grad

Einmal Augsburg und zurück – Benefizkonzert mit Panketaler Nachwuchsmusikern

Mit dabei: Panketaler Musikschüler*innen

Bernau / Panketal: Am vergangenen Samstag fand am Nachmittag im Augsburger Zeughaus-Musiksaal ein bemerkenswertes Benefizkonzert zugunsten der Ukraine statt.

21 Schüler von fünf Lehrern, drei Klavierlehrer und ein Sänger gaben 47 Stücke der Komponistin Nataliya Frenzel zum Besten. Die umtriebige Komponistin Frenzel wohnt seit 1999 in Augsburg, wo sie u.a. als freischaffende Klavierpädagogin tätig ist. Geboren wurde die vielseitige Künstlerin und Dozentin in Kirovograd (Ukraine).

Von Miniaturen für Anfänger bis hin zu komplexeren Stücken war unter den 47 aufgeführten Stücken alles dabei.

Anzeige  

Mit dabei waren auch die drei Panketaler Musikschüler*innen Mischa Roditelev (10 Jahre alt), Tinka Ebeling (14 Jahre alt) und Elli Beyreuther (18 Jahre alt). Gemeinsam mit ihrer Klavierlehrerin Elena Münster, die als Klavierpädagogin, Pianistin und Kirchenmusikerin tätig ist, reisten die drei eigens für das Benefizkonzert nach Augsburg.

Die anstrengende Fahrt in die Metropolenregion mit der drittgrößten Stadt Bayerns (die Wecker klingelten um 5:30 Uhr) überstanden die vier Panketaler*innen gut. Vom Bahnhof aus ging es auch gleich zum Zeughaus, wo die Barnimer Gäste von der Komponistin Nataliya Frenzel in Empfang genommen wurden.

Die 21 jungen Musikschaffenden boten den zahlreichen Konzertbesuchern ein abwechslungsreiches Programm: Von flotten Tangos bis melancholische Stücken war alles dabei und begeisterte die Zuhörer. So vergingen zwei Stunden wie im Fluge. Auch für die Beteiligten wurde dieses Konzert zu einem unvergesslichen musikalischen Nachmittag.

Natürlich fand sich auch die Zeit, die Stadt Augsburg etwas näher kennenzulernen. Im Leopold-Mozart-Haus informierten sich die vier Barnimer Gäste über das Leben und Wirken des Vaters von Wolfgang Amadeus Mozart, der im 18. Jahrhundert in diesem Haus geboren wurde. Auch Kirchen und Parks wurden durchstreift und der Blick auf die zahlreichen typischen schmalen Häusern mit ihren spitz zulaufenden Dächern hinterließ bleibende Eindrücke bei den Gästen. „Augsburg ist eine wunderschöne Stadt und wir kommen gerne wieder her!“ stellten die Musiker aus dem Barnim unisono fest.

Titelbild: Von links nach rechts: Nataliya Frenzel, Tinka Ebeling, Elli Beyreuther, Mischa Roditelev, Elena Münster

Anzeige Oldies & More im Haus Schwärzetal Eberswalde
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"