Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Montag: Viel Sonne, am Abend Gewitter möglich bei bis zu 35 Grad

Gottesdienste und Krippenspiele an Heiligabend in und um Bernau

„Sind die Lichter angezündet, Freude zieht in jeden Raum.

Weihnachtsfreude wird verkündet, Unter jedem Lichterbaum.

Anzeige

Leuchte Licht mit hellem Schein, Überall, überall soll Freude sein….. “

Bernau – Barnim: Weihnachten ist für viele, nicht nur geschichtlich, auch eng mit einem Besuch in der Kirche verbunden. Wir haben für Euch einige Gottesdienste und Krippenspiele herausgesucht, die an Heiligabend in Bernau und Umgebung einladen.

Evangelische Kirchengemeinde St. Marien Bernau:

  • 14.00 Uhr, Willmersdorf – Christvesper mit Krippenspiel, dargestellt von Willmersdorfer Kindern
  • 15.00 Uhr, St. Marien – Christvesper mit Krippenspiel, dargestellt von den Christenlehrekindern
  • der St. Mariengemeinde
  • 15.30 Uhr, Ladeburg – Christvesper
  • 17.00 Uhr, Börnicke – Christvesper mit dem „Martin-Luther-Krippenspiel“
  • 22.30 Uhr Musik und Texte zur Heiligen Nacht in der St. Marien Kirche Bernau Chor- und Instrumentalmusik – Kantorei St. Marien

Evangelische Kirchengemeinde Biesenthal:

  • 14 Uhr Kirche Lanke
  • 15.15 Uhr Kirche Rüdnitz
  • 16.30 Uhr Kirche Danewitz
  • 18 Uhr Kirche Biesenthal

Evangelische Kirchengemeinden Basdorf – Wandlitz – Zühlsdorf im Pfarrsprengel:

  • 15.00 Uhr, Kirche Basdorf mit Krippenspiel
  • 16.30 Uhr, Kirche Basdorf
  • 16.30 Uhr, Kirche Wandlitz mit Krippenspiel
  • 18.00 Uhr, Kirche Wandlitz
  • 18.00 Uhr, Kirche Zühlsdorf
  • 22.00 Uhr, Kirche Basdorf

Evangelische Stadtkirchengemeinde Eberswalde:

  • 14:00 Sommerfelde – Heiligabend Gottedienst Pfr. Giering – Ort: Kirche Sommerfelde
  • 15:00 Gd Tornow – Heiligabend Gottedienst Pfr. Lorenz – Ort: Dorfkirche Tornow
  • 15:00 Gd Maria Magdalenen Kirche – Heiligabend, Gottesdienst mit Krippenspiel, Pfr.in Schenk – Ort: Maria Magdalenen Kirche
  • 15:00 Gd Friedenskirche Britz Heiligabend Gottesdienst Böttger / Kutzenberger – Ort: Friedenskirche Britz
  • 16:30 Gd Maria Magdalenen Kirche – Heiligabend, Gottesdienst mit Bläsern u. kleinem Gospelchor, Pfr. Giering – Ort: Maria Magdalenen Kirche
  • 16:30 Gd Pfingstkapelle – Heiligabend Gottesdienst, Pfr.in Schenk – Ort: Pfingstkapelle
  • 16:45 Gd Dorfkirche Britz – Heiligabend Gottesdienst Pfr. Lorenz / Kutzenberger mit Krippenspiel

Ort: Dorfkirche Britz

  • 18:00 Gd Maria Magdalenen Kirche – Heiligabend Gottesdienst, Pfr. Giering – Ort: Maria Magdalenen Kirche

Hintergrund: Das Krippenspiel ist eine Weiterentwicklung des traditionellen Weihnachtsspiels. Dargestellt wird die Weihnachtsgeschichte, die von der Geburt Jesu handelt. Aufgeführt wird das Krippenspiel meist an Heiligabend in der Kirche, wobei es auch in die Christvesper eingebunden werden kann.

Das Weihnachtsspiel war im Mittelalter ein geistliches Schauspiel von Laien, hervorgegangen aus den liturgischen Weihnachtsfeiern. Schon im 10. Jahrhundert gab es das Krippenspiel am Altar um Maria, Josef und das Christuskind. Auch die Verkündigung der Geburt Christi an die Hirten (Hirtenspiel) und die Huldigung des Kindes durch die Heiligen Drei Könige (Dreikönigsspiel) wurden dramatisch dargestellt. Daraus entstanden im 12. Jahrhundert die Weihnachtsspiele. Aus dem 13. Jahrhundert ist das Weihnachtsspiel aus Benediktbeuern in lateinischer Sprache erhalten. Das Weihnachtsspiel unterscheidet sich vom Krippenspiel vor allem dadurch, dass es weitere Szenen aus der Bibel enthielt wie die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies.

Krippenspiele gab es auch in der Steiermark und in Kärnten, und zwar als Stubenspiel, das heißt dass in einem Wohnzimmer oder einem Gastzimmer gespielt wurde, jedoch ohne besondere Bühne. Überliefert sind Hirtenspiele aus Metnitz und Ingolsthal sowie aus Köstenberg und Lind ob Velden, Verfasser derselben sind Silvester Wietinger, Andreas Schuster-Drabosenig und Josef Uran (1898).

Der Überlieferung nach gehen sowohl das Krippenspiel und Christkindlwiegen der Dominikanerinnen wie die Weihnachtskrippe auf das Jahr 1223 zurück. Damals stellte angeblich Franz von Assisi im Wald von Greccio mit lebenden Tieren und Menschen das Weihnachtsgeschehen im Ausblick auf das Dreikönigsfest dar, und seitdem förderten die Franziskaner diese Darstellungsform, die sich auch nach der Reformation hielt. [Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Krippenspiel]

Alle Angaben ohne Gewähr!

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige